rogue_one_concept_art_celebration
Disney

The Force Awakens hat mich bitter enttäuscht. Daher setze ich momentan große Hoffnungen auf Gareth Edwards Rogue One, der bisher kaum einem anderen Star Wars Film gleicht. Das finde ich ganz aufregend. Ich habe mich entschieden den neuen Trailer nicht zu sehen, um bis zum Kinostart möglichst wenig neue Szenen zu sehen. Deshalb weiß ich noch nicht, ob der neue U-Wing Fighter der Rebellenallianz ebenso toll in Szene gesetzt wurde wie in den vorangegangenen Vorschauen. Aber genau dieses Raumschiff hat mich von Anfang an so in seinen Bann gezogen und mir Vertrauen geschenkt, dass Rogue One mich nicht enttäuscht zurücklassen würde.

Bereits in der ersten Konzeptzeichnung konnte man erkennen, dass der U-Wing ein einsatzfähiges Truppentransportvehikel ist. In den darauffolgenden Veröffentlichungen aber wude auch die Schnelligkeit und Eleganz des Flüglers betont. Der U-Wing verkörpert die Allianz sinnbildlich: Klein, tüchtig, versatil und für schnelle Guerilla-Taktiken nützlich. Mich erinnert der U-Wing an den UH-60 Black Hawk, mit dem Navy Seals oder US Marines auf Einsätze geflogen werden. Was man bisher von dem Plot des Films weiß, passt dies wie die Faust aufs Auge. Zero Dark Thirty in space!

Das LEGO-Modell des Rebel U-Wing Fighters (75155) lässt sich ebenfalls sehen. Was mir besonders zunächst bei dem fertigen Modell gefällt, ist wie unterschiedlich groß die Flüge wirken. Klappt man sie in den normalen Modus, wie zum Beispiel bei einem Landeanflug des Schiffs, wirkt es recht klein und wendig. Klappt man die Flügel jedoch aus, ergibt sich ein mächtiges Raumschiff von enormer Größe. Die Spannweite der Flügel beeindruckt wirklich und wirkt neben anderen LEGO Star Wars Modellen mächtig.

Mit dem Modell werden stolze fünf Minifiguren mitgeliefert. Neben den Hauptfiguren Jyn Erso und Cassian Andor kommt ein Rebellenpilot mit, der den U-Wing auch fliegen kann (entweder mit entspanntem Helden- oder Angsthasengesicht). Weiterhin darf ein normaler Rebellensoldat als Redshirt agieren und der “Space Monkey” (Gareth Edwards Worte, nicht meine) Bistan agiert an den Geschützen als Ein-Mann-Armee. Die Figuren passen auch alle in den Laderaum des Schiffs und sehen fantastisch aus. Besonders Jyn sticht mit ihrem coolen Hazard Poncho hervor.

Der U-Wing selbst fühlt sich enorm stabil an. Beim Wechseln der Flügel bricht nichts ab, die Flügel selbst sind mit drei Verbindungsscharnieren gesichert. Neben dieser Hauptattraktion überzeugen die kleinen Aspekte im Lagerbereich des Schiffs. Dieser hat verstellbare Schiebetüren auf beiden Seiten mit tollen Aufklebern, rotierbare Geschütze und hinten gibt es noch einen zuklappbaren “Kofferraum”. Bei der Umsetzung des originellen Designs hat man sich ebenfalls nichts nehmen lassen, im Unterschied zu zum Beispiel dem Hasbro-Modell. LEGO setzt auch unten auf einen durchsichtigen Rumpf, sodass der Pilot beim Landen genau die Geschehnisse im Blick hat.

Schießen kann das Raumschiff natürlich auch, wobei ich an so diesen Spielereien nichts mehr habe. Ich baue LEGO-Modellen hauptsächlich aus rein meditativen Gründen und mit dem U-Wing hatte ganz großen Spaß. Das fertige Modell fühlt sich wertig an, sieht großartig aus und ist für mich das Highlight der tollen Star Wars: Rogue One Modelle. Wobei das Shuttle von Krennec ja auch spitze aussieht…

____
Das Produkt wurde von der LEGO GmbH zur Verfügung gestellt.

indiewire-war-of-the-worlds

Ich durchstöberte gerade meinen Feedreader und stieß dabei auf diese Überschrift von Indiewire, deren kurze, aber prägnante Informationsmitteilung mir drei distinktive, emotionale Reaktionen abrang, die ich hier mit drei Gifs beschreiben möchte.

