Mondo x Guardians of the Galaxy

01 Aug, 2014 · Sascha · Kunst · 4 comments

mondo guardians stout

Poster by Tyler Stout. 24″x36″ screen print. Hand numbered. Edition of 750. $60

Mondo stellt heute die übriggebliebenen Prints der Comic-Con sowie die restlichen Prints der Guardians online. Und mit “heute” meine ich: GLEICH. Es gibt einen Stout zu ergattern, weshalb ich jetzt erst mal alles ausmache, Malwarebytes laufen lasse und mein sonstiges Ritual durchmachen werde – inklusive dem vulgären Fluchen, wenn ich leer ausgehe. Ich finde eigentlich alle Prints toll, aber Stout ist Stout. Die Variant-Edition, ebenso wie Francesco Francavillas Star Lord Variant, ist leider bereits ausverkauft. Vielleicht wird es auch Rocket, ich mag Kevin Tong ja sehr. Die Einzelheiten in der Gallerie:

Hier der großartige Lego/Guardians-Mashup-Teaser von Lego/Marvel-Mashup-Superstar Forrest Whaley, den die Offiziellen in der Marketingabteilung von Disney so gut fanden, dass die den jetzt offiziell senden. Krasser Scheiß. Die Marvel Heroes Figurenreihe ging an mir bisher völlig vorbei, deshalb wusste ich auch gar nicht, dass Gruppe um Star Lord und Rocket Racoon inzwischen auch eigene Männchen hat. Die Guardians gibt es leider nicht als Set, anscheinend kann man sich die Figürchen aber mit zwei Modellen zusammenstellen (“Der große Ausbruch” (Amazon-Partnerlink) sowie “Milano-Raumschiff ” (Amazon-Partnerlink)). Man kann sich die Figuren auch einzelnd auf eBay ergattern, dort bezahlt man aber zwischen 15 und 25€ pro Figur, wenn nicht sogar mehr.

close encounters great showdowns

“If everything’s ready here on the Dark Side of the Moon… play the five tones.”

Der wunderbare Showdown aus meinem Lieblingsfilm Close Encounters im gewohnt albernen Stil von Scott C. Ist übrigens Teil seiner Revenge of the Great Showdowns Ausstellung der Gallery 1988, die noch bis morgen läuft, falls jemand von euch in LA rumläuft…

Amazon-Partnerlink: The Great Showdowns
Amazon-Partnerlink: Great Showdowns: The Return

Nach Apehood gibt es nun die nächste Parodie des tollen Trailers zu Richard Linklaters Meisterwerk. Die Parallel zu den Harry Potter Filmen sind natürlich sehr offensichtlich und daher eignet sich das Material auch wunderbar. Leider ist das Endergebnis nicht so sauber geschnitten, wie man sich das wünscht, aber der Gedanke zählt! Nach dem Klick noch das eine Parodie mit Kätzchen, weil kein Meme ohne Katzen auskommen darf. (weiterlesen…)

SDCC ’14: 10 Jahre LOST

01 Aug, 2014 · Sascha · Fernsehen · 0 comments

Zum zehnjährigen LOST-Jubiläum war die Serie auch auf der San Diego Comic-Con mit einem kleinen Video vertreten, das mein Herz erwärmt. We have to go back!

At San Diego Comic-Con in 2004, the first episode of Lost premiered. That was 10 years ago this weekend. To commemorate the 10-year anniversary of the show’s broadcast premiere, which was September 22, 2004, ABC’s Comic-Con booth presented a special video. It features showrunners Carton Cuse and Damon Lindelof, as well as a bunch of highlights from the show’s run.

Gibt auch zu denken, dass ABC seine Fans mit so einem kleinen aber feinen Video beglückt, während manche Filmproduktionen die SDCC fast völlig skippten.

history of westeros

Super komplexes Hintergrundwissen bezüglich der Geschichte Westeros gibt es auf Imgur von User HotBrownDoubleDouble (lol) für alle Game of Thrones Fans. Keine Spoiler, dafür Informationen über Jahrtausende andauernd Kämpfe um Gebietsansprüche oder die Gefahr aus dem Norden.

ca. 12, 000 years before Aegon’s Conquest
The First Men, invaded Westeros across the land-bridge from Essos, bearing weapons of bronze. In a futile attempt to end the invasion, the children used magic to shatter that land-bridge, creating the island chain known as the Stepstones. However, the First Men were able to reinforce by ship, leading to generations of warfare over the land.
The First Men were more numerous, larger, stronger, and more technologically advanced than the children, who tried to resist the invaders using their magic. It proved unsuccessful, however, and the First Men gradually pushed deeper and deeper into Westeros, establishing hundreds of petty kingdoms.

