Präsident Obama, Geek-in-Chief, war Co-Autor der November-Ausgabe der WIRED. Bereits schon jetzt wurde ein kleines Video veröffentlicht, in dem er über die Bedeutung von Star Trek philosophiert. Außerdem hat er seine Top 8 Lieblingsfilme aus dem Genre der Science-Fiction vorgestellt. Obama kann sicherlich nichts Neues über das Franchise berichten, doch den mächtigsten Mann der Welt so leidenschaftlich über eine utopische Science-Fiction-Serie abnerden zu hören, hat schon was.

1. 2001: A Space Odyssey because “it captures the grandeur and scale of the unknown.”
2. Blade Runner because “it asks what it means to be human.”
3. Close Encounters of the Third Kind because “it is fundamentally optimistic.”
4. Star Wars because “it was fun and revolutionized special effects.”
5. Star Trek (original series) because “it uses science fiction to promote a humanist ethnic.”
6. The Martian because “it shows humans at problem solvers.”
7. The Matrix because “it asks basic questions about our reality—and looks very cool”
8. Cosmos because “it fed my lifelong fascination with space.”

Kann man so stehen lassen, würde ich sagen. Auf der liste findet sich keine wirkliche Überraschung, sondern eben die bekannten Genre-Klassiker. Obama könnte die Liste sicherlich noch verlängern, aber diese Erklärungen sind doch höchst diplomatisch, wie es sich für einen Präsidenten gehört. Vielleicht kriegen wir dann ab Januar eine Review von Arrival, wer weiß. Wobei Obama wohl eher, wenn es nach mir geht, Stand-up Comedian werden sollte.

WIRED: Barack Obama: Now Is the Greatest Time to Be Alive
WIRED: Obama Wants the Government to Help Develop AI

Zum zehnjährigen Jubiliäum von Star Wars hat George Lucas sich und seine Spielzeuge im Jahr 1987 für ein paar Panasonic Werbeanzeigen hergegeben. Diese erschienen in Magazigen, er nahm an besonderen Events teil und es gibt insgesamt sechs Werbespots. Mir war die Kampagne bis vor wenigen Minuten völlig unbekannt. Gerade die kleinen Werbeclips sind fantastisch und weird und herrlich kitschige Zeugen ihrer Zeit. Die Videos wurden heimlich auf und um die Skywalker Ranch herum gedreht und waren nur für Japan gedacht, aber 30 Jahren später landet das Ding natürlich im Netz. Sehr coole Sache, George schien die Arbeit zu gefallen. Angeblich gab es dafür sogar einen Preis aus der japanischen Werbeindustrie. Hätte nur JJ diese Clips mal gesehen. Die Botschaft “Something New” könnte ihn und seine Arbeit bereichern. (via)

DAVID ATTENBOROUGH IN FULL PRIME!
ADLER DROPKICKEN SICH GEGENSEITIG!
AFFEN KLAUEN ZEUG!
FLIEGENDE ECHSEN!

WASSERFALL TIMELAPSE!

FUCKING HYÄNEN!
DER LÖWE MACHT VOLL DEN MATRIX MOVE!
SCHWIMMENDe FAULTIERE!
SIGUR ROS!

ALLES IN 4K!
GET FUCKING HYYYYYPE!

3fe

Trump is Quint? Errr….

12 Oct, 2016 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

westworld102

Im 76. Wowcast besprechen wir die zweite Folge Chestnut von HBOs Serien-Remake/Sequel von Michael Crichtons Westworld. René und ich reden über die Logistik des Roboter-Parks, fragen nach der Spiritualität von Maschinen, ambivalente und eindeutige Charaktere, technologisch eingeleitete Evolutionssprünge, die Fremdartigkeit elektronischer Intelligenz und solcherlei Sachen.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro: Regina Spektor – No Surprises.

Shownotes

14686410_1287200557981415_822514445_n-1Delos Incorporated
Discover Westworld (leitet in Deutschland auf Sky um, weil argh)
/Film: Westworld: Explore Maps, Find Out The Ticket Cost, Read The Contract
/Film: ‘Westworld’ Theories: Eight Mind-Blowing Possibilities
Youtube: WESTWORLD Season 1 Reality of A.I. FEATURETTE
Entertainment Weekly: Westworld showrunners talk second episode twists
Reddit: aEden is the name of the AI: Clearly a Genesis allegory
Reddit: Wisdom in Ancient Cultures: Multiple Levels and Abernathy’s Revenges
Imgur: Pianoshot-Details und Maeves „Little Voice“-Speech
Imgur: Narrenmaske und Bacchus-Statuette, im Trailer oben bei circa Sekunde 10

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast76.mp3 (115,8MB, 1:20:27h)
Soundcloud: 76: Westworld 1×02 – Chestnut
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast
Bildquelle © HBO

PewPewPew verlost zusammen mit FOX die fünfte Staffel von American Horror Story auf Blu-ray und DVD, die ab sofort käuflich erhältlich ist. Ich verfolge die Serie schon lange nicht mehr, aber die aktuelle Staffel namens Roanoke klingt ziemlich gut. Diese scheint sich mit dem Verschwinden der damaligen Kolonie zu beschäftigen und wird das wohl zunächst durch einen Mockumentary-Ansatz erörtern. Klingt spannend. Wer gewinnen möchte, hinterlässt bis Donnerstag (13. Oktober 2016, um 12 Uhr) einen Kommentar unter diesem Post. Darin nennt ihr bitte eure Wunschversion (Blu-ray oder DVD) sowie den Titel eures Lieblingshorrorfilms. Eine gültige Mail-Adresse solltet ihr auch verwenden. Wie immer entscheidet das Los.

