“The Road” – Trailer

06 Sep, 2009 · Sascha · Film · 0 comments

Das wird ein Fest!

I was like um

05 Sep, 2009 · Sascha · Internetgold · 0 comments

I was like um I was like um I was like um I was like um
I was like um I was like um I was like um I was like um
I was like um I was like um I was like um I was like um
I was like um I was like um I was like um I was like um
I was like um I was like um I was like um I was like um

Rhein-Zeitung streicht Piraten

04 Sep, 2009 · Sascha · Politik · 1 comment

Die Rhein-Zeitung, von der ich noch nie in meinem Leben etwas gehört habe, verbietet die Teilnahme der Piratenpartei an ihrer Onlineumfrage.

Auf diesem Link steht dann sowas hier:

Den Piraten gewidmet
Autor: RZ-Online-Redaktion
Datum:   04.09.09 15:21

Liebe Piratinnen und Piraten,

wir haben euch eine Extra-Abstimmung gewidmet, damit ihr euch im Netz verabreden und alle gemeinsam für eure Partei stimmen könnt!

Bitte nutzt die Chance, ganz ohne Klick-Karawanen, ohne IP-Spoofing oder sonstige Expertentricks eure Partei unterstützen zu können – 100% sind keine Utopie!

Die “Alten” können unterdessen die andere Abstimmung für die Welt außerhalb des WWW nutzen.

Liebe Grüße

Jochen Magnus & KollegInnen der RZ-Online-Redaktion

Irgendwo kann ich das verstehen. Mir ging das Kämpfen in jede Umfrage zu kommen, wenn ich auch noch soviel Sympathie für die Piraten empfinde, dieser in den Köpfen der Menschen neuen Partei tierisch auf den Sack. Wenn es um Spaß und Aufmerksamkeit geht wie zum Beispiel bei Studivz, wo man ein Edelprofil dann toll finden kann, habe ich nichts dagegen. Aber wenn eine normale Zeitung eine Onlineumfrage machen möchte und diese eventuell dann für einen Artikel verwenden möchte um eventuelle Unterschiede zwischen Online- und Realumfrage aufzudecken, dann verstehe ich die Zeitung völlig, wenn sie die Piratenpartei rauslässt. Face the truth, die Piratenpartei steht bei Deutschland momentan nach letzten mir bekannten Umfragen auf einem Potential von ungefähr 2%. Ich verstehe das vollkommen, wenn die Leute nur Parteien nehmen wollen, die es durch Wahl in den Bundestag geschafft haben.

Dieses ständige Nörgeln und Kämpfen um Teilnahme an Umfragen der Piraten fälscht die Ergebnisse vollkommen. Sicherlich, es sagt einiges über die Einstellung der Internetcommunity aus und dafür schätze ich die Piratenpartei wirklich sehr, sie hat einen verdammt wichtigen Zweck und ist hoffentlich noch für einige Zeit in den Köpfen der Leute, aber man muss einfach sehen, dass nur weil die Piraten ihren Ursprung im Netz haben, sie nicht dadurch jegliches Rechte im Netz haben.

Ich weiß ich stoße einigen Menschen hier sehr vor den Kopf. Ich bin definitiv nicht gegen die Piraten oder gegen die Inhalte (bis auf die Urheberrechtsdiskussion), aber ich denke, dass wenn eine Zeitung eine unverfälschte Umfrage haben möchte, dann sollten entweder alle Parteien, die wählbar sind am 27. September, dabei sein oder nur fünf. Die Piraten haben keine Sonderrechte.

Videos von Remi Gaillard sind ein uralter Hut, aber dennoch Internetgold! Unvergessen die Hits wie Gymnastics, die Fahrstuhldiso, die Fußballvideos oderRocky, welche bereits vor Streamingopages wie YouTube oder ähnlichem totale Hits waren. Jeder, die das nicht kennt, sollte sich fragen: “Was mache ich eigentlich hier?!”.
Die neuen Kunststückchen von Remi spalten mich persönlich. Auf der einen Seite ist irgendwo alles gut, was der Mann macht, aber nicht alles neue ist so gut wie das Astronautenvideo und kann auch nach hinten losgehen.
Dennoch, der Mann macht prima Sachen und sein neuestes Video, in dem er normale Fahrradfahrer in eine Tour De Fake-Zielgerade lockt, beweist das vollkommen.

Fantastique, Monsieur!

“The Bride: [in Japanese] Those of you lucky enough to have your lives, take them with you.

However, leave the limbs you’ve lost. They belong to me now.”

