Edit: Den Teaser gibt es inzwischen auch ohne Overlay.

Als Fan des Animes war eigentlich ziemlich guter Dinge, dass man aus Attack on Titan einen ziemlich tollen Live-Action Film machen könnte, aber die ersten Ausschnitte aus dem Film sehen wirklich nicht überzeugend aus. Von dem hoffentlich noch unfertigen, aber jetzt schon dürftig aussehendem CGI mal abgesehen (das in der Autowerbung noch wesentlich besser aussah, aber da wurde auch eine Zwischenlösung mit Schauspielern und CGI gefunden), enttäuscht mich vor allem die Adaption an sich.

Attack on Titan unterscheidet sich doch mit seinem so tollen Setting von vielen anderen Animes insofern, dass ein internationaler Cast bei einer Adaption notwendig wäre. Ich dachte, dass die Serie irgendwo in Mitteleuropa (um nicht unbedingt Deutschland zu sagen) spielt und nur Mikasa eine der wenigen, überlebenden Asiatinnen ist. Erklärt sich natürlich durch die japanische Produktion und die Zielgruppe, aber trotzdem ein bisschen enttäuschend. Dazu sieht alle aus wie auf einem Studiolot im Hinterland gedreht und von den Kostümen will ich mal gar nicht reden, das sieht aus wie gutes Cosplay. Klar, am Ende kriegen die Fans, was sie wollen, aber ist das der Sinn? Schade, schade…

Nebenbei: Wieso haben die Japaner eigentlich immer die Reaction-Shots? Ich meine, bei den lustigen Spieleshows kann ich das ja verstehen, aber bei einem Trailer? Naja, hat sich so wohl eingebürgert.

Wir haben schon relativ viel gesehen von Avengers: Age of Ultron. Jemand hatte sich sogar vor zwei Wochen die Mühe gemacht und alle Trailer zusammengeschnitten, wobei am Ende bereits rund fünf Minuten rauskamen. Was mich ein wenig störte, war der Pathos in diesen Trailern. Nun beginnt die Marketingphase den Endspurt und der erste TV Spot zeigt nicht nur fast ausschließlich neues Material, sondern ist vor allem echt lustig und tonal schon eher mit dem Humor des ersten Films verwandt. Whedon-Banter – yes!

Edit: Okay, bin ich halt wie viele andere drauf reingefallen. Spielt keine Rolle, großartiges Stück Medienkritik, das vor allem Dank Böhmermanns Worte am Schluss kein bisschen an Wert verliert.

Originalpost:

Holy crap! Der Mittelfinger, der Deutschland seit Sonntag Abend nicht mehr loslässt, war tatsächlich gefälscht – von Jan Böhmermann und der Redaktion des Neo Magazin Royale. Wow. Ernsthaft. That’s some next level shit. Den Effekt selbst finde ich dabei gar nicht so spektakulär. Was wirklich sitzt, sind die paar knappen Worte, mit denen sich Böhmermann mal klipp und klar ohne Ironie an Günther Jauch, Redaktion und das deutsche Volk wendet. Das ist so großartig! Grimme-Preis!

Und ich finde es gar nicht allzu weit gegriffen, was Philipp hier vorschlägt.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Böhmermann und Redaktion uns hier tatsächlich nicht an der Nase herumführen. Könnte natürlich sein, glaube ich aber nicht. Böhmermann gelang es nämlich schon einmal, mit einem gefälschten Clip bei TV total zu landen. Dort dachte man, die Show-in-der-Show Blamieren oder Kassieren sei in Asien abgekupfert worden. Eine Reaktion von Raab gab es damals nicht, nur spät kam eine Rückmeldung durch einen ProSieben-Sprecher. Das kann sich Jauch nicht erlauben.


AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
(via)

Außerirdische entdecken unsere Signale aus den Achtzigern, analysieren unsere damaligen Videospiele und kehren in Form der Antagonisten wieder auf die Erde zurück. Alles in der Annahme, dass dies unsere natürlichen Gegenspieler sind. Nur die besten Kellerkinder der Achtizgern können uns nun retten. Oder so.

