Honest Trailers – Interstellar

01 Apr, 2015 · Sascha · Film · 1 comment

Die Screenjunkies haben sich in ihrem dieswöchigen Honest Trailer mit Christopher Nolans “Contact” auseinandergesetzt und auch ich als Interstellar-Fanboy konnte herzhaft lachen.

Breaking bad 2016
AMC

Edit: April, April!

OMG! OMG! OMG!

Bereits vor einem Jahr hat Bryan Cranston gesagt, dass er sich nicht sicher sei, ob Walter White im Finale von Breaking Bad wirklich gestorben ist: “You never saw bags zip up or anything, or anyone say…you know.” Weiterhin sagte er in dem CNN Interview auf die Frage nach einer Rückkehr: “Never say never.”

Und auch Breaking Bad Schöpfer Vince Gilligan kann sich offensichtlich nicht von Albuquerque fernhalten. Mit Better Call Saul blieb er bei einer vertrauten Figur in einer bekannten Umgebung.Und heute das: Nach dem kritischen Erfolg mit Better Call Saul scheinen sich die Autoren und Gilligan für Götter zu halten, die sich noch einmal an ihr Meisterwerk wagen wollen.

AMC hat eine sechste Staffel als Epilog angekündigt, die in nur sechs Folgen die Schicksale der Figuren nach dem Finale schildern soll. Entkommt Jesse nach Alaska? Wie ergeht es der Familie in Albuquerque? Ein Crossover mit dem Beginn von Better Call Saul scheint sich ja auch anzubieten. Womit wir uns sicher sein können, ist jedoch, dass Walter White überlebt hat und sich auf dem Weg nach Südamerika befindet. AMC hat das Photo oben heute veröffentlicht.

Was Walt dort genau macht, ist nicht bekannt. Aber man kann davon ausgehen, dass es etwas mit dem Kartell oder den Verbindungen Gus’ nach Chile zu tun hat. Über Frings Vergangenheit ist schließlich wenig bekannt. Vielleicht ist Walter aber auch doch tot und es handelt sich um einen Flashback, der ihn auf dem Weg nach Chile zeigt? Immerhin gab es in der letzten Staffel einige Zeitsprünge, die Walt bei der Arbeit zeigten. Vielleicht gab es einen Arbeitsausflug nach Südamerika?

Was genau passiert, werden wir im Sommer nächsten Jahres erfahren. Breaking Bad ist zurück. Holy shit!

Mondo Ghana 1

Erinnert sich noch jemand an die genial lustigen Kinoposter aus Ghana (hier noch mehr), die die Leute vor Ort selbst gemalt hatten?

A brief history for those unfamiliar with these truly inspired works of folk art. When VHS tapes hit West Africa in the early 80s, promoters would organize film screenings at mobile theaters, or “video clubs.” To advertise for these events, they would commission local artists to create movie posters based on a basic outline (or even just the title) of a film. The result is a wonderfully loose and imaginative interpretation painted on large rice sack canvas. This is a global phenomenon, but posters from Ghana have gained particular recognition in the States.

Dank der digitalen Revolution ist das heute alles kein Problem mehr, aber die Kunst soll weiter in Ehren gehalten werden. Daher hat Mondo jetzt die Ausstellung “Mondo Ghana” angekündigt, in der es ein Dutzend originaler Kunstwerke zu The Thing, Dune und Maniac zu erstatten gibt. Nette Idee.

Ich bin etwas spät dran, aber ich habe die neue Folge von artes Durch die Nacht mit… gesehen. Diese hat es wirklich in sich und ist nicht nur für Game of Thrones Fans genießbar. Sibel Kekilli und George R.R. Martin kennen sich bereits, mögen sich sehr und interessieren sich füreinander – was für eine außerordentlich seltene Konstellation im Kosmos dieser Serie.

Zu Beginn darf Martin den Traum eines jeden Nerds leben und eine bildhübsche Frau in seine Man Cave geleiten, um ihr dort seine Spielfigurensammlung zu zeigen. Dort erklärt er ihr auch, wieso seine ASOIAF-Drachen nur zwei Beine haben und wieso das wissenschaftlich korrekter ist (Fuck off, Wyverns!).

Anschließend gehen sie was trinken und essen, schauen sich beschwipst Kunstausstellungen an, kaufen Comics (Martin liebt Saga!!!!) erzählen von ihren Karrieren und plaudern über die politische Situation in der Türkei und den Tatort. Danach geht es in George R.R. Martins Kino, Sibel kämpft süß mit dem Englischen und es gibt eine Q&A zu ihrem Film Gegen die Wand. Danach gibt es Live-Musik, mehr Alkohol und Liebesbekundungen. Herrliche Folge mit zwei super sympathischen Menschen.

