LEGO The Last of Us

12 Dec, 2013 · Sascha · Games · 1 comment

Sehr coole Parodie von Brian Anderson, der auch schon das LEGO Breaking Bad Video fabriziert hat. Unbedingt anschauen, eine Trophäe ist zum Wegschmeißen und das Ende ist ein Teaser sondergleichen. Ich will das spielen! Ich will aber generell mehr von The Last of Us spielen, ich vermisse es.

Heute ist der offizielle Verkaufsstart der PlayStation 4 in den USA. Wir müssen uns noch zwei Wochen gedulden, doch die Spieleentwickler lassen uns bereits jetzt das Wasser im Mund zusammenlaufen mit einem Teaser für das Action-Adventure Spiel überhaupt, Uncharted. Im Teaser spricht wohl laut ersten Vermutungen ein Pirat und der soll eine Piratenstadt aufgebaut haben, über deren Existenz sich die Geschichtswissenschaftler bis heute streiten. Hört sich genau nach dem MacGuffin eines Uncharted-Spiels an. Wohlgemerkt spricht der Spot von Uncharted ohne Nummerierung. Also alles auf Null mit der neuen Generation?

Doch bevor sich Uncharted-Entwickler Naughty Dog gänzlich der neuen Generation zuwendet, werden sie ihr Generationshighlight und mein persönliches Spiel des Jahres, The Last of Us, mit ein wenig DLC befüttern. Der herunterladbare Inhalt trägt den Namen “Left Behind” und wird Ellie und ihrer Freundin Riley folgen. Man wird im Unterschied zum Hauptspiel auch dieses Mal Ellie als Hauptcharakter steuern, während sie und Riley die Gegend erkunden.

Ellies Hintergrundgeschichte wurde bereits im kurzweiligen Comic American Dreams von Faith Erin Hicks erkundet. Dies plante Naughty Dog auch laut Interviews bereits für das eigentliche Spiel, aber man entschied sich ultmativ dagegen. Schön, dass diese kleinen Momente nun doch noch den Weg an die Öffentlichkeit finden. Vielleicht zeigen sie ja auch, wie Ellie zu ihrer Bisswunde kam. Ein Verkaufsdatum gibt es noch nicht, aber “coming soon” heißt wohl noch vor Jahresende.

Freaks and Geeks 16-Bit Videogame

14 Nov, 2013 · Sascha · Games · 0 comments

“Oh, hi Cindy!” Die Beste Schulserie aller Zeiten bekommt von den FineBros ein interaktives YouTube-Abenteuer geschenkt. Werdet ihr Cindys neuer Freund oder erkennt ihr schnell, dass Sam niemals mit ihr glücklich werden kann? Findet es heraus.

Freaks & Geeks: The Game is an interactive choose your own adventure game, where you take control of Sam Weir as he tries to find himself in high school. You can also play as Lindsay Weir in the FREAKS version of the game.

Man kann übrigens auch als Freaks spielen.

“War. War never changes.” Ja, leider auch die Engine nicht. Seit Jahren. Wieso auch? Die Kids kaufen es ja trotzdem. Ich habe früher richtig viel Call of Duty gespielt, aber seit ein paar Jahren leih ich mir einfach das Spiel für die PS3 aus und spiel die Kampagne durch. Wobei ich nach dem katastrophalen Mist in Black Ops II sicher war, dass ich Ghosts nicht mehr spielen würde. Deshalb habe ich auch diese Lächerlichkeit oben im Video verpasst. Dort hat man einfach mal die Animationen aus Modern Warfare 2 für das neue Spiel recyclet. Das Schlimmste an dem Vorfall ist jedoch, dass es Ghosts schafft – vier Jahre nach dem Release von MW2 – kaum besser auszusehen als der Vorgänger (klar, liegt auch an der Auflösung des Ausschnittes, aber trotzdem). Und da schreibt die BILD heute tatsächlich einen Vergleich, in dem Battlefield 4 nur gerade so gewinnt.

Ironischerweise hat sich gerade der EP von Infinity Ward zu den steigenden Entwicklungskosten von AAA Spielen geäußert:

“It’s a scary thing, and I’ll take my Call of Duty hat off for a second here, but games are becoming harder to make and more expensive to make. And I feel like smaller studios are having trouble. I can’t speak for them, but I would think they are having trouble making big games that hit the big AAA market because they’re harder to do.”

Yeah… Da ich gerade The Stanley Parable gespielt habe… einfach mal den Mund halten, okay? Wie wäre es denn, wenn man die Hundert Millionen Dollar des Budgets mal weniger in Werbung und in Fischphysik steckt und stattdessen auf Innovation setzt? Das hier ist einfach faul. Traurig.

star-wars-1313-concept-art-boba-fett-600x334

Star Wars: 1313 klang schon auf dem Papier einfach zu perfekt als dass es jemals in einem Verkaufsregal stehen könnte. Ein erwachsenes Spiel im Star Wars Universum, das zwei Kopfgeldjägern auf der Jagd nach dem Abschaum der Galaxie auf den unteren Ebenen Coruscants folgt? Zu perfekt. Insbesondere, wenn man die Brand Recognition™ ein wenig ausschlachten könnte. So wurde das Spiel, während es sich noch in Produktion befand, auf Befehl der Star Wars Hydra selbst, George Lucas, auf Boba Fett zugeschnitten. Somit bekamen wir also nicht nur keine Serie zwischen EIII und EIV im Extended Universe, sondern auch kein Spiel. Bummer.

Als Disney dann Lucasfilm übernahm, wurden auch alle Unter- und Schwesterfirmen aufgekauft. Mit LucasArts, die ohnehin seit Jahren nicht mehr viel gemacht haben, wurde kurzer Prozess gemacht und Star Wars: 1313 wurde eins mit der Macht. Ab und zu besucht es uns noch wie Ben Kenobi wie heute in Form von echt schönen Concept Zeichnungen, die erahnen lassen, wie cool dieses Spiel hätte werden können.

So sah übrigens das Gameplay vor etwas mehr als einem Jahren aus. Uncharted im Weltall mit NextGen-Grafik. Es ist ein Jammer.


(via)

Press Forward

22 Oct, 2013 · Sascha · Games · 1 comment

flspy

Ich habe einen Großteil meiner Nachmittage früher damit verbracht virtuelle Freizeitparks zu bauen und was /u/evinism hier gebaut hat, verschlägt mir gerade die Sprache.

The whole park is pretty well covered with another layer or 2. Each of these coasters has the same High, High, Medium rating. Trying to find a place for a station, even with lifting the ground is very tough. There are still parts I haven’t changed very much, and that’s the upper left and right portions. I may have added a couple coasters there, but not a lot. Just an indicator of how much sex I don’t get.

Grand Theft Auto Breaking Bad

Wie jeder vernünftigte Mensch verbringe ich gerade den Großteil meiner Zeit damit durch Los Santos zu düsen und den amerikanischen Traum zu verwirklichen. Gestern fuhr ich da so rum, auf dem Weg zu meinem neuen Arbeitgeber, und erwischte mich bei der Reflektion über die neue Folge Breaking Bad und wie sehr das eigentlich dem typischen GTA-Modus gleicht. Der Aufstieg im Verbrechermilieu ist natürlich weder von Breaking Bad oder Grand Theft Auto erfunden worden, doch beide schaffen es immer wieder dieser Trope neue Aspekte abzugewinnen. Die Leute bei Gamefront waren so kreativ und haben die zwei Dinge, die momentan mein Leben bestimmen, vermischt und ich bin entzückt. XL-Version gibt es hier.