Houston, wir haben ein Problem – und zwei Videospiele darüber - PewPewPew

Es gibt eine POV-Szene in Gravity an Bord der chinesischen Raumstation, die die Entwickler von Adr1ft gesehen haben müssen, denn ihr Spiel sah in mehreren Momenten nahezu identisch aus. Meine Review des Spiels war damals ein wenig zu hart. Wenn ich zurückdenke, fühle ich direkt wieder die Aufregung und die Panik, die das Spiel in mir auslösten. Also kann es gar nicht so mittelmäßig gewesen sein, obwohl ich mir insgesamt etwas mehr als eine wunderschöne Physikdemo gewünscht hätte. Eine Geschichte gab es schon, aber sie langweilte mich sehr.

Deshalb bin ich auf der Suche nach weiteren Spielen dieser Art. Leider ist das Genre etwas unterversorgt. Vor einigen Jahren hatte Shattered Horizon eine kurzzeitige Hochphase; heute ist das spaßige Spiel – ein wahrhaftiger 360°-Space-Shooter – bereits seit Jahren tot.

Einflussreiche Filme wie 2001 oder Gravity dienen weiterhin als Inspiration und ich habe zwei neue Spiele gefunden, in denen ich viel Potenzial sehe. Einmal wird eine KI namens Sam in Observation zum Problem für die Astronauten einer Raumstation hoch über dem Jupiter (in einer kurzen Einstellung sieht man die Raumstation über dem Hexagon am Nordpol) und in Deliver Us The Moon muss ein Astronaut zum Mond reisen, um ein Mysterium aufzuklären. Alleine die Reise scheint eine Herausforderung zu werden und ähnelt Actionszenen aus Gravity. Letzteres ist bereits erhältlich und ich werde mich dieser Erfahrung hingeben sobald meine Grafikkarte wieder geht. Observation kommt nächstes Jahr auf den Markt und wird nach Alien: Isolation vielleicht der erste Space-Thriller, den ich mich traue zu spielen.