american-horror-story-hotel
FOX

Willkommen im Hotel “Cortez”! Hinter jeder Tür der labyrinthischen Räumlichkeiten lauert ein Alptraum-Szenario. Verantwortlich dafür zeigt sich vor allem die Besitzerin “The Countess”, um ihre ungewöhnlichen Gelüste zu stillen. Aber nicht nur die Besitzerin liefert den Stoff für jede Menge Horror-Storys, sondern auch die Hotelgäste selbst – darunter Junkies, Freaks und Filmstar Ramona Royale. Abermals grandios besetzt, weiß auch Staffel 5 wieder zu begeistern. Neben Kathy Bates, Angela Basset, Matt Bomer, Denis O’Hare und Sarah Paulson muss man aber vor allem Lady Gaga hervorheben: für ihre Rolle als “The Countess” wurde sie mit dem Golden Globe als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet!

Als Kind der Neunzigerjahre waren die Power Rangers für mich ein essentieller Teil meines Samstagmorgens. Ich hatte das Spielzeug, fand die Kaiju-Elemente natürlich am Besten, aber wuchs irgendwann aus der Sache raus. Zuvor erzählte mir ein Schulfreund mal, dass man ab der 5. Klasse auch samstags zur Schule gehen müsste und ich war den Tränen nahe, weil ich meine geliebten Power Rangers nicht mehr schauen könnte. Als ich dann in der 5. Klasse war, hatte ich an den Power Rangers nichts mehr. Und auch heute schaue ich keine alten Folgen, spiele weder Videospiele noch verfolge ich irgendwelche aktuellen Staffeln aus Japan. Nicht einmal mit Verachtung. Die Power Rangers sitzen für mich tief verankert in den Neunzigern fest an einem Punkt in meinem Leben mit dem ich gut abgeschlossen habe.

Was uns zu diesem Trailer bringt. Das Power Rangers Reboot von Lionsgate kann nicht scheitern. Vielleicht finanziell oder kreativ, aber definitiv nicht gemessen an der verbliebenen Nostalgie der Fans. Die Serie oder auch die Filme haben nie ein Niveau an den Tag gelegt, das man heute noch irgendwie – selbst durch eine rosarote Brille – als spannend, aufregend oder schön beschreiben könnte. Der Trailer selbst verspricht einen modernen Film, der relativ wenig von der Ästhetik preisgibt, die die Serie ausgemacht hat. Keine Kaijus, keine Zords, selbst die Anzüge werden in diesem Teaser Trailer nur… nunja, angeteasert. Aber Poster sowie geleakte Photos vom Set versprechen eine Rückkehr all dieser Elemente.

Der Film sieht bunt aus, was in den aktuellen Blockbusterzeiten eine echte Ausnahme ist. Gleichzeitig ist man aber auch bemüht, den Handlungsort Angel Grove sehr gritty™ darzustellen. Ebenso werden die Rangers selbst nicht als Karate-Fans in einem Jugendzentrum vorgestellt, sondern als böse Teenies beim Nachsitzen, die auf ein Alien-Schiff stoßen und dann mit coolen, neuen Superkräften durch die Gegend hüpfen. (weiterlesen…)

the canon podcast

Reue ist eines der stärksten Gefühle des Menschen und symbolisiert wie keine zweite Emotion unser schwieriges Verhältnis zum Verlauf der Zeit. Man erinnert sich nachts kurz vor dem Einschlafen an eine peinliche Situation und fragt sich, wie man so dumm sein konnte. Man möchte sich nur noch unter der Decke verkriechen. Oder noch schlimmer: Wenn man plötzlich merkt, dass man eine andere Abfahrt im Leben hätte nehmen können/sollen und nun den bisherigen Weg zutiefst bereut.

Doch wie das chinesische Sprichwort “Der beste Zeitpunkt, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Der zweitbeste Zeitpunkt ist jetzt.” schon sagt, kann man immer wieder sein Leben rumreißen oder diese eine nervige Sache endlich geraderichten. Jonathan Goldstein hilft dabei. In seinem neuen Podcast Heavyweight agiert der Radiomoderator (u.a. This American Life) als “Therapeut mit einer Zeitmaschine” und hilft Leuten dabei, diese Probleme aus der Welt zu schaffen.

Heavyweight ist ein bedeutungschwangerer, aber auch höchst treffender Titel. Es geht um menschliche Themen mit schwermütigen Figuren in schwierigen Lebenssituationen. Im ersten Podcast hilft er seinem Vater bei dem Versuch der Kontaktaufnahme mit dessen Bruder nach über vierzig Jahren. In den anderen Podcasts geht es um Themen wie sexuelle Identifikation, Familie sowie Diskriminierung und in einem anderen um die Frage, was wir machen, wenn wir an einem Moment im Leben ankommen und merken, dass der große Durchbruch nicht mehr kommt. Alles drei Folgen sind hoch emotional, fantastsich produziert, witzig und Goldstein ist ein toller Erzähler und er baut seine Geschichten mit Exzellenz auf. Ich kann den Podcast nur wärmstens empfehlen.

Hier die ersten drei Episoden, die mich alle drei zu Tränen rührten. Obwohl ich generell eher nahe am Wasser gebaut bin, hatte dies zuvor noch kein Podcast geschafft. Goldstein gelingt direkt ein Hattrick. (weiterlesen…)