Supercut: Rain in Video Games

22 Nov, 2015 · Sascha · Games · 0 comments

Passend zum Wetter hier ein unglaublich relaxender Supercut über die verschiedenen Darstellungsweisen von Regen in Videospielen. Das Video stammt von dem sehr zu empfehlenden Kanal Other Places, der sich leidenschaftlich der Schönheit virtueller Welt widmet.

Hier zwei sehr schicke GIFs von Nerdosaur zum Start von Star Wars: Battlefront, die schön zeigen, wie weit wir bei Star Wars Videospielen zumindest grafisch gekommen sind. Im oberen Gif ist Tatooine einmal aus Star Wars: Rogue Squadron (N64, 1998) und dem neuen Battlefront zu sehen. Darunter gibt es Snowspeeder-Kabel-Action aus Shadows of the Empire (1996), Rogue Squadron (1998), Rogue Squadron 2: Rogue Leader (2001) und wieder Battlefront aus dem Jahr 2015. Seit dem Ende der Beta kann ich es kaum noch abwarten, das Spiel endlich in vollen Zügen zu genießen.

Vergesst eure Fragmovies mit Linkin Park als Soundtrack, das hier ist der coolste Counter-Strike Moment aller Zeiten. (via)

Bob Ross, Game Dev

09 Nov, 2015 · Sascha · Fernsehen,Games · 0 comments

Spieleentwickler William Chyr hat in der letzten Woche den Hype um den Bob Ross Twitch-Stream genutzt, um diesen Novelty Account zu machen, bei dem Bob Ross Ratschläge an Spieleentwickler gibt. Herrlich.

bobrossstreamending

Der Bob Ross Twitch-Stream endete übrigens vor zwei Tagen und zeigt seither dieses Bild. Der Countdown geht heute Abend zu Ende und ich hoffe, dass ich mit meiner Vorhersage bzw. meinem tiefen Wunsch Recht behalten werde und Steve Ross zumindest ein neues Bild malt oder The Joy Of Painting eine ganze neue Staffel erhält. Das wäre zu gut.

Digital Camera

In order to maintain the spirit of fair play within e-sports, ESL has partnered with NADA (the Nationale Anti Doping Agentur, which is headquartered in Bonn, Germany) to help create an anti-PED policy that is fair, feasible, and conclusive while also respecting the privacy of players. ESL will also be meeting with WADA (the World Anti Doping Agency, based in Montreal, Canada) so they can be actively involved in the making, enforcing, and dissemination of this policy to additional regions such as the US, Asia, and Australia. (via)

Die ESL plant in Zukunft Dopingtests bei Progamern durchzuführen, weil alle Counter-Strike: Global Offensive Spieler wohl Zeug schlucken, um schneller reagieren zu können. Ich habe dieser Meldung nicht wirklich viel hinzuzufügen, aber ich möchte sie kurz im Blog verewigt haben. Sie erinnert mich an eine ganz besondere Nacht irgendwann im Jahr 2003. Es ist ein Freitag oder Samstag Nachmittag, als ich in der Scheune eines Schulfreundes meinen Computer aufbaue und meine dritte richtig große LAN-Party erlebe. Mehrere feste Teams aus der Umgebung sind gekommen, sodass man neben dem Filesharing und diversen Games auch ein richtiges Turnier Counter-Strike zocken konnte.

Ich hatte kein festes Team zu der Zeit bzw. keins, das sich offline so treffen konnte. Also schied ich relativ schnell mit einem zusammengewürfelten Team aus. Irgendwann tief in der Nacht, so gegen 2 Uhr, wurde ich aus meinem Post-Pizza-Schlaf gerissen. Ich wurde gefragt, ob ich nicht für einen Freund einspringen könnte, dem es gerade nicht so gut ging. Ich war müde. Ich wollte eigentlich gerne weiterschlafen. Außerdem waren diese Leute richtig gut und ich zweifelte bereits zu diesem Zeitpunkt an meiner Fähigkeit, das Teammitglied adäquat zu ersetzen. Aber ich sagte mal einfach Ja und meinte Nein.

Digital Camera
Eine andere LAN, aber das blau leuchtende Monster war mein damaliger PC. Cable management war ein Fremdwort.

