Starke und eloquente Antwort von Hitzelsberger auf die Frage von Clarence Seedorf, wieso er mit seiner Homosexualität so öffentlich umgeht. Seedorf zeigte sich übrigens im Anschluss an Hitzelsberger Erklärung sehr positiv und aufgeschlossen, das zeigt der Clip leider nicht. (via)

  • DerBesserwisser

    Wirklich gute Punkte, die er aufgreift, bis auf das “Foto im Büro” Argument > in diesem Fall gehtes doch nicht um Sexualität. Oder gibt es tatsächlich Leute, die sich ein Foto Ihrer Familie auf den Schreibtisch stellen, um zu zeigen, wie “männlich” sie sind ?
    Schön auch der Hinweis, dass er daraus nicht eine große Sache gemacht hat, sondern die Medien. Wobei ihm da aber auch (gerade im Hinblick auf seinen klugen Kommentar) vorgehalten werden kann, dass er um mediale Mechanismen sehr gut bescheid weis, und es intendiert hat.

    Aber viel wichtiger FIFA TV – WTF ??

  • Klaro, das Foto zeigt doch die sexuelle Orientierung auf, die als “normal” angesehen wird. Ein Foto von ihm und Freund wirkt dagegen von vielen noch als “unnormal” aufgefasst.

  • DerBesserwisser

    Wenn ich von dem mir erdachten “Normalfall” ausgehe (es mag eventuell auch Leute geben, die es “offensiv” auf den Schreibtisch stellen – also nicht für sich selbst, sondern für andere) will es mir immer noch nicht in den Schädel. Besonders in modernen Zeiten, wo Homosexualität langsam in das gesellschafliche Normal einsickert, mit annererkannten gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, und Adoptionsmöglichkeiten, kann doch keiner das Konstrukt hinter dem Foto sicher deuten…oder doch?

  • Es geht ja auch eher um den Fußball, in dem das immer noch ein Problem ist. An dem Beispiel mit dem Foto muss man sich nicht aufreiben.