expedition45_crewposter.0

Die Crew der ISS-Expedition 45 gewinnt mit dem offiziellen Missionsportrait für alle Zeiten den Weltraumnerdpokal. Die NASA erlaubt sich zwar schon länger solche Späße (ISS-42 z.B. zollte Douglas Adams Anerkeunnung), aber das hier toppt alles bisherige. “The Science Continues” – LOL. (via, das Portait hier in höherer Auflösung)

Die Mission ist übrigens auch in weiterer Hinsicht recht spektakulär. So werden Bordingenieur Michail Kornijenko und Kommandant Scott Kelly seit längerer Zeit wieder die ersten Astronauten sein, die für einen längeren Zeitraum im All bleiben werden (geplant ist 1 Jahr), um die Langzeiteffekte der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper zu untersuchen. Das wird ja ein grundlegendes Problem für zukünftige bemannte Raumfahrten zum Mars.

Außerdem soll mal wieder eine Weltraumtouristin vorbeischauen. Die mir bisher unbekannte Sopranistin Sarah Brightman soll wohl im Oktober für zehn Tage hochgeflogen werden.

Just Cause 3 – Debut Trailer

14 Feb, 2015 · Sascha · Games · 3 comments

Unterlegt zu einer ganz eigenen Interpretation des Songs “Firestarter” durch Torre Florim explodieren Ölraffinerien in riesigen Feuerwolken, während ein Auto in Zeitlupe über eine einstürzende Brücke fliegt. Wenn man dem ersten Trailer zum lang ersehnten dritten Just Cause Teil trauen darf, legten die Entwickler nochmal nach – Zerstörungs-Orgie² deluxe*.

Während der dritte Teil produziert wurde, mauserte sich der Vorgänger durch die abgefahrendsten Stuntvideos der Gamingwelt zu dem Geheimtipp für Sandboxplayer mit einem Faible für Fallschirme, Greifhaken und Raketenwerfer. Hinzu kommt jetzt noch ein Wingsuit mit dem man den Fall der Spielfigur besser steuern kann. Damit wäre einer der wenigen Kritikpunkte meinerseits zu Teil 2 zukünftig behoben.

Just Cause 3 scheint seinen Vorgängern in nichts nachzustehen; die PC Games Hardware spricht sogar vom inoffiziellen dritten Bad Company Teil, weil man nahezu alles und höchst detailliert zerlegen kann. Erneut darf man eine riesige Open-World erkunden und in die Luft jagen, mit Jets rumfliegen und alle möglichen Sachen mit Seilen verknüpfen (und natürlich dann in die Luft jagen).

Leider wird man das nur wieder zunächst alleine machen dürfen. Just Cause 3 hat aus unerklärlichen Gründen keinen Multiplayer oder Koop-Modus. Schon bei Teil 2 musste dieser künstlich durch Fans nachgeliefert werden.

Man will Rico wohl als Einzelkämpfer behalten. Für mich ergibt das wenig Sinn, immerhin geht es bei dem Spiel weniger um die Geschichte oder den Handlungsort, sondern um den Spielkastenfaktor – und da ist das wie früher: Mit Freunden macht das Spielen mehr Spaß. Freuen tue ich mich aber trotzdem. In Sachen over-the-top Action kann selbst die GTA-Reihe dem Spiel nicht die Stirn bieten.

Mehr: Die GameStar hat einen Ersteindruck festgehalten sowie eine große Gallerie mit vielen Screenshots anzubieten.

Anfang der Woche wurde das Unmögliche möglich und in Zukunft wird man Spider-Man im MCU sehen können. Das wird aber mindestens noch als ein Jahr dauern, bis Spidey dann im Civil War mitmischt – vorausgesetzt Marvel Studios setzt jetzt nicht mehr alles an einen Post-Credits-Auftritt in Avengers: Age of Ultron.

Daher können wir Sleepy Skunk danken, dem Video Mashup-Meister auf YouTube, der Andrew Garfields Amazing Spider-Man fast nahtlos in den Endkampf der Avengers in New York einfügt. Wenn man da noch etwas mehr Arbeit in die Farbkorrektur geflossen wäre, könnte man das glatt als perfekt bezeichnen. (via)

Actually, it’s about hitting the fuckers with broomsticks.

Meine geliebte DayZ-Streamerin Kiwo geht gerade mit dem Clip oben aus ihrem Twitch-Stream viral, in dem sie ein paar sexistischen Wichsern die Abreibung ihres Lebens verpasst. Yes! (Wie traurig ist es eigentlich, dass “the rape thing” ein… well… “thing” ist? #sadpanda)

Der erste Trailer zu Guillermo del Toros neuem Film Crimson Peak nimmt den Mund ganz schön voll, immerhin wird vom “ultimativen Meisterwerk” des Regisseurs gesprochen. Aber sowohl der unglaublich tolle Cast (Tom Hiddleston, Mia Wasikowska, Charlie Hunnam, Jessica Chastain) als auch die ganzen Toro-isms (totally a word) sowie die schönen und tatsächlichen gruseligen Visuals lassen mich glauben, dass ihm in diesem Geisterhaus tatsächlich wieder ein großartiger Film gelingen konnte. Wir müssen uns nur leider etwas gedulden, bis wir uns davon überzeugen dürfen. Crimson Peak startet in den deutschen Kinos leider erst am 15. Oktober 2015, passend zu Halloween. (via)

Ghostbusters – The Board Game

12 Feb, 2015 · Sascha · Toys · 7 comments

Ich kann mich in den letzten Jahren wieder deutlich mehr für komplexe Brettspiele begeistern und da kommt mir dieses Projekt gerade recht: Cryptozoic Entertainment hat eine Kickstarter-Kampagne für ein Ghostbusters Brettspiel gestartet und natürlich ist das Projekt bereits nach einem Tag voll finanziert.

