Ready Player One Trailer

10 Dec, 2017 · Sascha · Film · 0 comments

Da ich das Buch nicht gelesen habe, kann ich mich gar nicht über die scheinbar zahlreichen Unterschiede in der Adaption ärgern. Schade. Bleibt mir wohl nur auf den unbändigen Achtzigerfetisch zu verweisen, über den René und ich bereits seit einem Jahr in unserem Podcast rumjammern. Ready Player One sieht nach dem absoluten Overkill dieses Trends aus. Battletoads, Optimus Prime, der DeLorean – aber auch Tracer aus Overwatch, der Iron Giant aus den Neunzigern und diverse andere Hinweise, die mir Mut machen, dass Spielberg das Thema Nostalgie in einer reflektierteren Weise behandeln wird als das Buch es mit seiner Fetischisierung tat. Bald sind wir schlauer. Erschöpft bin ich schon jetzt. Easter Eggs – the Movie startet bei uns am 30. März 2018 in den Kinos.

Oh, Willi…

10 Dec, 2017 · Sascha · Internetgold · 1 comment


Drei Themen, zu zwei hatte ich viel zu sagen und nur eines hat mir so richtig gefallen.

Shownotes:

Themen: “Leere Herzen”, der aktuelle Bestseller von Juli Zeh. “Aus dem Nichts”, Fatih Akins Spielfilmverarbeitung der Morde des NSU. Und “Animal Crossing Pocket Camp”, die mobile Version des beliebten Open-World-Spiels von Nintendo. Außerdem wieder: Persönliche Empfehlungen von jedem von uns.

Leere Herzen – 1:13
Aus dem Nichts – 24:37
Animal Crossing – 40:59
Empfehlungen – 53:20

Kulturindustrie auf Twitter – @kultindustrie
Schickt uns eure Empfehlungen per Sprachnachricht an podcast@kulturindustrie,de

Alex auf Twitter @alexmatzkeit – Lucas auf Twitter @kinomensch – Mihaela auf Twitter @mihatory – Sascha auf Twitter @reeft

Musik: Gipfeltreffen | gipfeltreffenband.de/

Links zu Soundcloud und Podcast-Feeds:

Soundcloud: 006 – Leere Herzen, Aus dem Nichts, Animal Crossing Pocket Camp
iTunes: Kulturindustrie
Podcast-Feed: http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:331600180/sounds.rss

Meh. Viel Marketingblabla sowie ein scherzhafter Ton, der mir ein wenig missfällt und dazu scheinen sie Jeff Goldblums Auftritt als Expositions-Cameo zu verbraten. Dafür sehen wir aber jetzt schon die ganze Bandbreite an großartigen Animatronics. Insbesondere der T-Rex sieht einfach fucking lebendig aus. Holy shit, scary stuff. Ich vertraue Bayona völlig; dass er sich scheinbar an Lost World inspiriert, erfreut mich als Experte für unterbewertete Sequels natürlich sehr.

Außerdem kriegen wir unsere erste Plot Synopsis und, ja, es kommt genau so wie erwartet.

Years after their rampage through Jurassic World, a volcanic eruption threatens the remaining dinosaurs on Isla Nublar, that have freely roamed since the collapse of the park. Claire Dearing (Bryce Dallas Howard), the former park manager, is now the founder of the Dinosaur Protection Group, an organization dedicated to protecting the animals. Upon learning about the impending catastrophe, Claire recruits her ex-boyfriend Owen Grady (Chris Pratt), a former dinosaur trainer, to lead a perilous rescue mission and prevent the extinction of the dinosaurs.

Zwei Freizeitparks auf der gleichen Insel, zwei mal bricht Chaos aus und Menschen müssen vor Dinosauriern flüchten. Eigentlich macht es innerhalb der Geschichte der Jurassic-Filmreihe absolut keinen Sinn auf die Insel zurückzukehren, doch die Franchise-Maschine kann natürlich nicht stoppen. Wie also geht es weiter?

Der erste Teaser zum Donnerstag erscheinenden Trailer lässt die Katze aus dem Sack: Isla Nublar goes boom. Der auf der Insel befindliche Vulkan wird explodieren und wie am Ende des Buches alle Dinosaurier in Asche verwandeln. Im Unterschied zu Crichtons Buch sind es jedoch nicht Napalmbomben, sondern ein natürliches Ereignis führt zum erneuten Aussterben. Dann jedoch werden die Figuren aus dem ersten Teil als Experten für Parkgelände und Dinos einschreiten und versuchen, die Dinosaurier umzusiedeln.

Mehr weiß ich selbst noch nicht, im Unterschied zum ersten Rebootquel möchte ich mich nämlich mehr überraschen, weshalb auch die Berichterstattung bezüglich meines Lieblingsfranchises auf dem Blog etwas zurückging.

Prinzipiell finde ich die Idee jedoch absolut genial. Sie stellt ein ethisches Dilemma in das Zentrum des Films, verspricht jede Menge Action und führt dazu, dass der Titel – Jurassic World – wohl wie von mir seit Jahren erhofft im dritten Teil der Reihe tatsächlich wahr wird: Dinosaurier, die wieder frei auf der Erde leben und herumziehen, was natürlich zu apokalyptischen Umwälzungen für die Menschheit führt. Immerhin diktieren uns die Regeln des Franchises, dass die Dinosaurier wohl auch aus ihrem neuen Reservat ausbrechen.

Im zweiten Teaserchen sehen wir noch etwas mehr. So wird Rexy verladen und wir erhalten einen ersten Vorgeschmack auf den Indoraptor, den angeblichen Mix aus Indominus Rex und Velociraptor sowie mutmaßlichen Bösewicht des neuen Films. Vielleicht ist der kleine Fratz, den Owen im ersten Videoclip streichelt, gar nicht der erste Hybrid dieser Art. Oder es ist der Baryonyx, den Colin Trevorrow auf Twitter ankündigte.

On a personal note: Ich kann das wirklich kaum mit ansehen. Klar, die Idee rettet das Franchise und meine Freude auf den Film ist immens, aber die Zerstörung von Isla Nublar wird mir das Fanherz brechen.

Das Jahresranking in Videoform von Filmkritiker David Ehrlich hat sich zu einem Highlight entwickelt. Auch 2017 enttäuscht er nicht. Große Enttäuschung macht sich jedoch in mir breit, angesichts der vielen Filme, die ich noch nicht gesehen habe oder die bei uns erst in vielen Monaten in die Kinos kommen.

Ehrlich hat zu jedem Ranking noch ein paar Worte verloren, Lena Houst hat alle Ehrlich-Videos wiederum in ein charmantes Ranking gepackt.