Achja, ich hatte ja mal versprochen mehr ├╝ber meinen Auslandsaufenthalt hier im Glacier Nation Park in Montana zu berichten. Das war vor einem Monat. Ich k├Ânnte das jetzt auf das Schildkr├Âteninternet oder die Tatsache, dass ich seit 15 Tagen keinen freien Tag hatte, schieben, aber die Wahrheit ist, dass ich an den meisten Tagen einfach entweder zu gut oder zu schlecht drauf war, um irgendwelchen Leuten im Internet zu erz├Ąhlen, was hier so abgeht. Aber die Arbeit ist beendet, unser Lodge ist winterfest und ich habe endlich mal wieder frei.

Am Sonntag geht es nach Kalispell zum Flughafen zur├╝ck und daher finde ich es am Ende meiner Zeit hier passend an den Anfang zur├╝ckzublicken. Der erste Ausflug hier war relativ spontan, nach der Arbeit, als ein paar Leute zu einem Wasserfall in der N├Ąhe gehen wollten. Nat├╝rlich ging ich mit, weil Wasserf├Ąlle ziemlich fantastisch, weil da Wasser irgendwo runterf├Ąllt. Selbsterkl├Ąrend. Zu meiner ├ťberraschung war der Wasserfall recht gro├č und sogar hoch, gute 6 Meter sch├Ątze ich mal. Meine ecuadorianischen Freunde Karla und Marcello brachten uns bei, dass Wasserfall auf Spanisch “Cascada” hei├čt, was alle bis auf yours truly falsch aussprachen, was zur allgemeinen Belustigung beitrug; ich hatte ├╝brigens nie Spanisch in der Schule. Win.

Irgendwann meinte dann mein Mitarbeiter Brian hier, dass ich da runter springen m├╝sste, denn wieviele Deutsche k├Ânnten denn schon von sich behaupten von einem Wasserfall in Amerika gesprungen zu sein. Klang logisch und es dauerte auch nur noch drei weitere Trips bis ich mich endlich traute und sprang. Zweimal. War im Nachhinein sehr froh den Rat, meine Schuhe auszuziehen, nicht befolgt habe, denn den Boden ber├╝hrte man schon recht unsanft. Das lag daran, dass das Schmelzwasser der Gletscher gegen Ende der Saison sehr wenig wird.

R├╝ckblickend definitiv eines der Highlights meines Aufenthalts hier in East Glacier. Morgen geht es weiter nach San Francisco.


via /Film

Man kann ├╝ber Prometheus ja denken was man will, aber wor├╝ber sich alle einig sind, ist, dass der Film zumindest visuell ein Meisterwerk ist. Diese wundersch├Ânen Blu-Ray Cover, die am 8. Oktober in Los Angeles in meinem Besitz sein werden, unterstreichen das.

Dazu versprechen die Extras viele Deleted Scenes und einen Kommentar von Damon Lindelof, Drehbuchautor und Hauptkritikpunkt vieler N├Ârgler. Vielleicht sind wir ja bald alle schlauer.

PROMETHEUS 4-Disc CollectorÔÇÖs Edition Blu-ray Special Features – Disc 1

Theatrical Cut
Commentary by Director/Producer Ridley Scott
Commentary by Writer Jon Spaihts and Writer/Executive Producer Damon Lindelof
The Peter Weyland Files
Deleted and Alternate Scenes that include an Alternate Opening / Ending
Prometheus ÔÇô Weyland Corp Archive Second Screen App

Disc 2

The Furious Gods: Making Prometheus
Enhancement Pods
Weyland Corp Archive
Pre-Vis
Screen Tests

So unglaublich spektakul├Ąr und interessant die Landung vom NASA-Marsroboter Curiosity auch gewesen sein mag, die wirkliche Sensation beginnt jetzt, da der Roboter seine eigentliche Mission beginnt und bereits erste Erfolge vermelden kann. So lie├čen die Wissenschaftler bei NASA Curiosity durch ein vermutlich ehemaliges Flu├čbett fahren und stie├čen auf Kiesel, die von flie├čendem Wasser geformt worden sein sollen.

“NASA’s Curiosity rover found evidence for an ancient, flowing stream on Mars at a few sites, including the rock outcrop pictured here, which the science team has named “Hottah” after Hottah Lake in CanadaÔÇÖs Northwest Territories. It may look like a broken sidewalk, but this geological feature on Mars is actually exposed bedrock made up of smaller fragments cemented together, or what geologists call a sedimentary conglomerate. Scientists theorize that the bedrock was disrupted in the past, giving it the titled angle, most likely via impacts from meteorites.