‘War of the Worlds’ TV Series

well-why-not

In Development at MTV

giphy

“Teen Wolf” Creator

vince-mcmahon

Schaut her, Leute, ich werde nicht vorgeben Teen Wolf gesehen zu haben. Also kann ich keine Meinung über Teen Wolf haben. Gleiches gilt für Criminal Minds, die erste Serie von Jeff Davis. Aber das klingt doch nicht wirklich gut, oder?

Als großer H.G. Wells Fan/Experte liegt mir The War of The Worlds sehr am Herzen. Dieses Buch hat mich wahrscheinlich wie kein zweites Werk beeinflusst. Auch Steven Spielbergs Adaptation, die neben seinem anderen Film Munich wahrscheinlich besser wie alle anderen Filme die amerikanische Psyche nach dem 11. September 2001 greifbar machen, liegt mir sehr am Herzen. Spielberg gelang der seltene Kniff aus treuer Adaption und erfrischender Neugestaltung einiger Elemente, die tatsächlich etwas auszusagen hatten.

All das ist eine lange Umschreibung von “Ach, fuck”. The War of the Worlds ist über 100 Jahre alt und die prototypische Alieninvasionsnarrative. Es gibt bereits etliche Interpretationen von Wells’ Geschichte und eine erneute Adaption sollte also nicht überraschen und eigentlich Fans erfreuen. Okay… aber von zwei Teen Wolf Typen? Auf MTV? Für MTV-Zuschauer?

Außerdem eignet sich der Stoff, sofern er sich auch nur annähernd am Original orientiert, nicht für eine Serie. Eine Mini-Serie vielleicht. Aber alles darüber hinaus und wir haben Falling Skies. Na toll.

oh-pls

lost-ember

Noch ganze 31 Tage bis zum Ziel, doch das Videospiel Lost Ember hat bereits sein Ziel von 100.000 € auf Kickstarter erreicht. Das ist keine Überraschung. Ein kurzer Blick in das Promovideo des deutschen Entwicklerstudios Mooneye Studios erklärt schnell, wieso das Projekt so erfolgreich ist. Lost Ember ähnelt jüngsten Erfolgen wie Abzu oder den Spielen von thatgamecompany, Journey und Flower.

Als Wolf erkundet man eine magische versunkene Spielewelt, die vor langer Zeit untergegangen ist. Der Spieler muss das Geheimnis dieser Welt offenbaren und sich durch die Welt bewegen. Klingt zunächst nach einem Walking Simulator (Ich benutze das Wort nicht mit der abfälligen Konnotation wie viele andere) und sehr interessant. Die grafische Aufbereitung gefällt mir sehr und auch die Musik stimmt.

The gameplay in Lost Ember focuses on experiencing the world and the story from fascinating perspectives. Each animal you can play offers new possibilities and opportunities for breathtaking moments. Dive into deep waters, fly at lofty heights, dig underground as a mole or even climb steep cliffs with a mountain goat. We want players to move through our world in their own pace without interrupting their gameflow with combat, too hard puzzles or dying in general.

Das Spieleerlebnis steht selbst im Vordergrund, doch auch das Gameplay scheint interessant zu sein. So gestatten die magischen Fähigkeiten des Wolfes dem Spiel in jedes Tier zu schlüpfen, das er sieht. Das bedeutet also, dass man auch die Welt theoretisch aus der Luft oder im Wasser erkunden kann. Einen offiziellen Story-Teaser gibt es ebenfalls bereits.

lost-ember2

Lost Ember klingt genau nach der Sorte von Spiel, die ich in letzter Zeit am meisten genieße. Deshalb habe ich das Projekt auch unterstützt.

Präsident Obama, Geek-in-Chief, war Co-Autor der November-Ausgabe der WIRED. Bereits schon jetzt wurde ein kleines Video veröffentlicht, in dem er über die Bedeutung von Star Trek philosophiert. Außerdem hat er seine Top 8 Lieblingsfilme aus dem Genre der Science-Fiction vorgestellt. Obama kann sicherlich nichts Neues über das Franchise berichten, doch den mächtigsten Mann der Welt so leidenschaftlich über eine utopische Science-Fiction-Serie abnerden zu hören, hat schon was.

