the-walking-dead-video-game-screenshot-1024x574
Telltale

Wie man vielleicht bereits festgestellt hat, habe ich die letzten Werewolves on Wheels Podcasts über The Walking Dead nicht mehr noch hier extra als Beitrag veröffentlicht. Der Beitrag auf Nerdcore wird zwar über meine sonstigen Social Media Kanäle weitergeleitet, muss aber nicht jede Woche auf zusätzlich auf PewPewPew erscheinen. Das hat mich dann dazu verleitet eine The Walking Dead Review Seite zu bauen, die ich stetig aktualisieren werde und auf der man meine Meinung zu allen Ausprägungen von Robert Kirkmans Kosmos finden kann.

Ich habe Pitch Perfect eigentlich noch nicht gesehen. Er lief mal auf einem Beamer auf einer Party spät nachts, als ich angetrunken auf der Couch lag und eigentlich ein Level erreicht hatte, auf dem ich mir den Film gerne anschauen würde. Leider war die Reststimmung im Raum jedoch so laut, dass ich kein Wort verstand und stattdessen einfach Anna Kendrick anhimmelte. Dabei hätten die Bilder eigentlich bereits genügt! Pitch Perfect verrät nämlich bereits in den Bildern die Wahrheit: 9/11 war ein Inside Job!

“So, Pitch Perfect is about 9/11. Pshh, get in line.”

Oder doch nicht? Wie alle Verschwörungsvideos wäre dieses natürlich auch nicht perfekt, ohne dass sich die Personen im Video selbst widersprechen. Die Leute von CookStProductions machen zwar eigentlich Sketch Comedy, doch in ihrem letzten Video nehmen sie die verrückten Ideen und Analysen aus dem Dokumentarfilm Room 237 über Stanley Kubricks The Shining auf den Arm. Ihr Ziel? Pitch Perfect mit Anna Kendrick. KendrickKubrick. KubrickKendrick. Es macht alles Sinn! Ob sie im zweiten Teil auch vielleicht Barack Obamas Geburtsurkunde auf dem Mond finden? (via)

Als Geschichte über Einsamkeit, Abenteuer und Aufopferungsbereitschaft beschreibt Macher Zac Dixon seinen animierten Kurzfilm Solus und das trifft es sehr genau. Es ist beachtlich wie viel Mitgefühl er trotz des minimalistischen Stils (vielleicht liegt es aber auch genau an dem süßen Design) für die Reise dieser kleinen Rakete durch den Kosmos auf der Suche nach einem neuen bewohnbaren Planeten kreiert. (via)

Produziert wurde das Video unter dem Dach von Indentity Visuals, die auch ein Making-Of anbieten.

Jurassic World Teaser

23 Nov, 2014 · Sascha · Film · 8 comments

Normalerweise mag ich diese Trailer-für-Trailer-Clips ja gar nicht, aber IT’S FUCKING JURASSIC WORLD!!!

tln_screen

Die Kickstarter-Kampagne für The Last Night startet zwar erst Anfang 2015, aber ich möchte das Indiespiel trotzdem bereits auf euren Schirm bringen. The Last Night hat bereits eine kurze, spielbare Demo, die bei einem Wettbewerb gewann, doch nun möchten die zwei Brüder und Entwickler hinter Odd Tales ihre Vision eines stimmungsvollen Pixel Art Platformers im Cyberpunkstil der Achtzigern (might as well just say Blade Runner) vollends umsetzen und in einer längeren Vision an die Öffentlichkeit bringen. Mir gefällt der Stil der handgemachten Pixel Art in dem Screenshot bereits schon so gut, dass ich das Projekt jetzt schon unterstützen möchte. Hier noch mehr Einzelheiten zum Spiel, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

+ Action & infiltration gameplay in the great tradition of cinematic platformers.
+ Travel between districts using taxis, ferries, or monorail while trying to keep low profile.
+ A diverse, inclusive cast of complex characters to interact with through meaningful, branching dialogue.
+ Varied gameplay such as driving down epic highways, flying drones, hacking droids to do your dirty work and remain undetected.
+ Interactive, in-game multiple-choice events. In tricky situations, run away, argue to gain more time, or try to pull your gun.
+ Living, simulated world with dense crowd of citizens doing their own stuff.

