E3 2014 Trailerfest

09 Jun, 2014 · Sascha · Games · 14 comments

E3 2011 - Teaser

Wie seit ein paar Jahren (2011, 2012, 2013) hier alle Trailer der diesjährigen E3 gesammelt in einem Post, die ich interessant finde.

Updates folgen sobald mehr Trailer online kommen

The Division Cinematic Trailer

Zusätzlich zum Gameplay, das ich unten eingebunden habe, gibt es auch einen Cinematic Trailer, der die Schönheit der Engine präsentiert und dazu die etwas dünne Geschichte etwas kontextualisiert, sodass man gerade genug weiß um nicht vom Schießen abgelenkt zu werden. Nette kleine Spielerei mit der Schuld des privilegierten Westens, kann man machen. Hoffentlich gibt es noch etwas mehr von diesen Geschichten sobald das Spiel live geht. Wäre ja schade, wenn man Manhattan und Brooklyn im Maßstab eins zu eins nachbaut und nachher nur Gebiete einnehmen muss.

The Crew

The Crew kommt nun bald endlich und hat jetzt auch einen richtig geilen Trailer, unterlegt mit Oliver Tanks “Last Night I Heard Everything In Slow Motion”, was ganz großartig zu dem Gameplay passt. Das Spiel bietet eine komplett offene und diverse Rennwelt ab, bei deren Durchquerung mehrere Stunden draufgehen können. Als Vorbild dienen die USA. Dazu kann man mit seiner Crew gegen andere Crews fahren, alles online. Ich habe nicht viel an Rennspielen für gewöhnlich, da muss schon ein gewisser zusätzlicher Reiz dabei sein und The Crew bietet mir genauso das.

Star Fox

Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Yes Yes Yes Yes Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Console Seller Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox About Fucking Time Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Oh The Nostalgia Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Star Fox Fox Star Fox Star Fox

Splatoon

Die Überraschung für mich in der Nintendo-Präsentation: Splatoon. Mit Shootern hat Nintendo es ja ohnehin nicht so, aber Splatoon verspricht mit seinem invidiuellen Kampfsystem interessant zu werden. Es ist ein Paintballspiel mit Portal 2 Goo und Multiplayerzeugs. Es spielen insgesamt zwei Teams à 4 Spieler gegeneinander und es gewinnt am Ende nicht das Team, das die meisten Abschüssen hat, sondern die meiste Fläche mit Farbe übergossen hat. Diese bietet auch Möglichkeit zur schnelleren Fortbewegung oder zum Versteckspiel. Das Wii U Pad dient dabei immer als Kartenübersicht. Soll wohl 2015 kommen, ich würde mich sehr freuen.

Hyrule Warriors

Hyrule Warriors fand ich schon bei seiner Ankündigung nicht so cool und auch jetzt überzeugt mich dieser beliebige Dynasty Warriors Klon mit seinen Zelda-Figuren nun kaum. Nintendo hat wie kaum eine andere Marke Figuren hervorgebracht, die wechselbar von Spiel zu Spiel wandern können und dort als Identifikationssymbol für den Spieler dienen können. Hier kämpfen halt Zelda Figuren in Hyrule gegen irgendwelche Massen. Öde.

Amiibo

Man muss wohl abwarten, inwieweit sich die Amiibo-Figuren dann tatsächlich “weiterentwickeln”, wie Reggie es verspricht, aber auf den ersten Blick erscheinen Spielzeugfiguren, die man ins Spiel implementieren kann, als Cash Grab, den Nintendo bitter nötig hat.

Captain Toad: Treasure Tracker

Nettes Spielchen für die Kids, verbindet Super Mario Galaxy mit den bekannten Minigames. Kann man machen.

Legend of Zelda Wii U

Open-World Zelda! OPEN-WORLD ZELDA!!! Kommt 2015, soll Sandbox-y sein und liegt im Stil irgendwo zwischen Twilight Princess und Skywar Sword.

GTA V

GTA V kommt im Herbst für den PC, PS4 und die Xbox One. Konnte man sich ja denken. Dazu werden die Onlinespielstände rüberkopiert werden, der Singleplayer muss wieder neu durchgespielt werden. Ganz nett. Ich freu mich auf die Mods.