Ich war aber immer noch müde. Bis zum angesetzten Spiel war noch ein wenig Zeit. Also ging es auf zur Tankstelle, mitten in der Nacht, auf der Suche nach Koffein. Ein paar andere kamen noch mit, weil die Alkoholreserven zu neige gingen. Ich kann mich nicht mehr wirklich an das anschließende Spiel erinnern. Oder ob wir tatsächlich das Spiel durchgezogen haben. Die Erinnerung ist eher so noch so lebendig, weil ich das heute irgendwie lustig und kurios finde. Einfach mitten in der Nacht wegen einem Spiel weggehen, um sich körperlich aufzuputschen. Ich kann die Aktion aber natürlich auch noch heute sehr gut nachvollziehen. Auch vor meinen späteren Matches in der ESL Pro Series schlürfte ich schon fast religiös ein Red Bull.

Damals ging es um den Status, heute bei den großen Spielern um Geld. Richtig viel Geld sogar. Wir sprechen hier von Millionen. Es ist also klar, dass Spieler ihre beste Leistung bringen wollen und ein paar Stimulanzien wie Adderall helfen dabei. Doch wie im realen Sport halten nun auch diese Reglements im eSports ein. Früher ging es darum, dass man auf LAN-Partys nicht dem Gegner auf den Bildschirm schaut. Heute muss man vorher zur Blutprobe. Klar, ich will jetzt nicht richtige Aufputschmittel mit einer Tasse Kaffee vergleichen, aber irgendwie fühlt es sich für mich persönlich so an, als ginge da eine gewisse Unschuld verloren.

Ocarina of Time x Unreal Engine 4

24 Oct, 2015 · Sascha · Games · 1 comment

Seit Jahren verschiebt sich der Verkaufsstart von The Legend of Zelda für die WiiU nach hinten und somit habe ich weiterhin kein wirkliches Interesse an einer neuen Konsole von Nintendo. Allgemein habe ich nicht mehr wirklich viel an den Spielen aus Japan, irgendwie kann Gameplay für mich persönlich nicht immer alles wettmachen.

Ich kann die Kommentare jetzt schon vorstellen:
“Grafik ist nicht wichtig.”
“Es gibt wichtigere Aspekte als das Aussehen eines Spiels”
“Nintendo jagt nicht aktuellen Trends hinterher.”

Alles klar, weiß ich doch. Ich will ja auch, dass sich Nintendo treu bleibt. Einen einzigartigen Grafikstil finde ich ohnehin viel ansprechender als photorealistische Figuren. Aber wann wird Hyrule denn endlich mal so aussehen, wie ich es aus Kindestagen von in Erinnerung habe?

Die Nostalgie-Brille verschönert da sicherlich viel und der comichafte Stil der Spielereihe liegt mir auch sehr am Herzen, aber seit Ocarina of Time und The Wind Waker hatte ich nicht mehr wirklich viel Spaß an einem Zelda-Spiel. Wenn der 19-jähriger Kunststudent Ioannis Papazis so etwas hier in seine Freizeit schafft, dann kann ich doch auch von Nintendo erwarten, dass die Spiele nicht aussehen, als wären sie fünf Jahre alt.

Wow! Ein absoluter Ritterschlag fürs Medium: Stephen Colbert hat das “Symphony Of The Goddesses” Orchester in sein Studio bestellt und lässt sie zum Start des neuen 3DS Zelda Spiels die größten Hits spielen. Klingt absolut genial. Ich habe übrigens bisher jede einzelne Folge von Colberts Late Show gesehen und bin sehr angetan. Colbert hat zwar immer noch seine politischen Segmente, aber mit dem Wegfall seiner Figur betont man nun die nerdige Aspekte seiner wahren Persönlichkeit, die beim “Report” zuvor immer durchblitzten. Dazu gehören dann auch Gäste wie PewDiePie und sowas hier. Colberts neue Persönlichkeit ist so etwas wie ein nerdy humanist. Da müsste man mal mehr drüber schreiben… Bis dahin haben wir aber diese wunderschöne Musik.

Twitch-Streamer PangeaPanga hat sich dem kürzlich veröffentlichen Super Mario Maker angenommen und mit “Pit of Panga” das scheinbar schwerste Level aller Zeiten kreiert, das nur er selbst bisher nach 5 Stunden Geduld und Schweiß durchgespielt hat. Impressive. Most impressive. Die Frage, die sich mir dabei jedoch stellt, ist: Wieso?

Für alle, die die Antwort auf diese Frage wissen, hier die Course ID: 6059-0000-005E-4FB5 (via)