Wahrscheinlich mein Lieblingsmashup des Jahres: Cooper kommt nach 23 Jahren zurück auf die Endurance und schaut sich an, was Valve in der Zwischenzeit getrieben hat. LOLOLOLOL

Gestern gab es während des Staffelfinales von The Walking Dead auf AMC auch den ersten kurzen Einblick in die Spin-Off Serie, die ich gar nicht so uninteressant oder unnötig finde. The Walking Dead hat immerhin die ersten Wochen der Apokalypse übersprungen, da es Kirkman nie wirklich um das initiale Chaos im Comic ging. Nun hat sich das jedoch geändert und er hilft der lächerlich betitelten Serie Fear The Walking Dead, den Ausbruch des Zombievirus in Los Angeles zu zeigen.

Inwiefern genau hier jedoch die Genreklischees vermieden werden können, die Kirkman so elegant übersprang, bleibt abzuwarten. Mit Kim Dickens und Cliff Curtis hat die Serie jedoch schon mal zwei außerordentlich talentierte Schauspieler als Hauptdarsteller, die dem Spin-off zumindest auf dem Papier mehr Glanz verleihen. Immerhin muss man befürchten, dass auch diese Serie leider nicht ihr Potential erreichen kann. Denn man darf durchaus zweifeln, dass AMC für das Spin-off mehr Geld rausspringen lässt, als für die originale Show – und die plagt schließlich bereits das Problem, dass der Handlungsspielraum so gut wie nie erweitert wird. Wie soll das also in einer Metropole wie Los Angeles funktionieren?

Fear The Walking Dead Promo
AMC

Die Serie soll im Sommer starten und wird nicht nur ein Prequel sein, so Kirkman. Irgendwann wird die Serie zur gleichen Zeit wie The Walking Dead spielen und es gibt bereits jetzt erste Crossover-Pläne. So soll eine Figur aus dem Spin-off in der sechsten Staffel der originalen Show auftauchen und Morales aus Staffel 1 könnte eventuell irgendwo in der Nähe von Los Angeles landen. Weiterhin verspricht Kirkman die Enthüllung von bisher ungeahnten oder ungeklärten Geheimnissen. Das klingt wenig überzeugend. Hoffentlich hat man aus dem Finale der ersten Staffel gelernt.

Neuer Jurassic World TV Spot

30 Mar, 2015 · Sascha · Film · 5 comments

Sehr netter TV Spot zu Jurassic World mit jeder Menge neuem Footage und dem Mosasaurus Shot, an dem weiter geschraubt wird. Ich finde den Plot um den ausgebrochenen Dino durchaus ganz nett und ansprechend, hoffe aber inständig, dass man diesen nur für das Marketing derart ins Zentrum rückt und es noch mehr zu entdecken gibt.

Hier der erste Teaser Trailer zum neuen James Bond. Neben den bekannten Gesichtern wie Daniel Craig, Ralph Fiennes, Ben Whishaw, Naomie Harris, Rory Kinnear sind dieses Mal Christoph Waltz, Léa Seydoux, Monica Bellucci, David Bautista und Andrew Scott neu dabei. Ein fantastischer Cast, mit dem Regisseur Sam Mendes da arbeiten kann. Roger Deakins ist leider nicht mehr dabei, ihn ersetzt jedoch der höchst kompetente Hoyte Van Hoytema (Interstellar, Her).

A cryptic message from Bond’s past sends him on a trail to uncover a sinister organisation. While M battles political forces to keep the secret service alive, Bond peels back the layers of deceit to reveal the terrible truth behind SPECTRE.

Mir gefällt ganz besonders, dass Spectre quasi ein direktes Sequel zu Skyfall (und durch die Verbindung zu Mr. White und QUANTUM auch zu den ersten beiden Craig-Bonds) ist. Somit ist Craig der erste, wirklich koherente Bond. Das habe ich mir schon immer gewünscht und deshalb fand ich Quantum of Solace eigentlich schon toll. Auf der anderen Seite ist es aber auch irgendwie komisch, dass Blofeld anscheinend Bonds Bruder zu sein scheint. Das finde ich dann trotz aller Kontinuitätsfreude ein wenig “too Marvel”.

Spectre kommt bei uns schon am 5. November dieses Jahres in die Kinos.