Das Pew zum Sonntag

23 Feb, 2014 · Sascha · Pew zum Sonntag · 0 comments

Ihr kennt das: Man klickt sich durch den Feedreader, durchs Netz, Twitter, Facebook, etc. Viele Tabs werden geöffnet. Alles will man schauen, lesen, hören. Genießen. Und im besten Fall dann noch weiterbloggen und darauf hinweisen, wenn man es besonders gut findet. Doch der Tag hat nur 24 Stunden und oftmals schafft man es nicht einmal, alle Tabs abzuarbeiten. Und ja, ab einem gewissen Maß wird es Arbeit und dieser ist man irgendwann überdrüssig.

Dann wiederum gibt es diese Sachen, die man gut findet, sich aber nicht unbedingt die Mühe machen will (in manchen Fällen: muss) ein paar Sätze aus den Fingern zu ziehen. Es soll ja natürlich sein und wenn man nicht unbedingt viel zu sagen hat, kann man sich das ja auch eigentlich sparen.

Viel geschwätzt um nichts. Ich führe eine neue Kategorie ein, die all diese Tabs schnell abarbeitet: DAS PEW ZUM SONNTAG! Mir ist nämlich als Anglist natürlich nicht die Ironie des Titels meines Blogs entgangen und in gewisser Art und Weise weist die Verehrung des Inhaltes hier ja auch ab und zu religiöse Untertöne auf. Deshalb beten wir in Zukunft ein paar kleine Pews, die es die Woche über nicht in die normale “Berichterstattung” schafften.

» Trailer and Report From Topher Grace’s Edit Of Close Encounters of A Third Kind
Topher Grace dürfte vielen als Typ aus That 70s Show bekannt sein. Er ist nicht nur unter die Blogger gegangen, sondern will sich auch als Cutter ein wenig Erfahrung sammeln. Sein Re-Edit der Star Wars Prequels vor ein paar Jahren wurde von vielen Seiten gelobt und nun nahm er sich einen meiner absoluten Lieblingsfilme, Close Encounters of the Third Kind, an. Leider werden wir den Schnitt nie sehen, es ist aus Copyrightrechten ein einmaliges Screening unter Freunden, aber die fanden es ziemlich gut:

» Pomplamoose: Pharrell Mashup (Happy Get Lucky)
Pomplamoose finde ich schon seit Jahren ziemlich geil. Leider habe ich sie ein wenig aus den Augen verloren, aber dieses Mashup ist genial.

» ‘The Guardians Of The Galaxy’ Trailer Set To The ‘Parks and Recreation’ Theme
War ja klar, dass es das geben wird: Hauptdarsteller und PewPewPew-Liebling Chris Pratt wurde bekannt durch Parks and Recreation, dessen Titelsequenz nun mit Pratts neuem Film vermischt wird. Passt.

» Eine Minidoku über Bill Bonner, den Foto-Archivar bei National Geographic
James Thurbers Kurzgeschichte The Secret Life of Walter Mitty hatte sich bisweilen so ins zentrale Gedächtnis der Amerikaner gebrannt, dass es durchaus zu einer Redewendung geworden ist, jemanden als “typischen Walter Mitty” zu bezeichnen. Ob Bill Bonner so einer ist, weiß man nicht, aber er hat den gleichen Job von Ben Stiller aus dessen Verfilmung des Stoffes, nur beim National Geographic statt beim Life Magazine. Ihm widmete man nun ein hübsches Videoessay.

» DRIVE x Star Wars
Swagger!

» Climate 101
Wer verpasst hat, sich von Al Gore Klimawandel erklären zu lassen, dem wird jetzt dank Bill Nye geholfen.

» Kinder Oscars
Die Bester Film Kandidaten dieses Jahr wurden alle mit Kindern nachgestellt. Gravity ist natürlich mein Favorit. Philomena ist nicht dabei, weil den keiner gesehen hat. Verständlich, ich auch nicht.

Den letztjährigen Prisoners halte ich von seiner Thematik her unglaublich angestrengt und überreizt, so in der Art von “Hey, maybe we’re all prisoners!”, aber Denis Villeneuve bewies eindeutig ein Talent für die richtige Stimmungslage und Gyllenhaal war trotz einer quasi non-existenten Charakterzeichnung unglaublich präsent auf der Leinwand. Nun müssen die beiden ohne die großartige Kameraarbeit von Roger Deakins auskommen, haben dafür aber in ihrem neuen Film Enemy thematisch eine wesentlich interessantere Perspektive gefunden.

