Star Wars und die Bedeutungslosigkeit des Todes: No One’s Ever Really Gone - PewPewPew

Luke und Leias finaler Abschied voneinander war auf vielen Ebenen emotional und einer der wenigen Momente in The Last Jedi, die für mich wirklich funktionierten. “No one’s ever really gone” war zunächst einmal natürlich eine wunderschöne Verneigung vor unserer Prinzessin Carrie Fisher und ein bewegender Abschied von ihr als Schauspieler und Freundin. Durch ihren Beruf und die ikonische Rolle wird sie aber über ihren Tod hinaus Film- und Star Wars-Fans auf Jahrzehnte weiterhin begleiten.

Zweitens verkörperte Lukes Satz auch seine Ideologie und tiefe Überzeugung. Der Film widerspricht sich zwar selbst später, wenn Luke Kylo begegnet, aber grundlegend ging es um die Möglichkeit einer Erlösung bzw. Wiedergutmachung, wie Luke es mit Vader selbst erlebte, und gleichzeitig um die Erinnerung an Han.

Was macht JJ Abrams daraus? Sheev is back, baby!

RedLetterMedia-Mike stört sich ebenso daran und nimmt damit den Satz auf die Schippe. Zuerst ganz lustig, dann irgendwie doof, aber durch die Laufzeit wird es dann wiederum sehr unterhaltsam. Die vielen Wiederholungen verdeutlichen die Verminderung des Todes in Star Wars. Der Tod von Figuren dient vielen unterschiedlichen narrativen Zwecken, im monomythischen Star Wars aber markieren diese Momente vor allem Einschnitte in die charakterliche Entwicklung oder sie unterstreichen die Gravitas der Sternenkriege.

Es bleibt abzuwarten, ob die Rückkehr Palpatines nur ein Cameo in der Form des ersten Sith-Machtgeistes wird oder ob Matt Smith eventuell einen jüngeren Klon spielen wird. Wie auch immer, Abrams’ ganz pragmatische Interpretation dieses schönen Zitats stört mich sehr. Nicht nur wegen den technischen neuen Möglichkeiten (siehe Leia und Tarkin) und der Minimierung des Siegs durch Luke, Vader und der gesamten Rebellion, sondern auch dies auch Star Wars dazu verdammen würden, sich immer weiter im kreativen Hamsterrad zu drehen. In den ewig wiederhallenden Worten des Imperators: YAAAAHHhaahhaaaaaaaaaaaahhaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.