Avengers AUO Pewcast

Mit dem Kinostart von Marvels Avengers: Age of Ultron hat die diesjährige Blockbustersaison endgültig begonnen. Iron Man, Captain America, Hulk, Thor und eine ganze Reihe an alten und neuen Helden müssen sich dieses Mal der künstlichen Intelligenz Ultron stellen, die die Menschheit auslöschen will, um den Planeten zu retten. Zusammen mit Pew-Freund Alex Matzkeit von Real Virtuality streite ich mich im neuen PewCast ganz gemäß dem kommenden Civil War darüber, ob Joss Whedons One-Liner noch zeitgemäß sind, ob der Film einen Plot hat, wieso das CGI trotz der hohen Produktionskosten in seiner Qualität so schwankt und ob es eine Rolle spielt, dass die Avengers am Ende gewinnen.

Shownotes:
Real Virtuality: The Operational Aesthetic of Marvel’s Cinematic Universe
Real Virtuality: Das Marvel-System – Fünf Parallelen zwischen Marvel Studios und dem klassischen Hollywood
re:publica: Wie ich ganz alleine die deutsche Filmblogosphäre erschuf
Event-Charakter: The Movie: Avengers: Age of Ultron Highlight Reel
Screencrush: Matt Singers Review
Twitter: David Ehrlich
io9: The Firefly Episode We’re Really Glad Joss Whedon Didn’t Get to Make
BadassDigest: Joss Whedon On Superhero Movie Stakes: You Know Nobody Will Die
Intro: @laut-malerei
Outro: @HANSEMANN
Bildquelle: © Disney

Play

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: pewcast020.mp3 (37 MB)
Soundcloud: PewCast 020: Avengers: Age of Ultron
iTunes: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast

Schöner Supercut von RedLetterMedia, aber man muss natürlich auch erwähnen, dass es sich hier um Blockbustertrailer handelt. Es gibt auch gute Trailer, wie meine Top 10 aus den vergangenen Jahren (2014, 2013, 2012, 2011, 2010) beweisen.

As the summer movie season approaches and you see many trailers in the theater. Remember, secretly they are all the same.

Musikvideo: Jamie xx – Gosh

28 Apr, 2015 · Sascha · Musik · 3 comments

Super schickes Video von Erik Wernquist, der im neuen Musikvideo zu “Gosh” von Jamie XX ein Prequel/Spin-off zu seinem großartiger Sonnensystemtourismusfantasie Wanderers verwirklicht.

George R.R. Martin On Spoilers

28 Apr, 2015 · Sascha · Film · 11 comments

martindinklage
HBO

George R.R. Martin ist ein echt feiner Kerl. Das wissen selbst eher unbelesene Fans der Serie wie ich spätestens seit seiner charmanten Folge von artes Durch die Nacht mit ihm und Sibel Kekilli. Ab und an verfolge ich zwar seinen “Not-a-Blog”-Blog, wo er sich kürzlich u.a. über eine Leggings mit seinem Gesicht als Motiv amüsierte, aber viel erfahre ich sonst nicht wirklich von dem was er so sagt. Daher ist er mir gerade noch ein Stück sympathischer geworden, als ich über seine Haltung zu Spoilern stieß: Gegenüber The Verge äußerte er sich nämlich generell zu der sinnlosen Angst vor Spoilern und seine Meinung stimmt mit meiner recht deutlich überein.

“This whole concept of spoilers is one that I’ve never gotten,” he says. “Yes, there’s a pleasure when you’re reading a book, or watching a television show — What will happen next? Who will win? Who will lose? But that is by no means the only reason to watch a movie or a television show. It’s not the only reason to read a book.

[…] I read a lot of historical fiction, you know? I know who won the Civil War — it’s not a spoiler to me. But I can still enjoy Gettysburg, even though I know how the battle came out. I can still enjoy historical fiction about the Wars of the Roses, even though I know who won the Wars of the Roses.

And for that matter, I still enjoy watching Citizen Kane every few years even though I know ‘Rosebud’ is the sled. So there — I just gave a terrible spoiler to all the people who haven’t seen Citizen Kane. Rosebud is the sled, but nonetheless, you should still watch Citizen Kane, because it’s incredible!” Martin laughed a deep, satisfied laugh.

