Grafikdesigner Nicolas Delort stellt morgen am 7. Februar 2017 gegen 6 Uhr MEZ diese wunderschönen Art Prints zu There Will Be Blood online. Es handelt sich um 24×36″ große 5 color bzw 6 color screenprints. Die Schwarz-Weiß-Version kostet 70€, die Variant-Version in Farbe 150€. Puh. Aber hey, super schön, auch wenn Olly Moss’ Mondo Print für Paul Thomas Andersons Meisterwerk nie übertroffen werden wird.


Skybound

Ich hatte mir vor zwei Wochen ja die Meldung um den Vorbestellungsrekord der neuen The Walking Dead Comic-Ausgabe zum Anlass genommen, um ein bisschen über die möglichen Folgen zu fachsimpeln. Spoiler: Natürlich ist nichts passiert, bis auf Paula starb niemand im neuen Comic (womit Mikey nun Vollwaise ist) – wobei die Geschichte ja auch noch nicht vorbei ist. Rick kam erneut in eine Gefahrensituation und wurde durch Plot Amror Negan gerettet. Eigentlich 1 ganz schöne Wendung vong Ereignisse her, wenn mang drüber denkt.

Und trotzdem: Zehntausende Zombies, ein ganzer Krieg gegen maskierte Gegner, die sich inmitten der Horden an Walkern mit Messern verstecken und heimtückisch Leute umlegen… und niemand stirbt? Ja, eigentlich macht das Sinn, wenn man überlegt, gegen wen die Whisperer angetreten sind. Das sagt auch Robert Kirkman in den Letter Hacks, der Sektion am Ende einer Ausgabe, in der der Autor Fragen seiner Fans beantwortet.

In my opinion, there should be less death in the book now, much less, because the careless people, the scared people, the people learning how to live in this world are already dead. This is the cream of the crop, so to speak. So, yes, there can be a conflict like the Whisperer War, and there can be very little death. You think Michonne is going to just let herself get bitten by a zombie or stabbed by a Whisperer at this point? It wouldn’t be believable! Rick, Andrea, Carl, Jesus, Dwight, Negan, Maggie, these people are tempered steel! That’s not to say they’re invulnerable, or ‘safe’ now but it would take a lot to kill them.


Skybound

Damit kann ich gut leben, schlussendlich besteht der ultimative Reiz von The Walking Dead für mich darin – zumindest der Comic-Version -, dass die Langzeitfolgen der Zombieapokalypse tiefgründig erörtert werden können. Laut der etwas schwammigen Timeline findet der Kampf am 1481. Tag nach dem Beginn des Untergangs statt, was mehr als vier Jahren entspricht. Macht Sinn. Wenn Kirkman und Adlard jetzt noch aufhören könnten, bestimmte Tode auf den Covern und in Interviews anzuteasern… Oder Kirkman sagt das alles nur, sodass die Leser sich sicher wähnen, wenn der Troll-Autor dann wirklich zuschlägt.

Wie in jedem Jahr hier eine Ansammlung der Superbowl TV-Spots und Trailer für zukünftige Filme. Vielleicht liegt es an dem unglaublich schlechten Kinosommer 2016, aber irgendwie sind die Spots nicht so lahm wie in nahezu jedem Jahr. Ich freue mich schon fast!

Ghost in the Shell

Ich bin immer noch voll on board in Sachen Ghost in the Shell mit Frau Johansson, gerade weil die Trailer und Spots so genial aussehen. Besonders diese riesigen Holoprojektionen, hier u.a. Kois, die um Gebäude fliegen, sind einfach richtig juicy. Wenn der Film doof wird, haben wir immer noch den Anime.

Stranger Things 2

Ich bin diese verdammte Show so fucking leid. Nicht nur, dass die Kinder natürlich in Ghostbusters-Kostümen in die Schule rennen, nein, sogar im Trailer wird bereits der Tür-Shot aus Close Encounters kopiert, für den ich ganz groß Liebe verspüre, da es meine erste Filmerinnerung überhaupt ist. Ich nehme das inzwischen richtig persönlich. Anschauen werde ich mir die Serie natürlich trotzdem, allen voran wegen dem angeteaseten Lovecraftian Horrormonster. Aber ich werde dabei sehr oft seufzen. JAWOHL, LAUT SEUFZEN! (weiterlesen…)

2D Parkour

04 Feb, 2017 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

Super geiles Video, das Parkour aus der Vogelperspektive zeigt und beweist, dass die Animationen in Grand Theft Auto 2 gar nicht so übertrieben waren, wie ich immer dachte. Der Killertrack ist von The Derevolutions – “Bad King Kong”.(via)

Matthias Maurer, promovierter Werkstoffwissenschaftler und Saarländer, wurde vorgestern offiziell als neuer ESA-Astronaut vorgestellt. Maurer absolviert gerade Grundausbildung im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln.