A Mapped History of A Song of Ice and Fire. (via)

Wenn es eines auf der Welt gibt, dass mein Lieblingsdozent mehr hasste als alles andere, dann war es Spielbergs sentimentales Blockbusterkino, das seiner Ansicht Film nachhaltig negativ beeinflusste. Vorbei waren die glorreichen Siebziger – und von Star Wars müssen wir gar nicht erst anfangen. Spielberg hatte aber trotzdem einen besonderen Platz in seinem Herzen, quasi der Erzfeind für alles, wofür er stand. Das fand ich immer ein wenig schade, denn Tony Zhou beweist hier auf beeindruckende Weise, dass der Regisseur mehr als das Spielberg Face drauf hat.

Nach dem Klick gibt es noch zwei Videos mit Beispielen. (via Matthias) (weiterlesen…)

leftovers hbo 105
© HBO

Halbzeit in Mapleton. So langsam kriegt man ein gutes Gefühl für die Serie und was sie eigentlich plant und sagen will. Nach vier Folgen seelischer Tortur durch die Mitglieder der Guilty Remnant schlägt eine kleine Gruppe in der 5. Folge brutal zurück. Die Tat steht sinnbildlich für die Ausweitung des Sicherheitstaats und die Einschränkung der Religionsfreiheit. Hier ein Auszug, die gesamte Recap wie immer auf Moviepilot.

Stattdessen ist The Leftovers ein Allegorie der USA nach dem 11. September 2001 und wahrscheinlich nur durch die US-amerikanische Perspektive gänzlich zu verstehen. Wenn Flugzeuge in Hochhäuser fliegen, bleibt nicht mehr viel von den Opfern übrig. Sie verschwinden quasi von einem Moment auf den anderen. Die, die es direkt beobachten, verkraften es kaum. Für andere prägen sich die Geschichten und Bilder für immer ins Gedächtnis ein. Damals starben fast 3000 Menschen. Die Erde drehte sich weiter. Nicht genug, dass die Welt untergehen würde. Doch sie veränderte sich dramatisch. Kriege in weiter Ferne folgten, Schuldige wurden gesucht, andersartig scheinende Religionen wurden verurteilt und verfolgt, ihre Mitglieder verschwanden entweder so brutal wie die Jünger Waynes oder wie die Departed vom Erdboden – Endstation: Guantanamo. Die Ausweitung des Sicherheitsstaates erfolgt hier noch dramatischer, es geht nicht mehr um vermeintlich Extreme im Ausland, sondern um – wenn auch provokative – Bürger im eigenen Land.

Dieser Ansatz ist fruchtbarer als die Entschlüsselung des Mysteriums selbst. Lindelof und Perrotta zeigen uns, in welche Tiefen die Gesellschaft langsam, aber sicher und fast schon unbemerkt abrutschen kann, wenn wir es aus niederen Bedürfnissen wie einem Mehr an Sicherheit zulassen, dass sie Freiheit anderer eingeschränkt wird. Damit wird die Serie quasi bisher auf den Kopf gestellt. Die Mitglieder der GR sind weiterhin komplexe und oftmals unsympathische Menschen, doch der Zuschauer hat sie nicht zu verurteilen oder gutzuheißen. Ihre Existenz, solange friedlich und legal, muss gestattet sein. Deshalb hat Kevin wohl auch bisher so mit sich selbst und ihnen gestrauchelt, im Grunde aber stets beschützt. Nicht nur das Schicksal seiner Frau ist an den Ausgang der Geschichte des GR in Mapletons geknöpft, sondern auch das seiner Nation. Das spürt er tief innendrin. „The Leftovers“ ist vielleicht die thematisch aktuellste Serie der amerikanischen Gegenwart. Sie stellt die Frage, wie es weitergehen soll.

Moviepilot: Wir schauen The Leftovers – Staffel 1, Folge 5