Vor geraumer Zeit kündigte AnalogSweden ein einmaliges Projekt an: Zu Ehren des ikonischen Blade Runner Soundtracks von Vangelis will man neue Werke im gleichen Stil schaffen. Dazu sollten zu diesen Stücken auch kleine Geschichten sowie Poster von bekannten Künstlern wie Kilian Eng, JC Richard oder Dan McPharlin.

Die Ausstellung fand Ende Mai in der Bottleneck Gallery in Brooklyn statt. Ich fieberte dem Release als enormer Fan natürlich entgegen, nur um sehr enttäuscht festzustellen, dass das einzige Piece, das ich mir hätte kaufen wollen, bereits vergriffen war. Das senkte dann irgendwie meine gesamte Begeisterung, weshalb der Post jetzt auch einige Wochen zu spät kommt. Macht aber nichts, denn bis auf das von mir geliebte Meed Street von Raid71 gibt es noch jede Menge Los Angeles AD2019 im Onlineverkauf. Ich habe mir jetzt mal die Schallplatte gekauft und tröste mich damit über die scheiß Flipper hinweg, die den Print natürlich wieder bei eBay fürs Dreifache drinstehen haben. Argh.

tacky-weird-al

Hier die millionste Parodie zu Pharrells “Happy”, die aber von Weird Al Yankovic kommt und daher natürlich relevant ist. Weird Al veröffentlicht im Verlauf dieser Woche täglich ein neues Musikvideo aus seinem neuen Album Mandatory Fun. Das erste Video ist mit Promis wie Jack Black oder Kristen Schaal ganz gut bevölkert, aber da geht noch mehr. Ich bin gespannt. Edit: Habe das Video jetzt nach dem Klick hier eingebunden, da sich das Autoplay nicht ausstellen lässt. Gnah. (weiterlesen…)

Wieder ein geniales Video in gewohntem Schwarz-Weiß von Yoann Lemoine aka Woodkid zu seinem Song The Golden Age aus dem gleichnamigen Hammeralbum. Mit dabei ist ein Stück vom deutschen Komponisten Max Richter.

Mondo widmet Nathan Johnsons Looper Score die genialste Verpackung für eine Schallplatte aller Zeiten. Mindestens! Der Verkaufsstart steht noch nicht fest, aber dürfte wohl demnächst sein. Leider kann ich mich leider an kein Stück aus Johnsons Werk erinnern, sonst wäre das wohl ein Must-Have. Artwork by Jay Shaw.

Reddit’s First Musical AMA

25 Jun, 2014 · Sascha · Musik · 0 comments

Der wunderbare Jonathan Mann war hier schon öfter im Blog. Er singt seit Jahren täglich einen Song und stellt ihn ins Netz. Gestern wurden es 2000, aber das Video an sich war mir dann doch nicht sehenswert genug, um es zu bloggen. Neben seiner großen Feier hielt er auch gestern einen AMA auf Reddit ab und sang jede einzelne Antwort. Daraus entstand wohl der erste musikalische AMA mit insgesamt 50 individuellen Songs. Oben seine persönliche Zusammenfassung, die gesamte Ausgabe mit allen Antworten gibt es natürlich auf Reddit.

Spider-Man in Drag

19 May, 2014 · Sascha · Musik · 0 comments

Ganz großartiges Video zu “We Exist” von Arcade Fire mit Andrew Garfield, der einen zögerlichen Transvestiten spielt und am Ende groß gewinnt und beim Coachella mit Arcade Fire abrockt. “We Exist” gehört nicht zu meinen Favoriten vom Album Reflektor, aber die Lyrics sind große Klasse und es lässt sich sehr leicht ein Video dazu schaffen, dass thematisch sehr relevant ist.

Michael Jackson darf keine Ruhe finden. Nicht nur im wahren Leben wurde er von seinem Vater auf die Bühne geprügelt, selbst nach seinem Tod wird er dank Holografie vors Publikumgezerrt. Dass es ein neues Album mit bisher unveröffentlichten Songs gibt, dürfte seine Fans sicherlich erfreuen, und auch die erste Singleauskopplung “Slave To The Rhythm” ist ein wirklicher Ohrwurm, aber diese ganze Geschichte ist schon super weird, oder?

Ich meine, dass man die Kunst der Person weiter ehrt, ist ja das eine, aber ein Auftritt bei einer Preisverleihung vor geladenen Gästen, während all das im Fernsehen übertragen wird? Klar, Jackos Performance für sich genommen, war schon Kunst. Aber es gibt sie ja noch überall auf unzähligen Videos zu bestaunen, wieso muss man das so am Leben halten anstatt die Zeit zu zelebrieren, die der Mensch auf der Erde verbracht hat? Dieses ganze Theater finde ich super krass und beängstigend, weil man ja auch theoretisch in den kommenden Jahrzehnten Schauspieler für die große Leinwand digital auferstehen lassen könnte. Dass man hier draus eine ganze Jacko Tour machen könnte, halte ich jetzt für gar nicht so abwegig.

Würde ich mich jetzt damit näher wissenschaftlich beschäftigen, würde ich glaube ich ein Paper über “Trapped Transhumanism”, so nenne ich das jetzt mal, schreiben. Scary shit. (via)

Eric Idle gewährt uns gerade einen ersten Einblick in die Live-Shows, die die glücklichsten Menschen der Welt ab Mitte diesen Jahres in der O2 Arena erleben werden. Super Ding, ich hab’ direkt einen Ohrwurm.