Wie auch immer. Die aus dem netten Kurzfilm aus dem Jahr 2010 stammende Idee wurde nun mit ranghaften Namen zum Hollywoodblockbuster umfunktioniert, der mir eigentlich gefallen sollte. Die Action von Regisseur Chris Columbus überzeugt mich in diesen wenigen Ausschnitten aber nicht wirklich und die Dialoge sind eben auch eher ziemlich mau, aber was will man bei diesem Film erwarten. Dazu ist schauspielerisch hier in Sachen Comedy eher die Resterampe am Start. (via)

Naheliegende King of Kong Cameos wird man wahrscheinlich auch vermissen werden. Schade.

oh hi johnny
Reddit

Tommy Wiseau – der Mann, der Regisseur, das Enigma (D.B. Cooper?). Der Disaster Artist gibt Reddit-Usern gerade ein Interview und seine Antworten sind voller Referenzen zu The Room und insgesamt einfach der Oberhammer, insbesondere weil sie genau so abgetippt werden, wie Tommy sie in seinem nicht zu entziffernden Akzent mündlich beantwortet.

Ein paar Beispiele:
Frage: So Tommy, how is your sex life?
Tommy: I enjoy it erryday!

Good to know!

Frage: Was Jonny truely her favourite customer?
Tommy: Yes.

Endlich Gewissheit!

Frage: Any news on the James Franco film of the making of The Room? Have you met with him? What do you think of that project?

Tommy: Aw, I support him 100% perfect. He is very cool guy. But at this time, we have agreement, I cannot talk about it. He is very dedicate actor. We have a lot in common James Dean for example. Next question!

Okay, okay!

Frage: How did you make your millions Tommy?
Tommy: Okay! That’s good question! Well first of all – if you look at background, you work hard, you make money. It’s no secret, okay? You work VERY hard, you make money. Well I work very hard, 24/7, several days a week, okay? And the specific how I make monies will be in book. THE DISASTER ARTIST by Tommy Wiseau, when I write it soon. Yes.

24/several. You heard it here first!

Frage: What was your favorite room when you were a kid?
Tommy: Mine was actually a little basement, actually. Hehehehe.

Das erklärt alles und nichts.

Frage: What’s your favorite James Cameron film?
Tommy: I’m – listening – THE ROOM, next question!

Cameron ist ein Gott, Tommy. Treib es nicht zu weit!

Frage: Tommy, what country were your born in?
Tommy: I was born on Planet Earth.
Moveonnextquestion.
And I’m American, and proud of it.

Ich wette 50€ auf Transsilvanien

Frage: Have you ever heard the speculation that you’re DB Cooper? If so, where did you hide the 727?
Tommy: Uh… neowww, but what people speculate is incorrect referencing. Not familiar with that. Looking right now, they are wrong, let’s put it that way.

Cooper oder nicht, Wiseau mag zwar ein komischer Kauz sein, aber er ist ein liebenswerter Typ, der einfach fasziniert. Ich empfehle den gesamten AMA-Thread durchzulesen, dort geht es dann u.a. um Prequels und Sequels (in 3D!) zu The Room und weitere Projekte. Godspeed, Tommy.

SUNIL: Want to form a human connection?

ED: I’d rather make microtransactions on the eye-closing social media.

ED closes his eyes. SUNIL closes his eyes, too, but in despair.

JOHN: I feel sad. Let’s become drunk.

JOHN and MOLLY put electronic devices on their necks that make their brains feel as if they are drunk.

JOHN: That was good. I want to become sober again.

They put the electronic devices onto their necks and become sober again.

JOHN: The way we do things now is better than before.

MOLLY: Or maybe worse?

JOHN: I honestly hadn’t considered that.

A holographic advertisement plays on a really thin television.

JEFF: Do you like this Guinness ad?

SUNIL: I love this Guinness ad.

JEFF: Me, too. I love it more than my family.

JEFF’S FAMILY is huddled in a corner, starving.

A DELIVERY MAN rolls in a keg.

DELIVERY MAN: Here’s the Guinness you just now ordered.

JEFF: Put it in the corner, on my family.

Mehr Technophobie: The New YorkerExcerpts from the “Black Mirror” St. Patrick’s Day Special

Wer Citizenfour gesehen hat, kennt bereits die Szene, in der Glenn Greenwald Herrn Snowden erste erschütternde Ergebnisse aus den Bergen an Material zeigt, die der Whistleblower mitgehen ließ. Was jedoch jetzt erst durch diese Deleted Scene bekannt wird: Die NSA hatte wohl auch Zugang zu George R.R. Martins Rechner und kennt das Ende von Game of Thrones! (via)

(Jaja, die Umsetzung des Witzes ist halb so lustig wie die Idee, aber ich mag die Idee und den Schnitt sowie die Reaktionen in diesem Kontext. Außerdem schreibt Martin seine Bücher noch selbst auf einem DOS Rechner, der gar nicht mit dem Internet verbunden ist. Clever.)