rianjohnsonlooper

Eigentlich halte ich von solchen “Reports” nichts und warte auf die Pressemitteilung von Lucasfilm/Disney, aber hier scheint etwas dran zu sein: Deadline vermeldet, dass Rian Johnson Drehbuch und Regie bei Star Wars – Episode VIII übernehmen soll. Erste Berichte sprachen auch von Episode IX, aber dafür soll er wohl nur ein treatment verfasst haben, so /Film.

Diese Entwicklung ist ebenso merkwürdig wie spannend. Johnson hat sich bisher immer für neue und frische Projekte aus seiner eigenen Feder entschieden und mit Brick, The Brothers Bloom und zuletzt Looper einen ausgezeichneten Namen in Hollywood gemacht, der zuletzt für jedes Geekprojekt als Wunsch geäußert wurde. Trotzdem kommt diese Meldung überraschend; schließlich war er zuletzt noch an einem Cyberpunk Script am arbeiten und dass Abrams bereits für das Sequel ausgeschlossen ist, erscheint merkwürdig, aber womöglich als äußerst kluger Schachzug seitens Disney, um den die Filme nicht allzu monoton zu halten. Und überhaupt dürfte Johnson der Filmreihe gut tun. Sein Stil ist genau das, was die Galaxie braucht.

Dass an alledem auch etwas dran ist, versichert ein Tweet von Johnson nachdem die Meldung raus kam, der nur dieses Video beinhaltete.

Steam Summer Sale Has Begun

19 Jun, 2014 · Sascha · Games · 7 comments


Stannis the Mannis

17 Jun, 2014 · Sascha · Fernsehen · 8 comments

Obvi spoilers, brah.

Die besondere Schönheit in Spike Jonzes Her war nicht nur durch die authentische Beziehung zwischen einem Mann und seiner Handy-KI definiert, sondern auch über die utopischen Rahmenbedingungen, die diese Beziehung überhaupt ermöglichen und umgeben. Jonzes Zukunftsvision ist eine von Apple durchdesignte Utopie. Es gibt keine Roboterrevolution, Replikanten oder automobile Zeitreisen. Stattdessen fragt er sich, wie die digitale Revolution uns bei den stetigen Problemen des menschlichen Befindens behilflich sein kann.

Die Verschmelzung von Mensch und Technologie mag das Leben vielleicht in manchen Punkten erleichtern, andererseits kann sie den Weltschmerz aber nicht lindern und kreiert neue Probleme. So kann dich dein Videospiel zum Beispiel als Fuckface bezeichen, wenn es ihm beliebt. So passiert es Theodore Twombly, als er ein holographisches Indiegame spielt, das in seiner Machart schwer an eine zukünftige Version des Microsoft IlluRooms erinnert.

Das Spiel im Film wurde von David OReilly animiert, einem Regisseur und 3D Künstler, der jetzt sein eigenes Spiel auf den Markt bringen wird, bei dem man tatsächlich einen Berg spielen soll. Im passend benannten Spiel Mountain muss der Spieler eine Zeichnung anfertigen, auf deren Basis ein Berg entsteht, dem man bei seinem natürlichen Prozess zusehen kann. Witterung, Tag- und Nachtzyklus, Jahreszeiten – alles soll natürlich und einzigartig für jeden Spieler entstehen. Verwirrt? Gut. Die genaueren Beschreibungen lassen einen nicht schlauer werden.

FEATURES

– no controls
– automatic save
– audio on/off switch
– time moves forward
– things grow and things die
– nature expresses itself
– once generated, you cannot be regenerated

OReilly beschreibt sein Spiel selbst als Mix aus “relax ’em up”, Bergsimulator und Art Horror. So, basically… “art”. Ich bin gespannt. Mountain soll insgesamt 50 Stunden “Spielzeit” bieten und wird einen Dollar kosten, wenn es am 21. Juni für iOS, Mac und PCs erhältlich sein wird. (via)

Jurassic Park Alternative Ending

16 Jun, 2014 · Sascha · Cats · 0 comments

Wes Andersons neuestes Outing war trotz offensichtlich großartiger Darbietung von Talent, Können und Wissen nicht wirklich mein Ding. Mit Lego kann man mich jedoch immer erobern. Und als ob Ryan Ziegelbauer dies gewusst hätte, hat er das Puppenhäuschen mit Lego Bausteinen zum Start der Heimkinoversion nachgebaut. (via Matthias)

Mit Abstand mein Lieblingsstandupbit der letzten… wow… wahrscheinlich Jahre? Die Idee ist so simpel wie genial und könnte ewig forgesetzt werden.

WM Planer

10 Jun, 2014 · Sascha · Film · 0 comments

Ich freue mich ja dieses Jahr eher weniger auf die WM. Ich hoffe einfach, dass das möglichst ohne Blutvergießen oder Zwischenfälle über die Bühne läuft. Deutschlands Platzierung ist mir auch egal, hauptsache es gibt schönen Fußball zu sehen, egal von welchem Land. Da ich also weniger enthusiastisch bin, habe ich mich auch weniger vorbereitet und brauchte jetzt kurz vor Start etwas Orientierungshilfe. Mein Freund Christoph, der zweite technische Designkopf hinter PewPewPew, hat sich mit seiner Agentur Kopfmunter (auch auf facebook) einen kleinen digitalen WM-Planer gebaut, der mir sehr behiflich. Check it out.