Gerade entdeckt und erneut angesehen. Bis heute eine meiner liebsten und prägendsten Kampfszenen, neben dem ganzen Star Wars Kram versteht sich. Vielen Dank, Herr Tarantino!
Das hier muss ich mir einfach ins Blog kleben…

Ich mag Tiere sehr, das muss man wissen. Ich finde es lustig Tiere zu beobachten und zu überlegen, was sie wohl gerade denken. Bei meinem Kater komme ich dann auf Grund seinem Gesichtsausdruck auf so etwas wie “Guck nicht so blöd”, aber ich mach mir nichts draus. Jedensfalls, noch lustiger finde ich es, wenn man den Tieren menschliche Stimmen unterjubelt und ihre Aktivitäten auf den menschlichen Alltag projeziert. Das tut nun die Serie “Walk on the Wild Side”, welche seit 4 Episoden auf BBC one läuft und auf Youtube angeschaut werden kann, wenn man sich nicht ganz dumm dranstellt.
Vor einer Weile hatte ich bereits den absoluten YouTubehit “Alan!” gepostet, aber die Preview für die vierte Episode ist wiedermal so genial, dass die einfach mit ins Blog muss. Fantastische Serie, sowas fehlt uns Deutschen einfach. Oder besser nicht, nachher macht das Pro7 und die ganze C-Promigarde darf antanzen. Besser im Original.

Und hey! Die hatten sogar Stephen Fry als einen Panda. EIN PANDA!

Die coolste Sau auf YouTube

03 Sep, 2009 · Sascha · Musik · 0 comments

Und hier der Robotdance in ganzer Länge zu Radioheads “Ideoteque”

2012 Viral Poster

03 Sep, 2009 · Sascha · Film · 1 comment

Auf Yahoo gibt es neue Poster zu Roland Emmerichs 2012 zu bestaunen.

Und diese Poster sind nur noch geil, sie sind lächerlich – ja, diese Poster schießen eindeutig nicht nur den Vogel, nein, sie schießen ganze Schwärme von Vögeln ab. Die sind so lächerlich, dass sie wieder geil sind. Genau so lächerlich aber wiederum geil, wie Transformers 2 hätte sein sollen, der sich viel zu ernst genommen hat.
Ich weiß wirklich beim besten Willen aus etlichen Diskussionen mit Freunden oder Bekannten, dass Emmerich sein Publikum polarisiert und ihm die Kritiker vorwerfen immer dumme, massentaugliche Ware für das “niedere” Volk zu produzieren. Achtung, Spoiler: Dieser Vorwurf ist wahr. Doch das muss einem doch vorher vollkommen klar sein, ich verstehe nie wirklich, dass die Leute dann überrascht sind, dass Emmerich keinen neuen “There will be Blood” abliefert. Emmerich schert sich nicht groß um eine komplexe Handlung oder vielschichtige Charaktere, nein, der Typ da is der Coole, das ist die Tussi, das ist der religiöse und das ist Nerd – und all die sind dabei, wenn die Welt untergeht. Einfach, kann jeder kapieren. Und wenn Emmerich eins kann, dann die Welt untergehen lassen. Das hat er in “Independence Day” und “The Day after Tomorrow” vielfältig unter Beweis gestellt.
Wobei die Welt untergehen lassen etwas übertrieben ist, denn das waren “nur” einmal unsere Hauptstädte und ein anderes Mal die nördliche Hemisphäre. Das hat sich Emmerich wahrscheinlich auch gedacht und lässt nun komplett die Erde untergehen. Ob das nun ein kilometerbreiter, übelst tiefer Riss quer durch Los Angeles ist oder ob Rio DeJaneiro unter einer riesigen Flutwelle untergeht, Emmerich nimmt immer die Ernsthaftigkeit heraus, so zum Beispiel stürzt die Jesusstatue dabei um – SYMBOLISMUS! Ob das Emmerich bewusst macht oder nicht ist egal. Denn wenn ein Flugzeugträger, der den Namen John F. Kennedy trägt, von einer mehrere hundert Meter hohe Flutwelle getragen quer durch Washington D.C. geschoben wird und dabei das Weiße Haus umnietet, wobei das Washington Monument eigentlich in der anderen Richtung steht, was aber egal ist, weil hauptsache mehr Sehenswürdigkeiten umnieten, dann, ja genau dann, geht mir das Herz auf. Ich sitze dann mitfiebernd auf dem Kinosessel, rutsche hin und her und sobald etwas in die Luft fliegt, wird gejubelt. Shit hits the fan, I love it! Watch out, Obama, here comes Emmerich!