In einem netten und kurzen Making Of Video erklärt Game of Thrones Composter Ramin Djawadi wie er zu seiner Arbeit fand und wie er die Musik, die vielleicht wichtigste Komponente in HBOs Erfolgsserie, komponiert. Am Ende geht der Deutsch-Iraner noch auf sein fantastisches Stück “Light of the Seven” ein, in dem zum ersten Mal in der Serie überhaupt das Klavier eingesetzt wurde, weshalb man als Zuschauer direkt von Beginn an verwirrt ist. Das war für mich neu und hat bei mir unterschwellig richtig gut funktioniert. Der Mann weiß eben, was er tut. Leider immer noch ohne Emmy, aber das wird sich hoffentlich bald dank diesem Meisterstück ändern.

Playboy Correspondent Brian J. Karem is mad as hell and not gonna take this anymore. Full context here.

Come on, you’re inflaming everybody right here, right now, with those words. This administration has done that as well. Why in the name of heaven — any one of us are replaceable, and any one of us, if we don’t get it right, the audience has the opportunity to turn the channel or not read us.

You have been elected to serve for four years at least. There is no option other than that. We’re here to ask you questions. You’re here to provide the answers. And what you just did is inflammatory to people all over the country who look at it and say, “See, once again, the president is right and everybody else out here is fake media.” And everybody out here is only trying to do their job.

Neuer Track von Radioheads bald erscheinender Neuauflage von OK COMPUTER namens OK NOT OK zum 20. Jubiläum, inklusive drei neuen Tracks. Das Video erinnert mich in gewisser Weise an ein Prequel zu Jonathan Glazers Video für Karma Police. Der Typ lief einfach weiter davon und endet irgendwann auf einer Landstraße…

The Jurassic World sequel finally got a title: Jurassic World: Fallen Kingdom. So no Jurassic World II or 2 funny business. Numbers and franchises had a bad breakup about a decade ago and they don’t mix well together anymore with risk-averse, long-term studio planning. Besides, Jurassic Park actually kind of started this trend, using Crichton’s original title for the sequel novel, The Lost World, instead of a number. But then they returned back to numbering movies that never happened, like Jurassic Park III.

Now that the long-awaited Jurassic Park IV has been a huge success, we… go back to the island. Again? I know I haven’t been religiously blogging on here about the production as compared to the reboot, but I am following some fan sites as well as a Hawaiian movie tour account on Facebook that posts about film shoots on Oahu. And, well, the dinos are back, baby.

I do like J.A. Bayona, whose The Impossible featured some of the most intense action scenes in recent memory. However, do we really need to be back at Isla Nublar, even if it’s just for a part of the movie? Apparently there’s a conservation angle at play again like in the original Jurassic Park sequel. Ugh! Did the rechristened Park not promise the dinosaurs going global?

Yes, “World” was a nice nod to Disney but did it not ultimately tease the dinosaurs escaping the island and becoming the dominant species again? With Henry Wu escaping the island, the military stuff in Jurassic World as well as the possibility of incorporating BioSyn, InGen’s in-universe, corporate enemy, things kind of looked that way. Bayona and his crew did shoot in London and the English countryside but we’ll just have to see if they save the global dinosaur apocalypse for the sequel or finally deliver the promise teased by Spielberg way back in 1997.

Clouded by a mix of possibility and concern, it’s better to focus on what we already know for certain: The tagline’s bad. Not capital-B Bad, I mean it is the single most iconic line of the franchise and with Jeff Goldblum returning as Dr. Ian Malcolm for a third time it kind of makes sense. But come on, “Fallen Kingdom” does imply the ultimate downfall so why not go with the more logical and more ominous “Life found a way?”

Anyway, it’s been good writing about Jurassic Park again.

Möbel sind teuer. Das wissen wir, deshalb gehen wir zu IKEA. Doch ein Mensch kann nur so viele Expedit-Regale sehen, bis er verrückt wird.

