Meine Top 10 Trailer 2016

31 Dec, 2016 · Sascha · Film

Bereits vor einigen Wochen beschlich mich das Gefühl, dass diese Liste nicht unbedingt großartig sein wird. Es war allgemein kein gutes Jahr, aber insbesondere das Genre der Trailer enttäuschte mich im Großen und Ganzen sehr. Am Ende des Jahres bin ich nun dennoch zufrieden mit der Liste und finde die aufgeführten Trailer in ihrem Spiel aus Bildern, Musik und Dialogen beeindruckend. Jedoch handelt es sich hier nicht nur um die Ansammlung der besten Trailer des Jahres, sondern auch so ziemlich die einzig guten. Mehr war wohl nicht drin.

Runner-Ups: The Neon Demon, Fences, Get Out, 20th Century Women, Voyage of Time

10. The Witch

Wäre diese Auflistung ein Spiel, wäre die Auswahl von Trailern aus dem Hause A24 fast so etwas wie Cheaten. A24 hat die besten Poster, die besten Trailer, kauft sehr klug ein und ist allgemein ziemlich beeindruckend. Filmkritiker David Ehrlich hat über die Arbeit des “Auteur-Verleihs” geschrieben. Dieser Trailer mit dem passenden Untertitel “Paranoia” lässt genau diese beim Zuschauer entstehen und er wird glauben, dass mit dieser Ziege etwas nicht stimmt – und Recht behalten. Gleichzeitig wird der Zuschauer aber auch in die falsche Richtung geleitet. So erscheint The Witch hier zunächst nur als Familiendrama, ausgelöst durch Paranoia und Ängste. Das ist aber auch nur die halbe Wahrheit.

9. American Honey

Speaking of A24: Hier ist noch ein fantastischer Trailer zu Andrea Arnolds Zauberstück American Honey. Die USA, ein Land der Kontraste; Rufe nach Geld und Wildnis. Wie unglaublich genial dieser Trailer die gegensätzlichen und dann doch wieder sehr komplementären Ziele der Figuren einfängt, kann man erst wirklich nach dem Kinobesuch wertschätzen. Aber der Kniff durch die Gegenüberstellung der EDM-orientierten Klänge von Carnages “I Like Tuh” und den fast schon an Stammesmusik angelehnten Rufen in “God’s Whisper” von Raury ist auch so schon bewundernswert.

8. Logan

Johnny Cashs Version von “Hurt” hat, glaube ich, bei vielen Menschen eine sehr tiefgehende, emotionale Bedeutung. Zumindest sind mir viele bekannt, die Trost, Kraft oder Liebe in dem Song finden und ihn in schwierigen Zeiten hören. Ich glaube, ich stehe mit der Meinung nicht alleine da und der Erfolg des Trailers gibt mir Recht. Binnen der ersten Akkorde ist die Stimmung gesetzt und es wird klar: Dies ist nicht dein normaler Superheldenfilm. Der letzte Film mit Patrick Stewart als Professor X und Hugh Jackmans als Wolverine ist etwas Besonderes und daher muss er sich von dem Rest abgrenzen. Dies tut er unglaublich erfolgreich. Logan, das sagt bereits der Titel, wird keine apokalyptische Show, in der erneut die Welt gerettet werden muss. Stattdessen erzählt Regisseur James Mangold eine persönliche Charakterstudie, die als Mischung aus Mad Max, The Last of Us und Children of Men mein Herz jetzt schon höher schlägen lässt. Einige Leute durften bereits die ersten 40 Minuten des Films sehen und berichteten, dass der Trailer keine falschen Versprechungen macht. #Hype

7. Jackie

Nein, Natalie Portman macht hier keine weirde Oscar-Performance im Voiceover. Jackie Kennedy hat tatsächlich so gesprochen. Der Trailer hat eigentlich alles, aber insbesondere die Bilder gefallen mir sehr. Hat was von Malick.