No Man’s Sky

Das vielleicht vielversprechendste Spiel überhaupt: No Man’s Sky verspricht nicht weniger als die Entdeckung des Universums. Die nahtlosen Übergänge von Dogfights im Weltall zu Erkundungen auf den jeweiligen Planeten sind atemberaubend und erinnern an die späte Implementierung von Jump To Lightspeed, dem ersten Star Wars Galaxies Addon. Dürfte wahrhaftig einmalig werden, wenn das alles so funktioniert, wie es hier versprochen wird. Auch krass, dass so ein kleines Studio eine solche Idee umsetzen kann. Wir leben in tollen Zeiten.

Abzû

Sieht anders aus. Das reicht manchmal. Nettes Indiegame, kann man mal im Auge behalten.

Far Cry 4

Ich habe Far Cry 3 gar nicht gespielt, bin aber großer Fan der ersten beiden Teile. Mit Abstrichen. Far Cry 4 sieht mir nach dem direktesten Nachfolger aus, den die Reihe je erlebt hat. Ein bisschen bessere Grafik, neue Gameplayspielereien und ein hübsches Setting. Wird wahrscheinlich reichen.

Dead Island 2

Dead Island hatte damals mit seinem Trailer alle umgehauen und dann wirklich, aber auch wirklich jeden mit dem finalen Spiel enttäuscht. Bugs ohne Ende, keine wirklich Story und ansonsten nur stumpfes Draufhauen als Gameplay. Den Nachfolger habe ich dann gar nicht mehr ausgecheckt, aber Dead Island 2 kann erneut mit einem individuellen Trailer aufwarten und hat sich auch ein wenig vom Ton her an das Gameplay angepasst. Außerdem scheint man die quirkige Lücke füllen zu wollen, die Dead Rising mit seinem gritty™ dritten Teil hinterließ.

Little Big Planet 3

Kam aus dem Nichts und überzeugt alle mit neuen Figuren und Fähigkeiten. Das wird ein riesiger Spaß.

Uncharted 4: A Thief’s End

Naughty Dog gehen die Leute davon und die Gerüchteküche brodelt seit Monaten. Da war es mal wieder an der Zeit etwas Handfestes auf den Tisch zu knallen in Form von der Remastered Version von The Last of Us und einem Announcement Teaser zu Uncharted 4. Nathan Drake und Sully erzählen uns ein bisschen Meta-Zeug, das man sicherlich mit einem Augenzwinkern verstehen darf. Grafisch sieht es natürlich wieder fantastisch aus und trotz den Abgängen wird das Spiel sicherlich auf hohem Niveau wieder die Grenzen der PS4 austesten. Läuft. (weiterlesen…)

Es scheint nun wohl eine Tradition zu werden, dass wir montags eines der genialen Segmente aus John Olivers Last Week Tonight vom gestrigen Sonntag viral gehen lassen müssen, aber, hey!, das ist einfach zu großartig. Hier knöpft er sich Sepp Blatter, dessen FIFA und die Weltmeisterschaften in Brasilien und Qatar vor, letztere steht jetzt endlich wieder größer in den Medien – und wird hoffentlich abgeblasen. Wer also wissen will, wieso die FIFA sich eigentlich wie die Kirche verhält und weshalb die WM in Brasilien einem Intim-Waxing gleicht, muss Last Week Tonight gucken. (Und wie schlau ist es eigentlich, dass sie das alles auf YouTube hochladen? Endlich passen sich die Shows mal an.)

apes-poster-by-matt-ferguson

Fantastisches Poster für den neuen Planet der Affen Film von Matt Ferguson. Würde sich großartig für das Steelbook der Heimkinoversion eignen. Hier habe ich den letzten Trailer verbloggt, Kinostart ist der 9. August.

Mark Hamill sieht großartig aus und ist in Topform. Woah – Gänsehaut! (via)

Neil deGrasse Tysons Cosmos Wiederauflage erfreut sich gerade großer Beliebtheit, doch natürlich gab es auch eine starke Opposition von der religiösen Rechte der USA. Über Wochen hinweg hat Tyson oftmals in kleinen animierten Geschichten die Leidenswege großer Köpfe in früheren Zeiten aufgezeigt. Bereits in der ersten Episode erzählte man vom Leben von Giordano Bruno und seiner Exekution.

