“Can you please stop acting like a fool?” Das denke ich mir häufig auch, wenn ich The Walking Dead schaue. Trotz dem immensen Hype und dem vielen Geld, das sich seit Jahrzehnten mit Zombies machen lässt, bleibt die AMC-Serie das traurige Fernsehhighlight des Genres. Die französische Produktionsfirma Les Productions Du Quatre Janvier, hinter der die Schöpfer Christelle Grasund und Yohan Labrousse stecken, wollten das ändern. (via)

Ihr TV-Pilot Reset konnte sich, das habe ich mit meine verkümmerten Französischkenntnissen und ein bisschen Googlen herausfinden können, zunächst über eine Crowdfundingkampagne finanzieren, dann jedoch trotz positivem Feedback und aufrichtigem Interesse keinen Sender finden, der die 10 Episoden produzieren wollte. Ihre Serie hätte von einer Gruppe Überlebender erzählt, die nach dem Ausbruch einer nicht näher spezifizierten Seuche im Großraum Paris zwischen Gangs und Zombies überleben müssen.

Wie der jetzt online gestellte Pilot beweist, ist das eine wirkliche Schande. Die Serie wirkt wie ein Gegengift zu dem wöchentlich verabreichten Schund, den AMC seinen willigen Zombiezuschauern zum Fraß vorwirft. Im Unterschied zu den Abenteuern im Wald gibt es in Reset sofort ein Gefühl für Größe und den Ort, an dem die Geschichte spielt. Es ist dazu erfrischend, wie die Figuren sich eher notdürftig von einer Situation zur nächsten hangeln, ohne dass es dabei immer große “Events” geben muss, mit denen The Walking Dead fast ausschließlich agiert.

Gleichzeitig gibt es weder überlange Monologe noch bedeutungsschwangere Dialoge, die Menschen reden und handeln für mein Gefühl sehr authentisch. Dazu konzentriert sich die Darstellung der Gewalt weniger auf die Zombiebisse, sondern die Taten, die sich die Überlebenden gegenseitig antun. Mir gefällt hier insbesondere der Nahkampf im Hochhaus, so kurz und “indie” er auch sein mag. Hier wird für mich ein spannendes Gefühl der Nähe erzeugt, etwas, das ich bei The Walking Dead seit jeher vermisse. Auch der eher ruhige Sound Mix vermittelt für mich ein Gefühl von Realität.

RESET focuses his story on 5 survivors in the midst of infected, but also gangs can be even more dangerous, in a post apocalyptic Paris. The world is gone and these 5 very different personalities will have to reveal themselves to survive.

Unterm Strich ist es ziemlich beeindruckend, wie viel Gefühl und Story bereits hier mit wenig Geld in kürzester Zeit realisiert wird. Dass der Pilot viral gehen wird, halte ich leider eher für unwahrscheinlich. Sonst hätte die Serie vielleicht doch noch eine Chance, ihre interessanten Ansätze fortzuführen.

Die aktuelle, deutsche Fernsehsensation ist übrigens eine Produktion von Amazon-Prime mit Matthias Schweighöfer in Anlehnung an Eagle Eye und die Black Mirror Folge, in der jemand gehackt wird (doofes Timing, Matze). Gleichzeitig jährt sich der großartige Brief von Clara bald zum fünften Mal. Kein Kommentar. Immerhin gibt es noch Jerks.