1. 2001: A Space Odyssey because “it captures the grandeur and scale of the unknown.”
2. Blade Runner because “it asks what it means to be human.”
3. Close Encounters of the Third Kind because “it is fundamentally optimistic.”
4. Star Wars because “it was fun and revolutionized special effects.”
5. Star Trek (original series) because “it uses science fiction to promote a humanist ethnic.”
6. The Martian because “it shows humans at problem solvers.”
7. The Matrix because “it asks basic questions about our reality—and looks very cool”
8. Cosmos because “it fed my lifelong fascination with space.”

Kann man so stehen lassen, würde ich sagen. Auf der liste findet sich keine wirkliche Überraschung, sondern eben die bekannten Genre-Klassiker. Obama könnte die Liste sicherlich noch verlängern, aber diese Erklärungen sind doch höchst diplomatisch, wie es sich für einen Präsidenten gehört. Vielleicht kriegen wir dann ab Januar eine Review von Arrival, wer weiß. Wobei Obama wohl eher, wenn es nach mir geht, Stand-up Comedian werden sollte.

WIRED: Barack Obama: Now Is the Greatest Time to Be Alive
WIRED: Obama Wants the Government to Help Develop AI

Zum zehnjährigen Jubiliäum von Star Wars hat George Lucas sich und seine Spielzeuge im Jahr 1987 für ein paar Panasonic Werbeanzeigen hergegeben. Diese erschienen in Magazigen, er nahm an besonderen Events teil und es gibt insgesamt sechs Werbespots. Mir war die Kampagne bis vor wenigen Minuten völlig unbekannt. Gerade die kleinen Werbeclips sind fantastisch und weird und herrlich kitschige Zeugen ihrer Zeit. Die Videos wurden heimlich auf und um die Skywalker Ranch herum gedreht und waren nur für Japan gedacht, aber 30 Jahren später landet das Ding natürlich im Netz. Sehr coole Sache, George schien die Arbeit zu gefallen. Angeblich gab es dafür sogar einen Preis aus der japanischen Werbeindustrie. Hätte nur JJ diese Clips mal gesehen. Die Botschaft “Something New” könnte ihn und seine Arbeit bereichern. (via)

DAVID ATTENBOROUGH IN FULL PRIME!
ADLER DROPKICKEN SICH GEGENSEITIG!
AFFEN KLAUEN ZEUG!
FLIEGENDE ECHSEN!

WASSERFALL TIMELAPSE!

FUCKING HYÄNEN!
DER LÖWE MACHT VOLL DEN MATRIX MOVE!
SCHWIMMENDe FAULTIERE!
SIGUR ROS!

ALLES IN 4K!
GET FUCKING HYYYYYPE!

3fe

Trump is Quint? Errr….

12 Oct, 2016 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

westworld102

Im 76. Wowcast besprechen wir die zweite Folge Chestnut von HBOs Serien-Remake/Sequel von Michael Crichtons Westworld. René und ich reden über die Logistik des Roboter-Parks, fragen nach der Spiritualität von Maschinen, ambivalente und eindeutige Charaktere, technologisch eingeleitete Evolutionssprünge, die Fremdartigkeit elektronischer Intelligenz und solcherlei Sachen.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro: Regina Spektor – No Surprises.

Shownotes

14686410_1287200557981415_822514445_n-1Delos Incorporated
Discover Westworld (leitet in Deutschland auf Sky um, weil argh)
/Film: Westworld: Explore Maps, Find Out The Ticket Cost, Read The Contract
/Film: ‘Westworld’ Theories: Eight Mind-Blowing Possibilities
Youtube: WESTWORLD Season 1 Reality of A.I. FEATURETTE
Entertainment Weekly: Westworld showrunners talk second episode twists
Reddit: aEden is the name of the AI: Clearly a Genesis allegory
Reddit: Wisdom in Ancient Cultures: Multiple Levels and Abernathy’s Revenges
Imgur: Pianoshot-Details und Maeves „Little Voice“-Speech
Imgur: Narrenmaske und Bacchus-Statuette, im Trailer oben bei circa Sekunde 10

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast76.mp3 (115,8MB, 1:20:27h)
Soundcloud: 76: Westworld 1×02 – Chestnut
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast
Bildquelle © HBO