Ein Superheld pro Tag

31 Dec, 2012 · Sascha · Kunst · 0 comments

xlarge

Pixar-Animator Everett Downing hat sich vor ein paar Jahren mal vorgenommen, jeden Tag im Jahr einen Superheld zu erschaffen. Der Jahresvorsatz funktionierte nicht so ganz, aber drei Jahre später findet man ganze 289 Helden auf seinem Blog. Doch 2013, gelobt er, wird er endlich fertig werden.

365-supers-wired-design

Wired hat noch mehr, via io9

Ich verlose 3×2 Kinotickets für ‘The Sessions’, den neuen Film mit Helen Hunt und John Hawkes, die dank ihrer guten Darbietungen Chancen auf eine Oscarnominierung haben. Kinostart ist am kommenden Donnerstag, 03. Januar 2013. Hier der Trailer:

Um teilzunehmen schreibt ihr einfach hier einen Kommentar mit gültiger E-Mail-Adresse bis Mittwoch, 02.01.13 24 Uhr. Um eure Chance auf den Gewinn zu erhöhen, könnt ihr auch drüben bei Filmaddicts mitmachen. Einlösen könnt ihr die Tickets überall, wo ihr wollt.

Update: Die Gewinner wurden benachrichtigt.

Meine Filmhighlights 2013

30 Dec, 2012 · Sascha · Film · 3 comments

beforemidnight2013

Momentan gab es ja bisher jeden Tag einen Jahresrückblick, aber heute will ich in die Zukunft blicken und ein paar Filmhighlights vorstellen, auf die ich mich 2013 ganz besonders freue.

10. Stoker (imdb)

Der erste amerikanische Film von Oldboy-Regisseur Chan-wook Park mit Nicole Kidman, Matthew Goode und Mia Wasikowska und die Trailer schauen fantastisch aus.

9. Twelve Years a Slave (imdb)

Steve McQueen und ein Blick auf die Liste der Schauspieler verraten, weshalb sich ‘Twelve Years a Slave’ hier auf Platz neun befindet.

8. Ender’s Game (imdb)

Die Adaption einer der besten Sci-Fi-Jugendbücher aller Zeiten könnte der Start eines wunderbaren Franchises sein. Die Rolle von Ender übernimmt Esa Butterfield aus Scorseses ‘Hugo’ und ihn unterstützen Ben Kingsley, Harrison Ford, Abigail Breslin und Hailee Steinfeld.

7. The World’s End (imdb)

Das fulminante Finale der Three Flavours Cornetto Trilogie wird mit Sicherheit nicht enttäuschen. Frost und Pegg begeben sich mit Kumpels auf eine legendäre Kneipentour und nebenbei geht die Welt noch unter. Wright hat noch einen schlechten Film zu machen und dieser wird es mit Sicherheit nicht.

6. After Earth (imdb)

Ich bin ein großer Fan von M Night Shyamalan und ich bin gespannt, was er mit dem ersten nicht selbst geschriebenen Drehbuch macht. Die Smiths mag ich eigentlich sehr und so schrecklich wie das Ende von The Happening wird das schon nicht werden.

5. To the Wonder / Knight of Cups (imdb / imdb)

Ich mogel hier ein wenig und nehme zwei auf, aber vom gleichen Regisseur. Aber Terrence Malick arbeitet auch ohne festes Drehbuch und dann darf ich das hier auch. Als großer Verehrer seiner Kunst bin ich froh, dass der gute Mann auf seine alten Tage plötzlich wieder munter wurde und soviel arbeitet (angeblich 7 Tage die Woche, von morgens bis abends).

4. Elysium (imdb)

Mit ‘District 9′ schoss Neill Blomkamp 2009 ins Rampenlicht und in mein Herz. Sein Film ist neben ‘Children of Men’ der beste Science-Fiction-Film der letzten 30 Jahre und ich kann es kaum abwarten, was er mit einem größeren Budget und bekannten Gesichtern auf die Leinwand zaubern kann. Ein großes Jahr für das Genre und Blomkamp könnte sich die Krone aufsetzen.

3. Before Midnight (imdb)

Die Chemie zwischen Delpy und Hawke ist für mich bis heute unerreicht. Ich weiß jetzt schon, dass der Film mir das Herz brechen und mein emotionales Highlight des Jahres werden wird.