Gyllenhaal spielt einen Geschichtsprofessor, der in einem Film im Hintergrund plötzlich einen Statisten entdeckt, der wie sein exakter Zwillingsbruder aussieht. Das kann nicht sein, denn er ist ein Einzelkind. Also arrangiert er ein Meeting und das Mysterium nimmt seinen Lauf. Schaut großartig aus und ist ein weiterer Streifen von A24 Films, die dieses Jahr mit Rover, Unter The Skin und einer handvoll anderer Filme (über die ich hier mal in nächster Zeit schreibe) echt ein Kracherlineup parat haben. Die Poster zum Film sind bisher auch allererste Sahne.

/Film hat weiterhin ein kleines Featurette, das zeigt, wie man die Szenen mit zwei Gyllenhaals im Bild drehte. Filmstart ist der 15. Mai 2014.

Purge 2 Poster

Nach dem katastrophalen Ausfall im ersten Teil, den ich zutiefst hasste, kommt nun der zweite Teil dieser Blumhouse Produktion und ich muss sagen: Immerhin sieht es nach dem aus, was der erste Teil bereits hätte sein müssen. Nämlich ein Katz-und-Maus-Spiel mit viel Splatter, mehr mordlustigen Verrückten und ein paar Sympathieträgern durch die chaotischen Straßen einer Großstadt.

Die Logistik dahinter macht zwar immer noch keinen Sinn und über die moralischen Hintergründe will ich mir gar nicht erst wieder den Kopf zerbrechen, aber nun scheint man, mit einem gestiegenen Budget, immerhin die für Horrorfans verheißungsvolle Prämisse zu vollends auszunutzen. Vielleicht wird es im dritten Teil sogar ein guter Film, wer weiß. Baby steps!

The Purge: Anarchy startet bei uns am 18. Juni. (via)

In Island gibt es ein Penismuseum, das von allen Spezies einen Ständer vorrätig hat. Alle? Nicht alle, denn eine einzige fehlt noch, das Herzstück der Sammlung: Ein Männerdödel. The Final Member ist die großartig aussehende Doku über die Suche und dem Kampf von drei verrückten Typen, den ersten menschlichen Penis ans Museum zu liefern. Und ja, einer will das tatsächlich sogar vor seinem Tod fertigbringen. Dazu heißt sein Glied “Elmo” und ist tattoowiert. Ich schätze wir haben einen Gewinner. (weiterlesen…)

Bis gestern dachte ich eigentlich, dass das Miniatur Wunderland in Hamburg das größte Modelleisenbahnareal ist, immerhin beglaubigten mir dies etliche Dokus auf N24 und bei Galileo, aber so wie ich das verstehe haben die “nur” das längste Modelleisenbahnnetz, nicht die größte Miniaturlandschaft. Sony besuchte Bruce Williams Zaccagninos Northlandz, welches das größte Miniaturland der Welt dieser Art ist. Das wird dann schnell klar, als Bruce einfach mal durch seine Version des Grand Canyon geht und es so aussieht, als ob er zwischen zwei Hauswänden hindurchgeht.

Im Videoprofil oben begleitet Sony den Photographen Matthew Albanese, der sich auf Miniaturphotographie konzentriert und dessen Bilder immer wieder häufig durchs Netz gehen, durch Zaccagninos Welt. Auf extra eingerichteten Seite kann man einen Teil des Wunderwerkes näher erkunden und ein POV Video sehen, wo sie eine neue Kamera auf einen Zug geschnallt haben.


(YouTube Direkt, via The Film Stage)

Die diesjährige Verleihung hat noch nicht einmal stattgefunden, doch die Vorbereitung für die nächsten Oscars haben bereits begonnen. Während Harvey Weinstein sich die Rechte zum verheißungsvollen The Imitation Game Alan Turing Biopic gesichert hat, nutzen Universal und Legendary die gerade laufenden olympischen Winterspiele in Sochi um jetzt schon für Angelina Jolies dritte Regiearbeit Unbroken zu werben. Wenn diese Preview nicht Oscar-Bait schreit, dann weiß ich auch nicht mehr.