Erst letzte Woche habe ich mir noch ein 2×2 Regal der neuen Expedit-Version namens Kallax gekauft. So richtig zufrieden bin ich damit nicht. Das kleine Aufbewahrungsmöbelstück erfüllt zwar seinen Zweck, da es sämtliche Comics und Comic-Boxen schön an einen Platz verbannt und Ordnung ins Chaos brachte – schön ist es jedoch in meinen Augen nicht. Billig schon, aber gar nicht individuell. Und ich merke, dass ich diesem Studentencharme der Kallex/Expedit-Regale ein bisschen entwachsen bin. Zumindest vom Geschmack her.

Ein ähnliches Leidthema ist die Darstellung meiner Filmsammlung. Lieber schön prominent auf frei schwebenden Wandregalen alles präsentieren, was Geschmack und Geldbeutel einmal hergaben, oder ist es Zeit die Sammlung hinter Schubladen, Fronten und Türchen zu verbergen, um mehr oberflächliche Einheit in die Möbellandschaft zu bringen? Entscheiden kann ich mich aktuell noch nicht. Sollte ich aber in der näheren Zukunft mich für etwas Neues entscheiden, werde ich mein DVD Regal selbst gestalten.


mycs

Die Möglichkeiten, die einem sein Service wie der von mycs liefert, entsprechen ungefähr denen eines Onlineschreiners – nur dass man das Endergebnis bereits mit eigenen Augen direkt sehen kann. Als großer Fan von Innenarchitektur beeindruckt mich das weitreichende Angebot und die vielfältigen Individualisierungsmöglichkeiten, die weitaus mehr als nur Regale betreffen. Wer schon ein Eigenheim besitzt, kann sich hier maßgeschneiderte Tische, Kleiderschränke oder eben Bibliotheken für jegliche Sammlungen bauen lassen bis die Konkurrenz bei Reddit grün vor Neid wird.


mycs

Als Test habe ich hier mal ein Regal selbst gestaltet. Mein Ziel dabei war, am Ende ein möglichst buntes, weirdes Gebilde zu haben, das man definitiv nicht so in einem Möbelladen finden wird. Das ist mir auch ungefähr gelungen, wobei man die Maße, Farben, Fronten, Böden oder Füße nach Wunsch genauestens anpassen und in noch weniger passende Farben hätte einfärben können. Ganz leicht lässt sich per Knopfdruck eine weitere Spalte duplizieren, an jede Box lassen sich Rückwände, Türchen in verschiedenen Größen mit unterschiedlichen Griffen installieren. Vor allem die Maße der Regale sind sehr leicht zu verändern und man erhält sofort eine visuelle Bestätigung der Veränderung. Der Vorstellung sind hier, so mein Gefühl, tatsächlich kaum Grenzen gesetzt.

Ganz billig ist das Endergebnis natürlich nicht. Geschmack bzw. Individualität kostet. Mit dem Kallax-Regal wird man immer noch günstiger fahren, aber so bequem, direkt und spaßig wie hier war meine Innenraumgestaltung noch nicht. Mich beschleicht das Gefühl, dass dieses Eigendesign wahrscheinlich besser für das Eigenheim ist und je größer und individueller angepasst an einen Raum das Endprodukt ist, desto mehr hat man von diesem Service.

Wow! HBO liefert im neuen Trailer zur siebten Staffel von Game of Thrones mehr Action ab als andere Serien in ganzen Staffeln. Die vorletzte Reihe an Episoden scheint vollgefüllt mit großen Schlachten zu sein, die mir jetzt schon den Atem rauben. Dazu verwendet man erneut den fan-tas-tisch-en Score “Light of the Seven” von Ramin Djawadi. Gänsehaut pur! Der 16. Juli kann nicht schnell genug kommen.

The Floor is Memes!

21 Jun, 2017 · Sascha · Internetgold · 0 comments