Mal abgesehen davon, dass J.K. Rowling gerade mit ihrem Vermächtnis einen auf George Lucas macht und diese ganze Cursed Child-Geschichte auch nur dazu dient, eine Vorlage für den ohnehin unausweichlichen Legasequel-Film in 10 Jahren zu haben ohne aber ein Buch veröffentlichen zu müssen, finde ich diese revisionistische Art von Rowling bezüglich Hermine und ihrer Vergangenheit höchst befremdlich.

Natürlich soll sich dies nicht gegen die Besetzung von Noma Dumezweni, eine Schauspielerin mit schwarzer Hautfarbe, als Hermine Granger richten. Die Figur kann natürlich neu besetzt werden und in einer neuen Erzählung problemlos nun neu interpretiert werden. Das kann und muss so klar ausgesprochen werden, angesichts der widerlichen rassistischen Kommentare im Internet.

Die Art, wie Rowling gegen diese Leute online vorgeht, mag jedoch verwirren. Als wäre eine klare Fürsprache der Autorin des Stücks und Erfinderin der Figur nicht genug, geht sie einen Schritt weiter: Sie erklärt, dass die Hautfarbe Hermines nie offiziell kanonisch geregelt war. Die Idee der Beschwichtigung ist nobel. Nur stimmt es schlicht nicht. (weiterlesen…)

Oh, it’s brutal! Die E3 steht vor der Tür und Youtuber CrowbCat haut eines der vernichtesten Videos raus, das ich seit langer Zeit gesehen habe. Auf ganz nüchterne Weise zeigt er, wie sich Momente und Szenerien aus den Vorführungen der Spiele, die Ubisoft bei den E3-Präsentationen der letzten Jahre zeigte, grafisch dramatisch von dem Endprodukt unterscheiden.

Dabei unterscheidet sich nicht nur die Grafik extrem vom fertigen Spiel, sondern es sind auch viele zusätzliche Elemente zu sehen, die die Spielewelt besser, größer und belebter erscheinen lassen. Das liegt mitunter daran, dass – sofern überhaupt Gameplay-Szenen gezeigt werden – oftmals außerhalb dieser Präsentation wenig vom Spiel bis dato existiert. So gab Sean Vanaman, der Chef des Entwicklerstudios hinter Firewatch, jüngst gegenüber IGN zu, dass man bei der Veröffentlichung des Gameplay-Videos noch kein Stück mehr des Spiels erschaffen hatte. Dies ging für Campo Santo jedoch gut aus. Die Szenen in Firewatch spielen sich fast identisch so wie im Video ab und auch der Rest des Spiels ist stimmig.

Ich stolperte vor ein paar Tagen dank diesen Facebook-Jahresmeldungen auf einen Post von mir aus dem Jahr 2012, als ich wie viele andere völlig begeistert den Watch_Dogs Trailer teilte, lediglich mit dem Kommentar “Wow.” versehen. Als das Spiel dann erschien, habe ich es mir auf Grund der Downgrade-Debatte nicht einmal mehr gekauft. Erst heute, weil Watch_Dogs 2 bald erscheinen wird, habe ich mir den Titel als unschlagbares Schnäppchen bei Steam gekauft, wo er wohl unangespielt in der Bibliothek versauern wird. Nach der Ankündigung des Sequels, das seinen Protagonisten (als ob es an ihm gelegen hätte) und das Setting für eine Art Spin-off-Staffel von Mr. Robot hinter sich lässt, fängt die Diskussion aber von Neuem an. Mich lässt das Footage kalt. Dieses pre-gerenderte Zeug soll lediglich den Hype generieren, um die Vorbestellungen anzukurbeln. Das hat nichts mit dem fertigen Spiel zu tun. Mir ist dies klar, vielen jüngeren Konsumenten aber nicht. Man lernt eben dazu. Gut, dass dieses Video dabei hilft.

Curb Your Rioting

08 Jun, 2016 · Sascha · Internetgold · 2 comments

Perfekt.

Wer das Marketing für The Shallows, der vielleicht besten Hai-Film seit Jaws, ein wenig auf Twitter verfolgt hat, konnte einem kompetenten Team bei der Ausführung einer ausgeklügelten Kampagne zusehen. Dass der finale Trailer, der jetzt für den US-Kinostart am 29. Juni rausgehauen wurde, ebenfalls wieder großartig ist, überrascht mich nicht. Ich sitze um Mitternacht am 29. August im Kino, wenn das Teil hier bei uns rumschwimmt. #Hype

preacher101

Die 65. Folge des Wowcasts besprechen wir den Piloten und die zweite Folge der neuen Serienverfilmung von Garth Ennis’ Preacher. René und ich reden über Arseface’ Fressegulaschmotivation, seltene Vampire aus Irland, kinky BDSM und seltsame Metzger, wir übersetzen bellende Hunde und René erklärt mir (so halb), was es mit einsamen Reitern in Rattenwasser auf sich hat. Neu: Ein Spoilerwarnungs-Gong.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Intro-Song: Willie Nelson – Time of the Preacher, Outro: Carly Simon – You’re so vain.

Shownotes

Preacher: All Fucks given
Preacher said Fuck
X-Comics
Rover Red Charlie – „I’m a Dog, I’m a Dog, I’m a Dog!“
Bildquelle © AMC

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast65.mp3 (112,9MB)
Soundcloud: Wowcast 65: Preacher S01E01/02 – Pilot/See
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast

Hier der Link zu allen Wowcast-Folgen auf Nerdcore, hier der Link zu den Heisencasts.

twdspinoffthealien
PanelSyndicate

Vor etwas mehr als acht Jahren machten die zwei Comic-Größen Robert Kirkman und Brian K. Vaughan einen Deal aus: Vaughan soll seinen digitalen Comic The Private Eye, den der Künstler Marcos Martin zeichnete, über die Druckpressen des Image-Verlags in analoger Form veröffentlichen und dafür würden Vaughan und Martin in Kirkmans Walking Dead Universum rumspielen dürfen.

Dieser Scherz wurde vor geraumer Zeit nun zur Realität, ich vergaß nur darüber zu bloggen. Natürlich habe ich schnellestens den Comic, der unter dem Titel The Walking Dead: The Alien veröffentlicht wurde, gelesen. Es gibt ihn kostenlos auf Vaughans DRM-freiem Online-Verlag Panel Syndicate.

the walking dead barcelona
PanelSyndicate

The Alien handelt nicht von der ironischen Alien-Invasion am Ende von Issue 75, sondern spielt tatsächlich im eigentlichen Comic-Universum und ist Teil des offiziellen Kanons. Leider handelt es sich nur um eine einmalige Angelegenheit – diese lohnt sich aber vor allem für langjährige Fans der Comics. (SPOILER-WARNUNG (weiterlesen…)

got605

In der 64. Ausgabe des Wowcasts besprechen wir die fünfte und sechste Folge der aktuellen Game of Thrones Staffel. René und ich reden über Türen, die Adamsandlerartigkeit der sort-of-rekursiven Theater-Remakes und, äh, bewarzte Ausgleichspimmel. Außerdem geben wir am Ende einen kleinen Ausblick auf unseren kommenden Preacher-Podcast.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro: Johnny Shines – Look Behind The Door.

Shownotes

It’s Not Porn, It’s HBO

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast64.mp3 (170,9MB)
Soundcloud: Wowcast 64: Game of Thrones S06E05/06 – The Door/Blood of my Blood
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast

Hier der Link zu allen Wowcast-Folgen auf Nerdcore, hier der Link zu den Heisencasts.