“Lots and lots of nothing.” – Danke, Screenjunkies.

… and Jesus wept. Der Trailer zur sechsten Staffel von Community ist endlich da, die ab dem 17. März über Yahoo!Screen online anzusehen ist. Es gibt eine neue Shirley, Abed verarscht Sheldon, die Gruppe erreicht eine neue Dean-mension und Keith David wird Teil der Gruppe, aber nicht “jemandes vierter Ghostbuster”. Ich lachte. Wird bestimmt ganz nett.

#90sTen

03 Mar, 2015 · Sascha · Film · 5 comments

jurassic park t-rex breaks out
Universal

Auf Twitter fassen gerade allerhand Leute unter dem Hashtag #90sTen ihre nostalgischen Rückblicke in Top-Ten-Listen zusammen. Ich habe das mal mit Filmen versucht, die mir bis heute sehr viel bedeuten und die für mich rückblickend die Neunziger definieren.

Jurassic Park
Groundhog Day
Dazed and Confused
Schindler’s List
The Matrix
The Truman Show
The Big Lebowski
Thin Red Line
Contact
Starship Troopers

Runner-Ups: Boogie Nights, Pulp Fiction, Fargo, American Beauty, Trainspotting, Rushmore, Apollo 13, Deep Impact, The Sixth Sense, Unforgiven, Total Recall, T2

mission impossible
Paramount Pictures

Insgesamt finde ich diese Aufgabe, vor die einen dieses Hashtag stellt, sehr schwierig. Auf der einen Seite ist es zunächst einmal recht kompliziert, sich nur auf zehn Filme zu konzentrieren. Darum zog ich es vor, diese Angelegenheit hier im Blog ein wenig ausführlicher als in nur 140 Buchstaben zu gestalten. Andererseits ist es dank einem sehr nostalgischen Blick auf die Neunziger, in denen ich das Medium kennen und lieben lernte, emotional aufreibend zwischen wirklich nachhaltiger Qualität und liebgewonnen Trash zu unterschieden.

Daher hier zum Spaß dann die Liste, die ich wohl am 1. Januar 2000 ausgespuckt hätte (ohne Doppelnennung).

Billy Madison
Twister
Happy Gilmore
Pokémon – The Movie
Waterworld
Mission: Impossible
Dante’s Peak
The Mummy
Star Wars: Episode I – The Phantom Menace
American Pie

Runner-Ups: Bio-Dome, Anaconda, Air Bud, Deep Blue Sea

Außerdem habe ich ohnehin bestimmt etwas ganz Wichtiges vergessen, worüber ich mich später ärgern werde.

Firewatch: 17 Minuten Gameplay

03 Mar, 2015 · Sascha · Games · 1 comment


Endlich gibt es einen längeren Einblick in Firewatch, dem experimentellen First-Person Abenteuerspiel von Campo Santo. Darin wird man einen jungen Typen spielen, der nach seiner Scheidung am Arsch der Welt in Wyoming alleine Brandwache hält und Ruhe finden will. Vor zweieinhalb Jahren hatte ich mal hier ein schönes Portrait über die eigentliche Arbeit und Lebenswirklichkeit dieser Arbeiter und ich finde nach wie vor, dass dieses Setting ein höchstinteressant für ein Spiel sein kann.

Was mir am Gameplay bis jetzt am meisten gefällt, ist das Voice-Acting von Rich Sommer (Mad Men). Er spielt den Protagonisten und verleiht ihm bereits jetzt schon in diesen wenigen Minuten eine starke Präsenz mit Ecken und Kanten. Die Dialoge finde ich ebenfalls interessant, auch wenn sie teilweise etwas überzogen sind – doch dem Spieler wird ja überlassen, inwieweit er auf diese eingeht und wieviel mit der Funkerin im anderen Turm kommuniziert.

Weiterhin ist der Stil von Grafikdesign-Uberlord Olly Moss unverkennbar und überaus passend für diese Szenerie. Seine Texturen erschaffen mit seiner in den letzten Jahren üblichen, warmen Farbpalette eine einzigartige Atmosphäre, die so träumerisch wirkt, dass man auch Alpträume auf den dunklen Wegen vermuten muss. Das wird hier leicht angedeutet und ich kann es kaum abwarten, bis das Spiel gegen Ende des Jahres für PC, Mac und Linux erscheinen wird. Bis dahin wird man auch bestimmt die Animationen etwas verbessert und die Texturen etwas poliert haben.

alexandria tour
AMC

In der neuesten Folge “Remember” von AMCs The Walking Dead kamen die Helden um Rick Grimes endlich in der Alexandria Sicherheitszone an, dem zentralen Handlungsort des Comics. Ich habe mir noch nicht richtig eine Meinung bilden können, aber ich bin schon ziemlich enttäuscht von der bisherigen Präsentation in der Serie. Alles wirkt erheblich kleiner als im Comic, die Umgebung ist direkt als Georgia zu erkennen und von dem suburbanen Setting hat man nicht viele Möglichkeiten genutzt. Dazu kommt, dass die komplette Flucht durch Washington D.C. nicht umgesetzt wurde.

Im WoWcast wird es dann im Laufe der Woche mehr geben. Bis dahin schaue ich mich aber mal noch etwas genauer in Alexandria um, was dank dieser virtuellen Tour von AMC geht. Es ist keine richtige Streetview-Version des Dorfes, aber durchaus eine feine Sache, die ein besseres Gefühl für den Aufbau der Zone geben. Die herbstliche Umgebung in den Photos lässt das Set ebenfalls attraktiver wirken. Vielleicht wird das ja noch was.

Supercut: Fake Movies in Movies

27 Feb, 2015 · Sascha · Film · 2 comments

Neuer Supercut der Screenjunkies mit fiktionalen Filmen aus fiktionalen Filmen.

bladerunner
Mateusz Kolek

Es gibt handfeste Neuigkeiten zum Blade Runner Sequel. Die Produktionsfirma Alcon Entertainment hat soeben eine Pressemitteilung veröffentlicht, die Denis Villeneuve (Prisoners, Incendies, Enemy) als Regisseur nennt und Harrison Fords Rückkehr als Deckard ankündigt. Villeneuve steht noch in Verhandlungen, aber wenn sie das schon an die Öffentlichkeit bringen, kann man davon ausgehen, dass der Deal sehr wahrscheinlich klar gehen wird.

Ich bin überrascht, wie gut mir diese News eigentlich gefällt und ich bin erfreut, dass diese Welt neues Leben von einem hungrigen Regisseur eingehaucht bekommt. Ridley Scott is the man, aber Denis Villeneuve hat bewiesen, dass er ein großes Talent für sehr eigene Welten hat und sich mit Identitätskrisen auskennt (Enemy war fantastisch!). Dass Ford zurückkehrt, ist zwar ärgerlich, da es ohne weiteres Wissen um das Sequel Deckard im ersten Moment wieder zum Menschen werden lässt. Aber da Hampton Fancher ebenfalls als Drehbuchautor am Werk war und er mit Ridley Scott (“He’s a replicant“) die Story ausgearbeitet hat, darf man dennoch mal gespannt sein.

Niemand hat wirklich nach einem Blade Runner Sequel verlangt, aber da vor ein paar Jahren die Rechte an Alcon verkauft wurden, war der Film seither beschlossene Sache. In dieser Konstellation darf man dann sogar hoffen, dass ein annehmliches Ergebnis am Ende herauskommt. Am Status des ersten Films kann aber ohnehin nichts rütteln.

Im Anschluss die gesamte Pressemitteilung. (weiterlesen…)