Der Film ist ebenfalls ein Biopic über den mir unbekannten Läufer Louis Zamperini, der zuerst 1936 bei den olympischen Spielen in Berlin teilnahm, später im Zweiten Weltkrieg mit seinem Flieger abgeschossen wurde, auf offener See überleben musste und dann in einem japanischen Gefangenenlager landete. Eine bewegende Geschichte über einen außerordentlichen Mann, der übrigens noch am Leben ist und im hohen Alter von 97 Jahren zuletzt mit Angelina Jolie schmusen durfte. Falls die Qualität der Bilder überrascht: Roger Deakins, Meister seines Faches, übernahm die Kameraarbeit.

Mit dabei ist die gesamte aufsteigende Riege männlicher Hollywooddarsteller. Louis Zamperini wird von Skins-Darsteller Jack O’Connell verkörpert, unterstützt wird er von Domhnall Gleeson, Jai Courtney, Garrett Hedlund, Alex Russell und vielen mehr. Unbroken startet in den USA an Weihnachten, bei uns läuft er ab dem 22. Januar 2015 an.

Ich weiß, ich bin ein Tag zu spät und ihr habt ihn schon alle gesehen, aber manchmal funkt eben das Leben dazwischen. Trotzdem soll der großartige Trailer zu Marvels Experiment auch hier einen Platz finden, denn es gehört schon einiges dazu, dass dieser Film mit einem lebenden Baum und einem Raketenwaschbären existiert, während sich Warner Bros. erstklassigschen DC-Helden wie Wonder Woman keinen eigenen Film zutraut.

James Gunn inszeniert diesen Streifen und der Mann passt perfekt. Sein schräger Humor ist hier definitiv wiederzuerkennen und retrospektiv gesehen muss man Marvel für alle Entscheidungen an diesem Projekt jetzt schon loben. Insbesondere eben der Trailer selbst ist klasse: Wir erfahren kaum etwas von der Story, die Effekte scheinen sich spätestens seit Marvel alleine produziert noch einmal verbessert zu haben und der Ton macht die Musik. Apropos Musik: Peter Quill, der als verschollener NASA-Astronaut durch die Galaxie driftet, hat Blue Swedes Hooked on a feeling als Lieblingssong auf seinem Walkman. Wie cool ist das?

Zu den Einflüssen des Films sagt Regisseur James Gunn:

There is probably no film that influenced me more as a child – no film that excited me more or that I loved more – than Raiders Of The Lost Ark,” Gunn told TotalFilm. “It not only influences how I see Guardians, it influences how I live my life (which means the way for a woman to win my heart is to paint “love you” on her eyelids. Yes, I’m still single, why do you ask?).

Und das erkennt man hier definitiv wieder. Mein allererster Gedanke nach dem Trailer war nicht “Oha” oder “Wow, ich brauche ein frisches Höschen” (okay, das auch), sondern “Wieso spielt Chris Pratt nicht Han Solos Sohn?”. Neben Pratt sind noch Beniceo Del Toro als Collector zu sehen. Die Guardians bilden sich weiterhin aus Zoe Saldana als Gamora und Dave Bautista als Drax The Destroyer sowie Vin Diesel und Bradley Cooper als die Stimmen von Groot und Rocket Raccoon. Ihre Gegenspieler sind Nerdserienhelden Michael Rooker, Karen Gillan und Lee Pace.

Kinostart ist der 28. August und ich werde mir bis dahin keinen Trailer, Instagram-Teaser oder Vine-Clip mehr ansehen. Ich werde da sein. Mitternachtsvorstellung. Beste Reihe. Make me proud, Andy.

Trailer zu TOKAREV mit Nic Cage

20 Feb, 2014 · Sascha · Film · 1 comment

Das Chameleon Nicolas Cage hat dieses Jahr einen echten Knaller im Kino, weshalb er das mit ein paar generischen Thrillern ausbalancieren muss. In Tokarev spielt er einen ehemaligen Verbrecher, der nach dem Mord an seiner Tochter wieder ins die Gefielde des organisierten Verbrechens abtauchen muss um Rache zu üben. Hinter der Kamera ist niemand, den man schon mal gehört haben muss, weshalb ich bis eben noch nichts von dem Film gehört hatte. Daher ist es keine Überraschung, dass das bei uns ein Direct2DVD Titel sein wird. Verleih ab 28.04.2014, Verkauf ab 13.05.2014.