2. Gravity (imdb)

Alfonso Cuarón erntete mit ‘Children of Men’ viel gerechtfertigten Erfolg, aber ich bin mir nicht sicher, ob der Film bis heute wirklich von allen als das Meisterwerk angesehen wird, das er ist. Vielleicht gelingt ihm das mit ‘Gravity’, in dem Bullock und Clooney in nichts weiter als ihren Raumanzügen im Weltall stranden. Del Toro hat bereits Ausschnitte aus dem Film gesehen und nannte sie bahnbrechen. Ich glaub ihm gerne, denn Gerüchten zufolge sollen Szenen mehrere dutzend Minuten lang andauern – ununterbrochen, ganz ähnlich wie ‘Children of Men’. Außerdem ist Emmanuel Lubezki wieder an der Kamera beschäftigt gewesen.

1. World War Z (imdb)

Keine andere Adaption lag mir je so am Herz wie diese. Geplagt von Produktionsproblemen von Anfang an, musste Brad Pitt als Produzent sieben (!!!) Wochen an Reshoots anordern um den Film zu retten. Was auch immer Mark Forster da veranstaltet hat, es wird nicht mehr viel von Max Brooks tollem Buch übrig bleiben. Aber hey, vielleicht wird es trotzdem ein ganz netter Zombiefi– was? Zombieflutwellen? Oh Gott, steh mir bei.

Und sonst noch: (geordnet nach absteigendem Interesse) The Zero Theorem, The Bling Ring, The Wolf of Wall Street, Kill Your Darlings, The Place Beyond the Pines, The Great Gatsby, Only God Forgives, Star Trek Into Darkness, Carrie, Warm Bodies, Side Effects, Inside Llewyn Davis, Oblivion, Gangster Squad, Pacific Rim, Iron Man 3, Man of Steel, The East, This Is The End

Meine Top 10 Trailer 2012

29 Dec, 2012 · Sascha · Film · 0 comments

(11. ’77)

So richtig heraus aus der Masse sticht der Trailer zum Leidenschaftsprojekt ’77 nicht wirklich, aber es ist immer wieder wichtig auf den Film aufmerksam zu machen, denn ich will, dass er endlich rauskommt und alle davon wissen. So!

10. Rust and Bones

Der schaut einfach nur wunderschön aus.

9. Upside Down

Ebenso ein Film, den ich endlich sehen will. Der Trailer kam schon vor genau einem Jahr heraus, wurde dann vom Web verbannt und kam dann wieder online. In HD findet man ihn immer noch nicht vor und ich bezweifle, dass trotz der Starpower bisher viele von dem Film wissen, der – ungelogen – in 3 Monaten in den USA anlaufen wird. Flop in 3, 2, 1…

8. Django Unchained

Fängt an wie ein Historiendrama und es braucht nur ein paar coole Einstellungen, gepaart zu einem zunächst unpassenden Soundtrack und schon weiß man binnen 2 Sekunden, dass man Tarantino schaut.

7. The Dark Knight Rises

Der Abschluss von Nolans Batman-Trilogie stieß auf geteilte Meinungen, aber dieser Trailer ließ bei allen die Hoffnung aufkeimen, dass der Film klasse sein könnte. Für mich hielt der Film das Versprechen.

6. Man of Steel

Zack Snyder und Goyer hin oder her, wenn Nolan meinte, dass die Geschichte ihn umhaute, dann wird da schon was dran sein. Für Snyder unauffällig wenig Slow-Motion, aber das kann nur gut sein. Superman soll endlich der zerbrochene Held sein, für den wir ihn halten, und mit Nolan als Produzent am Ruder dürfte das funktioniert haben, wenn man dem Trailer glaubt. Der Soundtrack und das Voice-Over passen zumindest mal genial.

5. To The Wonder

Hätte niemand Malicks letzten Film gesehen, würden sich wohl mehr Leute über diesen Trailer freuen. Wunderschön ist er jetzt schon, doch bei vielen kamen unschöne Erinnerungen an ‘The Tree of Life’ hoch, was den Eindruck verstimmt. Ich fand ‘The Tree of Life’ umwerfend und freue mich auch jetzt schon auf Malicks neuen Film, insbesondere auf die atemberaubende Cinematographie von Lubezki. Der Kerl könnte auch mal wieder was mit Action danach machen, wenn es nach mir geht.

4. Life of Pi

Der Trailer kommt ohne Worte aus und da halte ich mich gleich. Atemberaubend schöner Film.