6. 10 Cloverfield Lane

Als Überraschungsfilm, der wenige Wochen nach Veröffentlichung des Trailers in die Kinos kommen wird, muss man natürlich beim ersten Eindruck überzeugen. Obwohl, nein, eigentlich muss man nach all den Gerüchten um ein Cloverfield-Sequel einschlagen wie eine Bombe. Das tut dieser Trailer, der sehr schön das Szenario des Films einführt, eine Drehung macht und dann einige Ansätze zum Spekulieren gibt, sodass sich die Netzgemeinde bis zum Kinostart ein “Will they or won’t they”-Battle liefern kann muss. Smart!

5. T2: Trainspotting

Trailer sind eine ganz eigene Kunstform. Natürlich handelt es sich am Ende des Tages um Werbung, die Interessierte in die Kinos locken soll, aber wenn man es richtig macht, bleibt schon mehr hängen. Dem Trailer für das Sequel zu Trainspotting gelingt das, aber eine noch wichtigere Mission wird ebenfalls erfolgreich absolviert: Der Trailer beruhigt Fans des Originals. Seit dem verstärkten Aufkommen der Legacyquels wird dieses Ziel für Cutter immer wichtiger. Die Zuschauer sind bereits interessiert. Ach was, eigentlich sind die Tickets bereits mental gekauft. Aber ob es auch gut wird? Ob man sich in den Wochen vor dem Kinostart auf den Film freut oder ängstlich bangen muss, das hängt inzwischen von den Trailern ab. T2: Trainspotting ist hier äußerst erfolgreich, auch wenn das Update des kultigen Monologes fast schon zu einfach ist.

4. The Shallows

“You might think this is the end of our story, actually it’s only the beginning.” So muss man es machen. Man nimmt eine fremde Erzählstimme, vermischt das mit den hübschen Bildern des eigenen Films und lässt die Magie wirken. Man sollte nicht glauben, dass diese Art von Trailer selten zu finden ist, weil die Cutter so unkreativ wären. Am Ende muss das Studio genug Eier in der Hose haben, um so einen mutigen Schritt zu wagen. Man verliert vielleicht ein paar Zuschauer, kann aber andere begeistern und auf jeden Fall ins Kino locken. Wie mich.

3. Dunkirk

Ich bin absolut kein Fan des Trailers von Christopher Nolans Dunkirk, der meine Erwartungen deutlich zurückgeschraubt hat. Dieser Teaser Trailer jedoch gefällt. Zusammen mit Hans Zimmers tickender Zeitbombe im Hintergrund erschafft er ein Gefühl der Bedrohung, der Not und der Verzweiflung in nur sehr wenigen Bildern. Die lange Aufnahme der Soldaten am Ende blieb mir noch sehr lange im Gedächtnis hängen.

2. Rogue One

Rogue One hatte es nicht leicht. Der Film musste sich als erster Spin-off-Film von der Saga distanzieren und gleichzeitig ein vertrautes Gefühl bei jedem Zuschauer erzeugen. Das und noch mehr gelingt Gareth Edwards’ Film. Auch wenn kurioserweise nur wenige dieser Einstellungen im endgültigen Film landeten, konnte man bereits hier erahnen, dass es sich um den schönsten Star Wars Film aller Zeiten handeln würde. Viel erfolgreicher aber noch ist dieser Teaser darin ein Gefühl der Dringlichkeit zu schaffen, das im Film später ganz präsent sein wird. Die Sirene war ein absoluter Geniestreich.

1. La La Land

Ich weiß immer noch nicht, worum es in La La Land geht und hoffe, dass ich das so bis zum Kinobesuch belassen kann. Es gilt aber jetzt schon als gesichert, dass Ryan Gosling und Emma Stones dritte Kinoliebe mich entzücken wird. Die Bilder hier sind einfach fantastisch und der Song entwickelte sich bereits nach dem ersten Anklicken des Trailers zum absoluten Ohrwurm. Ich kann den auswendig singen! (Und natürlich sehr gut nachsingen.)

Ehrenplatz: Never forget