Matthias ist promovierter Werkstoffwissenschaftler und hat fundierte Kenntnisse der Physik und Chemie sowie weitreichende Erfahrungen im medizinischen Bereich. Dies passt zu den Hauptforschungsfeldern auf der Internationalen Raumstation. Er beherrscht bereits vier Sprachen fließend und lernt derzeit sowohl Russisch als auch Chinesisch. Er hat Erfahrungen als Rettungssanitäter und hat Werkstoff-/Materialwissenschaften an verschiedenen Universitäten in ganz Europa studiert, unter anderem in Saarbrücken, Nancy, Barcelona und Leeds, mit Praktika in Argentinien, Spanien und Südkorea – und er liebt es, unsere Welt zu erkunden.

Dr. Maurer : “Als ich 2008 den Aufruf der ESA zur Rekrutierung neuer Astronauten sah, wusste ich sofort, dass dies die perfekte Kombination all meiner Wünsche war: Fliegen, Forschen und Erkunden, in einem internationalen und interkulturellen Team an vorderster Front der Wissenschaft und Technik zu arbeiten.“

“Die Aussicht, all das als Botschafter für Europa im Weltall tun zu können, war für mich ein zusätzlicher Motivationsfaktor.”

SpOn hat noch ein sehr schönes Profil über Maurer, der gerne mit Chinesen, Russen oder den Amerikanern bald zum Mond aufbrechen würde. Stichwort Moon Village. Mit Alexander Gersts zweiter ISS-Mission im nächsten Jahr kriegen wir ja schon unseren ersten deutschen Raumschiffkommandaten aller Zeiten!

Man verzeihe mir diesen Provinzpatriotismus im Angesicht von so etwas Großem und dieser großartigen europäischen Zusammenarbeit (und darüber hinaus), aber das ist so verdammt cool! Im Saarland hält sich seit jeher die Idee, dass man überall auf der Welt auf einen Saarländer trifft – egal, wo man ist. Das hat sich bei meinen Reisen tatsächlich auch immer bestätigt. Wäre schön, wenn sich das bald auch fürs Weltall sagen ließe.

RIP Gabe The Dog

04 Feb, 2017 · Sascha · Internetgold · 0 comments

Mit dem Anstieg an tierischen Internetstars kommt auch eine Celebrity-Death-2016-Welle der haarigen Art auf uns zu. Den Anfang muss leider die süßeste Meme-Machine des Netzes, Gabe The Dog, machen, der einem Herzleiden erlag. Gabes lieblichen Gesichtszüge, wie sie leicht vor einem kräftigen Bellen zuckten, haben mich immer zum Lachen gebracht und zu Tränen gerührt. Dass der kleine Hund nun so schnell und unerwartet von uns gehen musste, hat mich echt richtig traurig gemacht. Sleep tight sweet pupper. Möge Gabe uns in den Memes erhalten bleiben.

Und hier noch eine ganze Sammlung der besten Gabe-Videos, inklusive dem “heartbreaking dog monologue”, das tragischste Video auf YouTube.

(weiterlesen…)

Mondo veröffentlicht morgen zwei super schicke Kunstdrucke zu Tomm Moores 2D-Animationsfilmen The Secret of Kells und Song of the Sea. Ich habe beide gesehen und für wunderschöne Kinderfilme befunden, die ich nur einmal sehen muss. Jessica Seamans’ Interpretation von The Secret of Kells will ich jedoch noch ganz oft sehen (16″x24″ Screen Print, Edition of 200), da mich ihre Zeichnung unheimlich an das Verpackungscover von Secret of Mana erinnert. Manchmal ist das bei mir genug, um zu gefallen.

“These were sort of a dream assignment for me as there’s nothing I’d rather spend hours and hours drawing than lush foliage or weird underwater landscapes. Both of these movies are so incredibly beautiful and visually dense—it was a welcome challenge to try to capture some of that in a poster,” said Seamans. “I was lucky enough to visit Ireland a few years ago and was blown away by the green of the woods and the majesty of the cliffs; it was a real pleasure to draw on those memories for these two prints.”

PEWPEWPEW

29 Jan, 2017 · Sascha · Internetgold · 0 comments