The Last Night soll im Anfang 2016 für PC, PS4 und Mac erscheinen.

LEGO Strip Club Set

21 Nov, 2014 · Sascha · Fernsehen · 0 comments

lego strip club

Die Custom-Lego-Genies von Citizen Brick bringen nach ihrem Breaking Bad Labor aus dem letzten Jahr den nächsten Knaller auf den Markt: Ein Lego Strip Club Set! Die nennen das ganz süffisant “Center for the Performing Arts”. Hihi! Sammler müssen sich beeilen, denn die ersten Sets sind auf 100 Stück limitiert. Macht sich auch sicherlich gut in Lego City Dioramen neben der Polizeistation.

“We have created a place where dreamers can dream, and dancers can dance. And dream. And, also, dance”

• Over 80 pad printed elements
• Hologram foil stamped wall pieces
• Working LED lights (batteries included)
• Four exclusive minifigs
• Full color printed box

CFPA_Magenta_web_1024x1024CFPA_Pole_web_1024x1024

The Citizen Brick: Center for the Performing Arts (via)

featured_1_1024x1024

Ich freue mich enorm auf das Indie-Survival-Entdeckungsspiel Firewatch im nächsten Jahr. Der bekannte Grafikdesigner Olly Moss arbeitet ebenfalls am Spiel und hat nun drei großartige Poster zum Verkauf angeboten. Das Geld fließt zu 100% wieder in die Entwicklung des Spiels und ich finde, dass die Prints unglaublich clever gestaltet sind und sich großartig als Set machen. Man erkennt nicht direkt den Bezug zu Videospielen und das ist immer ein Vorteil von geekiger Kunst, die man so trotzdem problemlos in jedes Wohnzimmer hängen kann. Als Set ist mir das dann aber zu teuer (dafür dass ich nur Platz für maximal einen neuen Moss Print habe), weshalb ich mir nur Experience gekauft habe. Das erinnert mich ohnehin mehr an persönliche Erfahrungen als an das Spiel.

These are on sale for a very limited time (96 hours). Order before 12pm Noon PST Monday, November 24th.

ridleyscotthatesdragonslolwat

Sir Ridley Scott promotet gerade seinen neuen Film Exodus: Gods and Kings und hat sich auch zu dem Blade Runner Sequel (Drehbuch ist fertig und es gefällt ihm) sowie Prometheus 2 geäußert. Viel interessanter als eine geplante neue Form des ikonischen Xenomorphs sind jedoch seine Aussagen zu und Vergleiche mit Drachen:

[Prometheus 2 is] fresh” and “getting away from gods and dragons and shit. If I see one more dragon I’m going to shoot myself. Stop the dragons.

Rather than a dragon, Scott describes his original Alien as “the definitive dragon and he’s a motherf . . ker.

The alien’s real which is why it’s probably one of the scariest monsters in film history,” Scott says. “So with Prometheus 2 what I’m trying to do is reintroduce a fresher form of alien in the third act.” The Prometheus “baby” alien was, he concedes, “awfully close to the alien” that tormented Sigourney Weaver. His next one promises to be very different.

<Seinfeld> What’s his deal with dragons? </Seinfeld> Es gab doch gar keine Drachen in Prometheus! Und Drachen sind auch jetzt nicht omnipräsent im Kino. Ja, es gibt Smaug und Toothless sowie Konsorten, aber neben diesen zwei Beispielen findet man Drachen eigentlich nur in Game of Thrones auf dem Fernseher – und das auch nur, wenn das Budget dies überhaupt zulässt. Reign of Fire kam vor 12 Jahren raus! Eragon floppte phänomenal! Dazu soll sein Alien ein echter Drache und ein Motherfucker sein? LOLwat?

Das Bild oben hat mich übrigens 10 Minuten meines Lebens gekostet und ich bedauere keine Sekunde davon.

Edit: Orlindo korrigiert mich völlig zu Recht auf Facebook.