Zehn Bücher

29 Apr, 2014 · Sascha · Featured,Literatur · 1 comment

zehn bücher

Ich halte Blogstöckchen zwar für eine nervige Erfinderung, die bereits 2006 schon einen langen Bart hatte, aber wenn mich der Nerdcore-René um etwas bittet, kann ich natürlich nicht ablehnen. Die Mission: „Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen, die aber KEINE Fortsetzungen von Büchern sind, die du schon gelesen hast – sie sollen also völlig neu für dich sein. Danach tagge 8 weitere Blogger und informiere diese darüber.“

Zum Welttag des Buches, der am 23. April gefeiert wird, bin ich natürlich wieder notorisch zu spät, aber besser spät als nie. Ich habe mich ebenfalls entschieden die Gesamtzahl auf zehn zu erhöhen, weil mehr ist in diesem Kontext ausnahmsweise mal wirklich besser und außerdem würde ich mich bei der Auswahl zu sehr quälen müssen. Here we go:

1. Robopocalypse von Daniel Wilson

Will ich seit Jahren lesen, spätestens nachdem Spielberg sich um die Adaption kümmern sollte. Das ist in den letzten Jahren ein wenig eingeschlafen, trotzdem will ich Robopocalypse demnächst unbedingt verschlingen, da es sich nach World War Z mit Robotern anhört. Weil ich Max Brooks’ Roman sehr liebe, dürfte mir das hier auch gefallen.

Two decades into the future humans are battling for their very survival when a powerful AI computer goes rogue, and all the machines on earth rebel against their human controllers. The machines believe that the planet would be better off without humans, and that robots would be better caretakers of the earth’s ecology. The robot war wages for five brutal years, but in the end humanity triumphs. Twenty minutes afer the war ends, Sergeant Cormac ‘Bright Boy’ Wallace is exterminating robots in the Alaskan wilderness when he finds a machine containing a an information cube – the robots’ black box on the entire war. Inside are thousands of accounts of humans designated ‘heroes’ by the machines; from children to soldiers – those who fought, and those who died. A few individual robots also rejected the super-AI’s homicidal campaign and join with human forces to save their collective freedom. Robopocalypse tells the story of humanity’s battle to survive, with fry cooks and ordinary citizens battling rogue smart cars and independent-minded kitchen appliances, while government scientists take on murderous supercomputers.

Amazon-Partnerlink: Robopocalypse (Robo 1)

2. The Man Who Heard Voices von Michael Bamberger

Ich bin ein riesiger Fan von M. Night Shyamalan, weshalb das für mich eigentlich Pflichtlektüre sein sollte.

Ten years ago, M. Night Shyamalan was on top of the world, touted as “the next Spielberg” by Newsweek and fresh off a string of successes including the Oscar-nominated smash The Sixth Sense, the Bruce Willis superhero origin story Unbreakable, and the alien thriller Signs, which would be Mel Gibson’s last studio hit. But things have changed: The filmmaker who could once open a movie on his moniker alone has a new film coming out today, the sci-fi story After Earth, where his name doesn’t appear in the key marketing materials at all. It’s only the latest setback for Shyamalan, whose career woes have been compounded by giddy press reports chronicling his fall from grace, including a memorable round of media attention in 2010 when audiences supposedly booed his title card in the trailer for the horror film Devil, which Shyamalan produced. Where did it all go wrong?

Amazon-Partnerlink: The Man Who Heard Voices: Or, How M. Night Shyamalan Risked His Career on a Fairy Tale by Bamberger, Michael published by Gotham Books (2006)

(weiterlesen…)

rescue_both-englert

“I’m Here to Rescue You” ist Mark Englerts neuer glow in the dark Print, der am Star Wars Days (May The Fourth) ab 22 Uhr MEZ bei Dark Ink erhältlich sein wird. Der Print kommt in Englerts üblicher Standardgröße von 12 x 36 inches und in einer Auflage von 250 Stück. Preislich werden einem 60$ abverlangt, aber das rechtfertigt sich dadurch, dass man quasi zwei Prints in einem hat, die wunderbar die alte Trilogie einfangen. (via)

Dieses und mehr silly Remixvideos zu Game of Thrones, wie z.B. ein Mashup mit Lost, eine Hound/Joffrey-Lovestory oder ein Interview-Remix mit G.R.R. Martin, gibt es bei diesem YouTube Kanal.

