(via)

Also, erst einmal Vorgeschichte hier, denn ich bin ein wenig versiert im Twilight-Universum. Starautorin und Mormonin Stephanie Meyer lässt sich die langweiligste, faulste und MIT ABSTAND CREEPIGSTE AUFLÖSUNG EINES BEZIEHUNGSDREICKES ALLER ZEITEN EINFALLEN: Bella und Edward bekommen ein Baby, in das sich Jacob unsterblich verliebt. Stephanie Meyer begründet das damit, dass sich ihre Werwölfe auf eine Person “prägen”. Er ist aber so nobel und wartet mit dem Ficken bis das Kind größer ist. Problematisch: Das Kind wachst sehr schnell heran. Es ist also erst ein Jahr alt, sieht aber aus wie sechs und ist auch übernatürlich schlau. Oder so. Dürfte dann also auch bereits mit 7 erwachsen und wie die Mama “totally awkward but in a sexy way”™ sein. Wie auch immer. It’s all kinds of fucked up.

Jetzt mussten die das ja irgendwie darstellen. Ein Mädchen, das quasi noch ein Baby ist, aber dann wiederum nicht und schon Ähnlichkeit zu Bella besitzt. Die Lösung? Die creepigste Puppe aller Zeiten. Ihr denkt Chucky ist furcheinflößend? Behold, the great inventions of Bill Condon! Ernsthaft, wie kann sich denn ein heutiger Regisseur das überhaupt, wenn auch nur zu Beginn, für eine gute Idee halten? Oh wait, it’s Bill Condon and he’s directing Twilight. He doesn’t give a shit!

Am Ende wurde es dann ein CGI Baby, das nicht wirklich gut aussah, aber bei der Macht, es war eine bessere Lösung als diese Alptraummaschine.