Ghostbusters: The Board Game is an episodic adventure game for one to four players, who are charged with busting ghosts and sealing gates to the Spirit World. The game is customizable, cooperative, and highly re-playable. It features unique illustrations and figures based on original artwork and designs by Dan Schoening, the artist of IDW’s Ghostbusters comic book series. Each Ghostbuster has a distinct role and unlocks unique abilities by gaining experience. The game offers modes for different levels of players, making it accessible to beginners and challenging to experts. Now is your chance to save the world!

Gerade einmal $80 kostet das Grundspiel, sieht hübsch aus und hört sich spannend an – ein echtes Leidenschaftsprojekt für erwachsene Spieler (immerhin wird wohl kaum jemand eine breite und kaufbereite Fan-Masse im Alter von unter 20 finden. Daran wird auch das Reboot wenig ändern, wenn man mich fragt. Aber das nur so am Rande.).

Kickstarter: Ghostbusters – The Board Game

Wie aus dem Nichts kam gestern die Meldung, dass Jon Stewart die Daily Show nach 19 erfolgreichen Jahren im Laufe von 2015 verlassen wird. Doch schon seit einiger Zeit konnte man spüren, dass Stewart sich ein wenig zu festgefahren hatte. Die glorreichen Zeiten der Sendung während der Bush Jr. Präsidentschaft liegen schon lange hinter uns und seit Jahren verteidigt er war die rationale Herangehensweise an alltägliche Probleme in der Politik gegen die immer bizarrer werdenden Auswüchse des amerikanischen Parteiensystems, aber man merkte es schon länger: Jon Stewart steckt fest.

Er sagt zwar selbst im Video, dass er in einem wunderschönen Haus feststeckt, das er mit wunderbaren Mitarbeitern über Jahre aufgebaut hat und sehr stolz ist, aber irgendwann ist hat man auch genug von alledem. Dass er schon länger Lust auf neue Herausforderungen hatte, merkte man im Sommer letzten Jahres, als John Oliver die Moderation der Show übernahm, während er seinen Film Rosewater nach Jordanien drehen ging.

Und hier liegt auch womöglich ein weiterer Grund für Stewarts Ausstieg: John Oliver übernahm die Stelle so gut, dass er eine eigene Show bei HBO bekam und in dem neuen Format Stewarts Daily Show eigentlich in den Schatten stellt. Weiterhin ist sein früherer Kollege Steve Carrell gerade für einen Oscar nominiert und Stephen Colbert verabschiedete sich schweren Herzens von seiner Paraderolle, um in Zukunft sein Unwesen in den Wohnzimmern und Schlafzimmern von Millionen Amerikanern Abend um Abend mit der Late Show auf CBS zu treiben.

Seine früheren Kollegen haben ihn schon länger überholt und Stewart will den Job auch sicherlich nicht für immer machen. Das ist völlig menschlich und nachvollziehbar. Er wird sich wohl eine wohlverdiente Auszeit mit der Familie gönnen und dann eine neue Aufgabe finden. Womöglich wird er Chuck Todd bei Meet The Press ersetzen, da gab es ja bereits im letzten Jahr Gerüchte, die Stewart selbst bestätigte.

Vielleicht aber denke ich viel zu kompliziert. Womöglich möchte Stewart auch einfach Zeit haben, um sich bei Marvel für die Rolle eines älteren Peter Parkers zu bewerben oder für seinen Film Rosewater machen, der gestern auf VOD und DVD erschien. Spaß beiseite: Ich mochte die Daily Show sehr, sah ausgewählte Ausschnitte fast täglich und werde Stewart sehr vermissen. Wie sehr er tatsächlich fehlen wird, nachdem wir schon Colbert nicht mehr haben, werden wir dann so wirklich erst 2016 erkennen werden. Ich fürchte mich schon jetzt.

Mehr: Jon Stewart Talking Daily Show & His Ultimate Fate in Sept 2014

Honest Trailer – Boyhood

10 Feb, 2015 · Sascha · Film · 6 comments

Ich mag es sehr, dass sich die Screenjunkies bei ihrer Honest Trailer Reihe merklich mehr Mühe geben und kreativer werden. Wie schon für den LEGO Film hat man einen eigenen Song kreiert und dazu die “In A World”-Stimme/Masche weggelassen. Stattdessen nimmt man die Trailer selbst auf die Schippe. Abwechslung tut gut. Das Ergebnis ist durchaus hübsch geworden, auch wenn ich ihnen hier inhaltlich deutlich widersprechen würde. Boyhood ist Magie.