Guter Mann. #JonSnowDies

gta_5_kunst_01

Dieses Kunstprojekt von Kim Laughton ist schon ein bisschen älter und seit der Veröffentlichung von GTAV für den PC auch gar nicht mehr so schwierig umzusetzen, doch ihre Bilder eines texturbefreiten Los Santos sowie ihre Kompositionen verlieren natürlich nicht ihre magische Finsternis. Sieht für mich schwer nach Limbo aus, minus der Spinne. Ganz tolle Sache, bitte mehr davon. (via)

matt damon Watney The Martian

The Martian Autor Andy Weir ist leider nicht allzu sehr bei der Adaption seines Buches involviert, aber er postet auf Facebook dennoch ab und an Updates zum Film von Freunden am Set. So war es auch bei dem Photo hier oben mit Damon als Mark Watney, das ihm der Assistent des Schauspielers zukommen ließ. Damon sieht super aus und passt wirklich perfekt zur Rolle des gestrandeten Astronauten.

Im Hintergrund sieht man auch ein bisschen was vom Rover. Weir hatte vor einigen Wochen schon nette Fanart (1 & 2) gepostet, die uns eine erste Ahnung davon geben, was Ridley Scott womöglich aus dem Buch machen könnte. Der erste Trailer lief übrigens letztes Wochenende auf der CinemaCon in Las Vegas und rockte derbe.

The Martian startet bei uns am 26. November in den Kinos und ich könnte mich sehr an diesen Hard-Sci-Fi-Filme-im-November-Trend gewöhnen.

Lasst uns mal über Essen im Kino reden. Ich habe das noch nie so wirklich verstanden, wenn ich ehrlich bin. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich kann mich nicht mehr wirklich daran erinnern, als ich das letzte Mal im Kino etwas zu essen gekauft habe.

Das liegt vor allem an den horrenden Preisen, die vor allem im Multiplex verlangt werden, aber Essen generell stand für mich dem Kinovergnügen schon immer konträr gegenüber. Schaubuden haben wir doch auch hinter uns gelassen. Wieso also diese Jahrmarktsatmosphäre? Selbst das Edelangebot eines Alamo Drafthouses finde ich nur

Popcorn hasse ich ganz besonders. Das Rascheln nervt, das laute Kauen, welches nervt und einen die Dialoge fast nicht hören lässt, und es bleibt ekelig an den Zähnen kleben. Über die Jahre hinweg hat es sich daher so eingebürgert, dass ich an der Theke im Kino einfach vorbeigehe. Okay, ich hole mir vielleicht mal eine Bionade, aber ich nehme nichts Festes zu mir. Ich bin dort schließlich nicht zum Vergnügen, ein Film will gesehen werden!

Daheim ist das anders, da schmause ich gerne kreuz und quer. Kino ist wohl etwas Heiliges, das mir das Zuhause nicht bieten kann. Also kann ich dort auch Abstufungen treffen.

lila-couchkracher2

Wenn ich dann nasche, dann meistens recht durcheinander. Ob würzig, Schoki oder Gummizeug, alles ist cool. Daher finde ich es so nett, was die Leute von Milka hier geschaffen haben. In handlichen Packs gibt es gemischte Snacks wie in Schokolade umhüllte Cranchitos (noch nie zuvor gehört, definitiv aber meine Lieblinge), Schokobretzeln oder Daim mit Apfelringen und – hier ziehe ich euch nun die Nase lang – ich bekam eine Tüte pro Sorte zum Ausprobieren zugeschickt. Selbst das Schokopopcorn kann ich tolerieren!

Ich habe übrigens ganz im Unterschied zum Video oben die Tüten alleine gefressen und traurig in die Ecke gestarrt. Lecker war’s trotzdem.
______
Mit freundlicher Unterstützung von Milka

Das ist wie…
All Is Lost auf einem Bootsausflug
The Thing in der Antarktika
Titanic auf einer Kreuzfahrt
United 93 während eines Fluges
etc…
zu gucken.

Screen Innovations hat das Ding entwickelt und ein nettes BtS-Video und jede Menge Infos anzubieten.

Before installation of SI’s screen, the only form of communication available to astronauts on the ISS was via tablet-sized, 13-inch displays. As you can well imagine, the larger screen will allow crewmembers to experience images of their families that are closer to life-size, and to feel as if their loved ones are there with them in the cabin. Along with video chatting, the crew had also used small laptop computers for training and simulated operation of the ISS’s robotic arm. Obviously, the benefits of using these types of applications on a much larger screen are, literally, huge.

Apropos Familie: Auf Reddit wurde schon eine Photoshopaktion gestartet und hier ist das definitive Mashup.

interstellar on iss