The key evidence for the ancient stream comes from the size and rounded shape of the gravel in and around the bedrock. Hottah has pieces of gravel embedded in it, called clasts, up to a couple inches (few centimeters) in size and located within a matrix of sand-sized material. Some of the clasts are round in shape, leading the science team to conclude they were transported by a vigorous flow of water. The grains are too large to have been moved by wind.

A close-up view of Hottah reveals more details of the outcrop. Broken surfaces of the outcrop have rounded, gravel clasts, such as the one circled in white, which is about 1.2 inches (3 centimeters) across. Erosion of the outcrop results in gravel clasts that protrude from the outcrop and ultimately fall onto the ground, creating the gravel pile at left.

This image mosaic was taken by Curiosity’s 100-millimeter Mastcam telephoto lens on its 39th Martian day, or sol, of the mission (Sept. 14, 2012 PDT/Sept. 15 GMT). ”

Recreate Berlin: Best of

28 Sep, 2012 · Sascha · Sponsored · 0 comments

Die von Wim Wenders und VICE begleitete Kampagne “Recreate Berlin”, w├Ąhrend der junge Menschen die Chance hatten Berlin visuell und kulturell aufzupeppen und Filme zu drehen, geht zu Ende. Ob Berlin wirklich neu “recreated” wurde, k├Ânnt ihr jetzt abchecken. Mit dabei ist auch wieder Wenders, der die Filme ansieht und die Teilnehmer f├╝r ihre zuk├╝nftigen Projekte ber├Ąt. Vorgef├╝hrt wurden die Filme alle auch beim Samsung Unpacked Event, was ich ziemlich cool finde. W├Ąr ich Berliner, h├Ątte ich versucht mitzumachen. Aber mir bleibt wie euch das obige Best Of von allen Episoden, die ihr in ihrer Gesamtheit hier finden k├Ânnt.

___________________________________________________________________________________________
Hierbei handelt es sich um einen Sponsored Post.

Zwei wundersch├Âne Poster zum Auftakt der neuen Trilogie von Peter Jackson. W├Ąhrend sich das eine auf Bilbo konzentriert und so den Bogen visuell zur alten Trilogie schl├Ągt (Poster zu Fellowship und Return), zeigt uns das andere einen Blick auf den spa├čigen und leichteren Ansatz der Hobbit-Filme. 48fps hin oder her, ich bin mir sicher: Das wird gro├čartig.


via /Film

Diese ├ťberschrift macht mich so gl├╝cklich. Wenn es zwei Menschen im “Business” gibt, die ich abg├Âttisch liebe, dann Cuaron und Abrams. Cuaron hat sich mit seinem modernen Klassiker Children of Men in mein Herz gefilmt und Abrams gucke ich, seit er Sachen macht. Und zwar alles. Auch wenn ich es inzwischen etwas z├Âgerlich betrachte, wie der gute Mann in den letzten Jahren Serie nach Serie raushaut, kann ich nicht ernsthaft den Macher von LOST hinterfragen. Es muss Grenzen geben.

Drehen wird sich die Serie um ein M├Ądchen mit besonderen Kr├Ąften, die erst nach 7 Jahren ihr volles Potential erreichen werden, und um einen ├Ąlteren Kerl, der aus dem Gef├Ąngnis ausbricht, um sie vor m├Ąchtigen Verfolgern zu sch├╝tzen. H├Ârt sich unglaublich cool an. Hat was von Heroes, Fringe und dem ganzen anderen Abrams-Zeugs. Viele interessante und aus anderen Shows bekannte Aspekte, aber dennoch irgendwie frisch. Auch diese 7 Jahre sind interessant. Man k├Ânnte die junge Schauspielerin nat├╝rlich altern sehen und ein Konzept f├╝r sieben Staffeln h├Ârt sich nat├╝rlich f├╝r jeden Sender interessant an.

Hoffentlich kommt der Erfolg. Ich w├╝nsche mir ja, dass das ganze ein bisschen in der Zukunft spielt, vielleicht 20 Jahre, aber mal sehen wieviel NBC als Budget liefert, denn f├╝r den Pelikansender wird der Pilot n├Ąmlich produziert. H├Ârt sich zwar thematisch so ein bisschen nach Children of Men an, aber das ist ja eher f├Ârderlich als ein Problem.


via TPM

SpOn hat ein Video und wei├č, wohin das Space Shuttle fliegt.