Doch das ist momentan nicht der große Aufreger. Viel mehr nerven tut Tyson in den Augen dieser Kritiker wegen seinen Ausführungen zum Klimawandel (dem er die gesamte letzte Folge widmete und auch Gegenargumente auseinander nahm) und seiner Stellungnahme in der letzten Episode, dass er befürchtet, dass Aliens auf Grund unseres mangelnden Intellekts oder unserem Willen gemeinsam zu arbeiten gar kein Interesse an uns haben – wie zum Beispiel im Kampf gegen den Klimawandel.

Das nahm man sich jetzt bei Fox News zum Anlass Tyson runterzumachen und zu beschimpfen. Ähnlich wie bei Obama und sonstigen Gegner erfindet Fox News da eine Person, die es nicht gibt. Das Theater wirkt, wenn man es nicht besser wüsste, wie eine Parodie oder ein Sketch von SNL. Wir sind 10 Jahre von Ow! My Balls! entfernt, ich sag’s euch. Oh, und Gavin McInnes kann sich ins Knie ficken. Wichser.

Ich bin schon seit etlichen Jahren ein großer Fan der Onlinevideofabrik Roosterteeth aus Austin und genieße die großartige Bandbreite an Content, die die wirklich unterhaltsamen Leute dort produzieren. Alles, was sie Jungs und Mädels um Burnie Burns dort anfassen, wird zu Gold. Nun wollen sie endgültig den großen und lang gehegten Traum in die Tat umsetzen, einen Spielfilm zu drehen. Lazer Team wird er heißen und eine Weltraumkomödie werden. Meine Erwartungen sind enorm und auch die Community ist dabei: Binnen weniger Stunden hat man bereits die gewünschten 650.000 Dollar zusammen, der Betrag wächst im Sekundentakt. Wem Roosterteeth nichts sagt, der kann sich mal auf ihrer Homepage umschauen oder einfach meinem Urteil trauen. Das wird was.

IndieGoGo: Lazer Team by Rooster Teeth

matt ferguson guardians

Super Mashup von Matt Ferguson, könnte sich gut neben meinem LOST Mashup machen. Jetzt muss der Film nur noch beweisen, dass er sein Versprechen halten kann. Hier ein paar Detail Shots.

Netter Trailer zum modernen Kinderbuchklassiker The Giver, das in den USA zur Standardliteratur der Schulen gehört. Die Welt von The Giver erscheint zunächst als nahtlose Utopie bis die Fassade bröckelt und die dystopischen Züge der Gesellschaft kommen zum Vorschein als der junge Jonas die wahre Geschichte seines Vaters und der Genese seiner Regierung entdeckt.

Der Trailer kann mich nicht völlig überzeugen, aber das übergeordnete Design der Welt mit seinen schicken Sets, Kostümen und Ritualen gefällt mir sehr und erinnert stark an die utopischen Bestrebungen im 19. und 20. Jahrhundert sowie an die “World of Tomorrow” der 1939er Weltausstellung in New York.

Leider kommt die Verfilmung womöglich ein wenig zu spät und läuft Gefahr, das Schicksal von John Carter zu wiederholen. Ein Kommentar unter dem Trailer fasst das so schon mal zu sammen, ohne natürlich zu wissen, dass alle genannten Film nach der Veröffentlichung des Buches kamen: “Pleasantville meets The Matrix meets The Thirteenth Floor meets The Truman Show meets Battle Royale meets The Island. There is nothing new under the sun.”

Dass man die Figuren dazu etwas hat altern lassen um dem Jugendbuchwahn der letzten Jahre gerecht zu werden und sich dem Zielpublikum anzupassen, hilft dem Film natürlich auch nicht, da er in die gleiche Kerbe schlägt wie der jüngst in den Kinos angelaufene Film Divergent.

Dass den jungen Leads erfahrene Ausnahmedarsteller wie Meryl Streep und Jeff Bridges an die Seite gestellt werden, erinnert natürlich auch an das oft kopierte Erfolgsmodell aus Harry Potter. Trotz allem aber kann der Film mit Sicherheit einige Zuschauer bei all dem Dystopiehype der letzten Jahre finden. Wer kann es ihnen in diesen Zeiten der totalen Überwachung verübeln? The Giver kommt mit dem deutschen Titel Hüter der Erinnerung am 25. September in die deutschen Kinos.