3. On The Road

Insbesondere die zweite Hälfte des Trailers gefällt mir sehr. Der Trailer ist in sich stimmig, die Bilder, die Farben, das Voice-Over, das fasst alles ziemlich genau für mich Jack Kerouacs Roman zusammen. Der Film enttäuschte mich dann auch nicht.

2. Zero Dark Thirty

Ich mag wie langsam der Trailer beginnt, diese eindringliche Warnung, eine Androhung von unglaublichem Schmerz. Wie wir langsam die Charaktere kennenlernen, die kleine Hintergrundgeschichte und dann Einstellungen sehen, die mich an ‘Black Hawk Down’ erinnern und zwischendrin dieser Lamborghini-Shot und Männer in Burkas mit AK-47.

1. Prometheus

Kein Trailer dieses Jahr ließ die Erwartungen so hoch schnellen wie dieser und vielleicht ist es ihm geschuldet, dass viele Leute enttäuscht wurden. Der Trailer gibt verdammt viel der Geschichte her und erinnert stark an ‘Alien’, während wir letztlich keinen Alien-Film bekamen, sondern eher ein Film, der im gleichen Universum wie Alien und Blade Runner spielt und die Basis für das Alien-Franchise und etwas Anderes darstellt. Trotz aller Enttäuschung und Fanboydiskussionen, der Trailer ist neben Inception maßgeblich für das Marketing gewesen und wird in den kommenden Jahren mit Sicherheit nachgeahmt werden. Zu Recht.

Iq7uU
via GeekTyrant

Make it happen, Marvel! *swoon*

episode7mockup
Link zum Selbstausprobieren, via Owley

Die Wartezeit auf die nächste handfeste Meldung zum neuen Star Wars Film ist lang und hart. Deshalb hat jemand einen Automaten gebaut, bei dem man alle möglichen Regisseure, Schauspieler und alles weitere auswählen kann und schon jetzt den Erfolg des Films messen kann. Meine Auswahl ist eine gelungene Rückkehr des Franchises, aber leider nur ein moderator, finanzieller Erfolg. Naja.

episode7mockup2

Meine Top 10 Videospiele 2012

28 Dec, 2012 · Sascha · Games · 0 comments

assassins-creed-3

10. Assassin’s Creed 3

Assassin’s Creed 3 will zu viel. Man merkt, dass das Spiel gleichzeitig zur Ezio-Trilogie produziert wurde und man findet hier und dort immer wieder nette Sachen aus den Vorgängern. Keine Frage, der dritte Titel ist groß, bunt und es gibt jede Menge zu tun – dazu wird die Geschichte für mich befriedigend beendet. Aber dass es ganze zwei Stunden dauert bis ich in den Schuhen meines eigentlichen Helden stehe und die Uniform anhabe, geht ja mal gar nicht. Tolles Spiel, hätte wesentlich höher stehen können, wenn man eine wichtigere Regel befolgt hätte: Weniger ist mehr.

farcry3

9. Far Cry 3

Far Cry 3 ist krank. Es gibt soviel zu tun, alles ist einfach und selbsterklärend. Das Spiel will, dass man Spaß hat und das merkt man an jeder Ecke. Der Multiplayer ist lahm und es gibt hier und dort ein paar Sachen, die nicht ganz funktionieren, aber jeder Fan der ersten Teiles sollte hier noch einmal hineinschauen. Glaubt mir, es ist nicht so schlimm wie Teil 2.

Battlefield_3_-_Close_Quarter

8. Battlefield 3: Premium

Wenn es hier um die Spielzeit ginge, müsste Battlefield ganz oben stehen. 10 Jahre nachdem der erste Teil veröffentlicht wurde, bin ich dem Genre immer noch treu. Außerdem bin ich immer noch verdammt gut und verdiente mal als professioneller Spiel echtes Geld mit dem Spielen von Battlefield. True Story.

