kowloon city cat poster

Zwei Entwickler bauen gerade Kowloon Walled City für ein Videospiel nachnach, in dem wir die legendäre Stadt als Katze erkunden können. Hört sich extrem ambitioniert aus und dass nur zwei Entwickler daran arbeiten, gibt mir sehr wenig Hoffnung, dass das Projekt jemals fertig wird.

Auf ihrem Devblog (Twitter, FB) gibt es ein paar Updates und Videos, die durchaus Hoffnung machen, aber ohne größere Finanzierung und ein größeres Team sehe ich da leider keine Möglichkeit, wie man diese großartige adäquat umsetzen könnte. Wenn ich mir aber dieses Gif hier dann ansehe, weiß ich, wieso ich dafür direkt jeden Kickstarter/Early Access/Spendenbetrag an die Entwickler überweisen würde, den sie zur Fertigstellung brauchen.

kowloon city cat

Einfach eine geniale Idee. Und was man da für schöne Geschichten erzählen könnte! Vielleicht sogar via VR! Hach, hoffentlich wird das was; in welcher Form auch immer.

In etwas mehr als einem Monat wird Adr1ft veröffentlicht, besser bekannt als Gravity – The Game. Zum baldigen Start erhält das Spiel einen atemberaubend schönen Trailer, unterlegt zu Claude Debussys “Clair de lune”. Was jetzt schon in den YT-Kommentaren als “Walking simulator in space” verschrien wird, das verzaubert mich mit seiner beeindruckenden Mischung aus der Schönheit des minimalistischen Designs und dem absolutem Terror der Gleichgültigkeit des Weltalls.

Adr1ft erscheint am 28. März. Dabei handelt es sich nicht um ein zufällig gewähltes Datum. Das Spiel war bereits für den September 2015 geplant gewesen, jedoch wurde sein Verkaufsstart mit der Veröffentlichung des Oculus Rift abgestimmt. Ich hätte tatsächlich große Lust, dieses höchst ansprechende Spiel im VR-Mode zu erleben, aber dafür ist mir der ganze Kram doch noch eine Spur zu teuer.

The story follows an astronaut, who floats through the wreckage of a destroyed space station with no memory of the incident. Over the course of the game, players find clues that piece together the events of the incident, and attempt to repair the escape vehicle to return home.

Clustertruck – Trailer

22 Feb, 2016 · Sascha · Games · 0 comments

Hier ein Fan-Trailer zu dem Indie-Spiel Clustertruck, das mir gerade sehr viel Zeit und auch den letzten Nerv raubt. Das Spielprinzip ist ganz einfach: The floor is lava und die einzige Möglichkeit das Ziel zu erreichen, ist über die Anhänger von fahrenden LKWs zu springen. Problem: Es gibt viele Hindernisse und noch mehr LKWs, es kommt zum titelgegebenden clusterfuck. Das Ganze spielt sich dann so ein bisschen wie die Szene auf dem Highway in Matrix Reloaded, in der Morpheus den Schlüsselmacher retten will – mit der Besonderheit, dass Morpheus stirbt. Oft. Aktuell lässt sich nur die Alpha (hier auf Steam) spielen, aber ich kämpfe schon seit über zwei Wochen mit diesen paar Levelchen. Dass es definitiv fertig wird, kann niemand garantieren, aber die Erfolgsbilanz vom Entwickler Landfall Games ist recht ansehnlich.

Das Team um Wilhelm Nylund steckt auch hinter dem sehr spaßigen Air Brawl über das ich letztes Jahr berichtet habe und das inzwischen erhältlich ist. Auch zu empfehlen ist der Subreddit des Spiels, in dem Profis ihre Bestzeiten und die Entwickler selbst Einblicke in die neuen Levels hochladen.

