RIP Larry King - PewPewPew

RIP Larry King

03 Feb, 2021 · Sascha · Fernsehen

Larry King ist im Alter von 87 an Covid-19 gestorben. King kann auf eine stolze, beeindruckende und einmalige Karriere zurückblicken. Fast 65 Jahre lang hat er Menschen interviewt. Selbst nach seinem Ausscheiden bei CNNs Larry King Live im Jahr 2010 ging es weiter. Wenn schon nicht im Fernsehen, dann wenigstens im Internet. Technisch am Puls der Zeit, inhaltlich nicht immer. Und dennoch sehenswert.

King hat sich als Arbeiterkind einer alleinerziehenden Mutter beim Radio hochgearbeitet bis er dann ab 1985 so ziemlich jeder wichtigen Person der Welt Fragen stellte. Mich hat Kings Ableben in vielfacherweise berührt. Er sprach oft darüber, dass der Tod seine größe Angst ist – relatable – und auch der Tod durch Covid-19 schmerzt. Er schien bis zuletzt guten Mutes und quick lebendig.

Dazu habe ich King viel zu verdanken. Als ich anfing Englisch zu lernen, später als viele andere Schüler erst in der 9. Klassenstufe, waren es in Verbindung mit ersten, längeren Nächten am Wochenende seine Interviews, bei denen ich beim Zappen hängenblieb. Zunächst wegen des ikonischen Hintergrunds (Mich machen diese Punkte bis heute verrückt, das könnte man viel realistischer abbilden!), mir gut bekannt aus irgendwelchen Neunziger-Blockbustern. Später dann für den Inhalt und das Erlebnis, echtes, richtiges, englischsprachiges Fernsehen zu schauen. Live noch dazu! Ich habe viele Stunden über Stunden seinen Interviews über meinen Röhrenfernseher auf Programm 79 gelauscht und ich denke, da ist Vieles hängen geblieben.

Danke, Larry.

CBS widmete seiner Karriere ein wirklich schönes Portrait. Weiterhin war Larry King häufiger Gast bei Conan, wo er seine ernsthafte Fassade fallen ließ und der Lebemann hinter der Figur durchblitzte. Schönes Ding von Conan. Class act, wie immer.