Deadlight_Screen_2

7. Deadlight

Deadlight könnte wesentlich höher gelistet sein, aber das liegt nicht an mir. Nach einem fulminanten und atmosphärischen Start lässt das Spiel so dermaßen nach, dass ich mehrfach kurz davor war, es in die Ecke zu schmeißen. Ich spielte eine offensichtlich gehastete PC-Portierung und es gibt kleine Bugs hier und da – aber die Steuerung ist auf der Tastatur ein absoluter Clusterfuck, der mich an manchen Stellen ganze 30 Mal hintereinander sterben ließ. Doch der Kunststil und die gesamte Atmosphäre sind so schön, dass ich geneigt bin das Spiel doch hier zu listen. Nicht zuviel von der Geschichte erwarten – sie wird unnötig mit schrecklichen Charakteren gestreckt und die Dialoge sind oft so gut wie sie manchmal so schlecht sind.

maxpayne3

6. Max Payne 3

Gibt es etwas Cooleres als in Zeitlupe durch eine Fensterscheibe aus dem dritten Stock zu springen und während dem Fall drei Leute mit Kopfschüssen aus einer AK-47 zu erledigen? Nicht, wenn man Max Payne spielt und der dritte Teil der Serie ist ein geniales Paket aus einer packenden und actiongeladenen Kampagne, die auf allen Ebenen das hält, was sie verspricht, und einem grandiosen Multiplayer, der mich noch lange beschäftigen wird.

ssx

5. SSX

Das Reboot der Serie, schlicht SSX genannt, ist genau das, was man will: Komplette Over-The-Top-Action mit dem Snowboard. Du willst eine Lawine reiten? Check. Von einem Berg zum nächsten in einem Wingsuitgleiten, der dich 60 Meter über den Boden wirbelt und dich unglaubliche Umdrehungen machen lässt? Check. Oder durch die Wracks abgestürzter Flugzeuge hindurch Rennen gegen Onlinegegner fahren? Alles ist dabei. SSX hat dazu einen grandios passenden Soundtrack, der einen immer und immer wieder die Berge hinunterfahren lassen will.

ToTheMoon

4. To The Moon

To The Moon könnte ein großer Indiefilm im Stile von Inception sein. Ich will einfach gar nichts verraten, außer, dass es sich um ein großartiges Sci-Fi-Konzept in 16-Bit handelt, das große Thematiken des Menschseins wie Reue oder Liebe auf eine einmalige Weise behandelt.

the-walking-dead-video-game-screenshot-1024x574

3. The Walking Dead

The Walking Dead ist nicht das beste Spiel des Jahres. Es ist nicht einmal das beste Zombiespiel des Jahres. Dass das dennoch fantastsiche Spiel von Telltale soviele Preise abstaubt, sagt mehr über den Zustand der Gamingindustrie aus, als über das Spiel selbst. Die Leute fühlten etwas – und das passiert heute nicht mehr oft. Klar, die Geschichte ist gut, die moralischen Entscheidungen bedrückend und die Charaktere vielschichtig, aber am Ende kann man eben nicht die Geschichte komplett für sich zuschneidern, es gibt feste Storypunkte, die man nicht umgehen kann, und Charaktere sterben egal wie man sich entscheidet. Dazu wird die kleine, süße Clementine nur noch zur erzähltechnischen Stimme der Moral der Spielentwickler und verliert nahezu jeden Charakterzug. Aber all die Kritik gilt nur der Abgrenzung zu den anderen Highlights dieses Jahres. ‘The Walking Dead’ ist eine grandiose Addition zur Welt von Robert Kirkman und für die paar Euro erhält man stundelanges, fesselndes Entertainment der Sonderklasse.

dayz_game_1344354603

2. Day Z

DayZ ist das beste Zombiespiel aller Zeiten. Und wenn die Entwickler sich mit dem Standalone nicht selbst ins Bein schießen, wird es diesen Titel noch eine ganze Weile behalten. Wie jede gute Zombieunterhaltung geht es bei DayZ am Ende des Tages nicht um die Zombies, sondern um die Mitmenschen, die anderen Spieler. DayZ spielt in einer offenen Spielewelt, die von Zombies überrannt ist. Andere Menschen trifft man an, doch da fängt der Psychoterror schon an. Erschießt man den Mitspieler um seine Ausrüstung zu stehlen und das eigene Überleben zu sichern, erschießt man ihn bevor er einen selbst umbringen kann, oder versucht man mit dem Typen eine Gemeinschaft aufzubauen. DayZ stellt die Frage, wie sehr man einem Menschen überhaupt trauen kann und losgelöst von der Gesellschaft in Spieleform ist das großartige Unterhaltung. Die Spannung, wenn man im Gebüsch liegt und ein Helicopter über einen hinwegfegt und man nicht weiß, ob man gesehen wurde, ob man liegen bleiben oder weglaufen soll, frisst einen auf.

journey-game-screenshot-1-b

1. Journey

Journey ist das schönste Spiel, das ich je gespielt habe. Man kann es nicht in Worte fassen, sondern muss es erlebt haben.