In etwas mehr als zwei Monaten erscheint bereits der vierte und womöglich letzte Teil der Uncharted Spieleserie für die PlayStation 4 und ich möchte nur kurz die Perfektion dieses Teasers festhalten. Ich habe eigentlich gar nicht viel zu sagen, außer dass wohl kein anderes Spiel so emotional, so kurz, so prägnant für mich jemals festgehalten wurde. Die Uncharted-Reihe erhält aus meiner Sicht nicht die Anerkennung in Sachen Charakterschöpfung, die sie verdient, und dieser Teaser fängt Drake so fantastisch und stimmig (und besonders ergreifend, da es Drakes letzter Titel sein könnte) ein, dass ich ihn mir immer und immer wieder ansehen möchte.

Fabu von Superlevel hat am Wochenende die Pilotfolge des Doomian Podcasts aufgenommen. Das Konzept ist recht selbsterklärend: Fabu mimt den Domian und redet mit “Anrufern” rund 10 Minuten lang über Videospiele und alles drum herum. Definitiv eine der coolsten Podcastideen der letzten Jahre. Sehr einfach, aber hoch spannend. Genau deshalb habe ich mich auch beim ersten Mal freiwillig als Testsubjekt gemeldet. Meinen Teil über Firewatch, in dem leider all die Spoilerdiskussionen gebleept wurden, kann man ganz am Ende hören.

Shownotes:
Superlevel bei iTunes
Superlevel bei Patreon unterstützen

Lasst euer Wochenende doch mit diesem neuen Video von Other Places über Firewatchs Shoshone National Forest in Videoform ausklingen. Olly Moss und Jane Ng haben hier im ersten Spiel von Campo Santo eine einzigartige und wunderschöne Welt erstellt, die es wert ist, in der Reihe von Other Places aufzutauchen. Die Serie kann man übrigens auf Patreon unterstützen.

Und wenn wir gerade bei Firewatch sind: Grob die Hälfte des Entwicklerteams, bestehend aus Sean Vanaman (writer, lead designer), Jane Ng (environment/lighting), Chris Remo (composer, Musik ist hier erhältlich) und Jake Rodkin (creative director) schaute bei IGN vorbei und hat einen neunzigminütigen Spoilercast aufgenommen.

Dabei werden nicht nur einige Geheimnisse, Alternativen beim Ende oder Einblicke in die Entwicklung des Spiels preisgegeben, sondern die Entwickler überraschen sich gegenseitig mit vielen eingebauten Details und übernehmen in dem Interview sowieso recht schnell das Wort. Was für eine charmante Truppe. (weiterlesen…)

2016-02-13_00028

Das großartige Spiel Firewatch drückt einem nach gut einer Stunde des Wanderns eine Kamera in die Hand. Die Geschichte findet im Jahr 1989 statt, weshalb es sich um eine analoge Kamera handelt. Es wird also mehr Sorgfältigkeit bei der Auswahl der Motive verlangt als der moderne Spieler gewohnt ist. Insgesamt 18 Fotos kann man damit schießen, die man am Ende nicht nur in den Credits noch einmal schön vorgeführt bekommt, sondern über einen Service von Panic Inc. sogar tatsächlich ausdrucken kann. Dafür werden gerade einmal $15 verlangt, der Versand ist kostenlos.

Was für eine tolle Aktion in unserer digitalen Zeit! Ich hatte ohnehin vor, Firewatch noch einmal durchzuspielen. Nicht nur, weil das Game von Campo Santo eine ganz besondere Spieleerfahrung bietet. Sondern auch weil Herumwandern und Photos in einem US-amerikanischen Nationalpark zu meinen Lieblingsaktivitäten überhaupt gehört und mir kein anderes Spiel diese Möglichkeit bietet. Ich werde da bald noch einmal mit ganz anderen Augen durch die Spielewelt wandern.

Hier kann man meine Bilder sehen. Eine ausführliche Review kommt im Laufe der nächsten Woche. Firewatch ist erhältlich für PC und PS4.

Kitty wants to play Firewatch

08 Feb, 2016 · Sascha · Games · 1 comment

I FEEL YOU KITTY! NOCH EINMAL SCHLAFEN!