Flohmarktausbeute #5

28 Apr, 2014 · Sascha · Alles sonst so · 2 comments

flohmarkt5

Gestern war ich mal wieder auf dem Flohmarkt und habe dort zwei Sachen gefunden. Einmal wäre da dieses Jurassic Park GameBoy Spiel. Ich war mir von der Existenz dieses GB-Spiels gar nicht bewusst, weshalb ich es für schlappe 6€ direkt mit mir nahm. Ich kaufe zurzeit ohnehin alles, auf dem Jurassic Park draufsteht. Momentan verteidige ich das noch als Quarter-Life-Crisis, oder so. Könnte sich aber natürlich auch einfach nur um pure Sucht handeln. Anyway, spielt sich ganz nett.

Mein zweiter Kauf war eine Mappe mit alten Ausgaben des illustrierten Filmkuriers. Ein Impulskauf für 5€ von einem alten Ehepaar. Der Mann versicherte mir noch, dass es sich um Ausgaben “von vor’m Krieg” handelt, die wahrscheinlich noch aus dem Besitz seiner Eltern stammen. Tatsächlich stellen dann die rund 30 Ausgaben Filme aus den Jahren 1936 und 1937 vor. Die Ausgaben bestehen immer aus vier doppelseitig bedruckten Blättchen, die ganzseitig Momente oder Kompositionen aus den Filmen darstellen. Eingerahmt könnte man sie für Aushangbilder der Lobby eines Kinos halten.

Von ihrem reinen Inhaltswert sind die Teile recht dürftig, es geht um die reine Vorstellung, Vermarktung und Information. Neben ausführlichen Credits wird die Geschichte dünn umschrieben. Neben vielen Hollywoodklassikern gibt es auch ein paar Filmchen aus der NS-Zeit wie z.B. Der Herrscher, aber es ist auch historisch ganz interessant zu sehen, wie diese Filme beworben wurden und welche Informationen man druckte – und was man wegließ.

Mondo x Marvel x Mike Mitchell

28 Apr, 2014 · Sascha · Comics,Kunst · 0 comments

mike mitchell mondo

Am vergangenen Wochenende hatte Mike Mitchell mit der Marvel-Ausstellung in der Mondo-Gallerie in Austin einen weiteren Höhepunkt in seiner Karriere zu verbuchen. Die Prints sind teilweise bereits vor Ort ausverkauft worden, werden aber zu gewissen Teilen im Laufe der nächsten zwei Wochen auch online angeboten werden. Die gesamte Übersicht gibt es bei Mitchell selbst, hier ein paar meiner Favoriten aus seiner großartigen Profilserie.

under the skin

Ich habe mich heute morgen furchtbar geärgert, als ich feststellen musste, dass ich Jonathan Glazers Under The Skin nicht im Kino, sondern daheim auf meinem Fernseher sehen soll. Die Wut wird anscheinend geteilt, es gibt bereits jetzt eine Facebook-Gruppe, die nach einem Kinostart verlangt – so wie es sich für einen Film dieser Größe gehört. Dass meine Leser das unterstützen, halte ich für selbstverständlich.

gravity poster Jason Heatherly

Sehr nettes Poster von Jason Heatherly zu Gravity. Soll demnächst hier zum Verkauf stehen. (via)

LEGO Eclipse Star Destroyer

28 Apr, 2014 · Sascha · Kunst · 2 comments

Aus Trotz und als großes F U an die EU-Killer hier erst mal der große Eclipse Supersternenzerstörer aus LEGO von Outworlder. Erstmals tauchte dieses Prachtstück in den Dark Empire Comics von Tom Veitch und Cam Kennedy als Flagschiff des geklonten Imperators auf. Das LEGO Modell besteht aus über 12.000 Teilen, ist 160cm lang, 76cm breit und 60cm hoch. So möchtig wie sein Vorbild ist es jedoch nicht:

According to sourcebooks, the Eclipse’s armor and shields allow it to ram Mon Calamari cruisers, and its thousands of armaments include a scaled down version of the Death Stars’ superlaser cannon, capable of cracking a planet’s crust.

Boom.