Journey ist das beste Spiel 2012. Jeder, der anders argumentiert, hat das Spiel nicht gespielt oder nicht wirklich gespielt (read: erlebt). Journey ist perfekt auf allen Ebenen. Vom intuitiven Gameplay, über den Emmy(!!!)-nominierten Soundtrack, bis zur Offenbarung, die thatgamecompany ihre “Geschichte” nennt. Das Spiel ist atemberaubend und wird noch für Jahre ein Argument dafür sein, dass Videospiele Kunst sind.

‘Sound of my Voice’ Review

28 Dec, 2012 · Sascha · Film,Review · 0 comments

soundofmyvoice

Vereinigte Staaten 2012
Regie: Zal Batmanglij
Drehbuch: Zal Batmanglij & Brit Marling
Darsteller: Zal Batmanglij, Christopher Denham, Nicole Vicius
Länge: 85 Minuten
Rating: ★★★★½

“Somewhere in the valley there is a woman living in a basement.”

Zwei junge, investigative Journalisten haben im Rahmen ihrer Recherche Kontakt zu einer Sekte geschlossen, die eine junge Frau beschützt. Sie zu treffen ist schwieriger als ins Weiße Haus einzubrechen. Sie müssen sich mit Kernseife waschen, neue, weiße Kleider anziehen und ihnen werden die Augen verbunden. Sie werden zu einem Keller irgendwo im LA Valley geführt und werden Maggie vorgestellt – einer jungen Frau, die behauptet aus der Zukunft zu sein.

‘Sound of my Voice’ ist so gut wie Mysteryfilme sein können. Den gesamten Film über werden Brotkrumen entlang der Geschichte links und rechts gestreut, nie weiß man genau, wem man Glauben schenken soll und wenn man sich am Ende sicher ist, wird alles auf den Kopf gestellt. Ich habe lange über den Film nachgedacht, viel gelesen, ihn mehrmals gesehen und bin mir immer noch nicht sicher, ob Maggie jetzt aus der Zukunft stammt oder nicht – und ich bin vollkommen glücklich mit diesem Schwebezustand, der an mir nagt und den Film nicht gehen lässt.

Viel davon ist Brit Marling geschuldet, dem aufkommenden Indiestar, der mich zwar mit ‘Another Earth’ trotz einer großartigen Darstellung ein wenig verzweifeln ließ, hier aber komplett umhaut. Ihre Maggie ist liebevoll, furchteinflößend, verständnisvoll, einschüchternd, jugendlich. Kapitel um Kapitel lernen wir mehr kennen und sie verblüfft einen immer wieder. Daneben erfüllen Christopher Denham und Nicole Vicius zwar ihre Rollen sicher und überzeugend, aber es ist Marlings Präsenz in dem kleinen Kellerraum, die einen fesselt.

Dagegen ist die Dekonstruktion der Sekte bzw. des Kults ebenfalls spannend. Wer gehen kann, kann gehen, jederzeit. Batmanglij und Marling sind gar nicht so sehr daran interessiert zu untersuchen, wieso die Menschen zu Maggie gelangen (der Film lässt die erste Kontaktaufnahme klugerweise aus und überrascht den unwissenden Zuschauer in den ersten Minuten sehr). Es geht eher um die Leidenschaft, die man aufbringen kann und will und wie sehr die Leute Zugehörigkeit und Liebe suchen. Jeder der Charaktere ist in einer Hinsicht gebrochen oder allein, selbst unsere zwei Journalisten, die nach und nach Maggies Einfluss merken.

‘Sound of my Voice’ ist ein fesselnder und spannender Low-Budget Sci-Fi-Film, der nachdenklich macht. Spät im im dritten Akt fügt sich alles zusammen und es macht auch Sinn, je nachdem für welche Seite man sich entscheidet. Es gibt gute Argumente auf beiden Seiten und genau deshalb wird man über den Film in den kommenden Jahren noch oft reden und ihn als Beispiel dafür nennen, wie Filme ein gutes Mysterium verkaufen. Seine Welt ist nicht schwarz und weiß, sondern verwirrend, undurchsichtig, subtil, nervenaufreibend und unheimlich.