Der Goat Simulator wird zweifellos das Spiel des Jahres werden und hat für den Launch jetzt auch einen Werbespot im Stile des berühmten Dead Island Trailers bekommen. Da kommt zusammen, was zusammen gehört.

Goat Simulator is a small, broken and stupid game. It was made in a couple of weeks, so don’t expect a game in the size and scope of GTA with goats. In fact, you’re better off not expecting anything at all actually. To be completely honest, it would be best if you’d spend your $10 on a hula hoop, a pile of bricks, or maybe a real-life goat.

Das Spiel kommt am 1. April raus und kann bei Steam oder offiziellen Seite für gerade einmal 9.99$ vorbestellt werden. Die Informationsübersicht dort ist bereits ein allererstes Highlight.

goat simulator

Nachdem letzte Woche Screenshots aus dem neuen Titel der Assassin’s Creed-Reihe “leakten”, gibt Ubisoft Fans der Reihe einen offiziellen ersten Einblick in die Welt des inzwischen drölften Teil der Spielereihe. Dort werden Spieler die Möglichkeit haben, die französische Revolution in Paris mitzuerleben. Das Spiel befindet sich dank aufgeteilter Entwicklerteams bereits seit Jahren in Entwicklung. Diese Praxis ist gang und gäbe bei der Entstehung der Assassinen-Reihe, weshalb es selbst nach kritischen Misserfolgen wie Assassin’s Creed 3 im Folgejahr einen Hammertitel wie ACIV: Black Flag geben kann. Außerdem gibt es dadurch nie zu wenig Content – ein Symptom, an dem viele jährliche Spieletitel leiden.

Nun begeben wir uns wieder in die historischen, politischen Spielchen eines anderen Landes. Zuletzt ging das bei der amerikanischen Revolution schief, aber bei Frankreich kann das vielleicht etwas werden. Paris dürfte jedenfalls ein wirklich schöner Standort für den nächsten Titel werden und die Grafik schaut fantastisch aus, wobei dieses angeblich “In-Game Footage” bestimmt auf einem High-End PC gerendert wurde.

Zeitlich gehen wir also wieder leider etwas zurück in die Vergangenheit, nachdem sich die Reihe zuletzt vom Mittelalter in die Neuzeit vorarbeitete. Ich hätte mir ja mal ein komplettes Spiel in der Zukunft in Manhattan mit Desmond gewünscht, der sich wie Spider-Man durch die Straßenschlungen hätte schwingen können. Vielleicht verlange ich auch innerlich einfach nur wieder nach einem guten Spider-Man Spiel. Neben Unity wird es noch einen weiteren Titel für die alte Konsolengeneration geben, der laut Gerüchten Comet heißen soll. Unity dürfte im Oktober/November herausgaben, dann für PS4, Xbox und PC. (via)

eSport wird noch rund 15 Jahre nach seiner Entstehung belächelt. Immerhin versteht der Volksmund unter Sport zuallererst unterschiedliche Bewegungsformen, viel weniger den Spiel- oder Wettkampfaspekt, was ich persönlich schade finde. Aber Schach wird ja auch belächelt… Ich habe schon ein paar mal hier erwähnt, dass ich professionell (Im Sinne von: gut, viel und Geld damit verdienend) Battlefield gespielt habe. Die Reaktionen lasen sich immer ein wenig befremdlich. Meistens war es ein freundschaftliches Kopfschütteln: Ach, dieser Sascha wieder. Aber das ist okay, weil ich glaube, dass dieser Aspekt des Gamings nicht nachzuvollziehen ist, sofern man diese Erfahrung nicht einmal erlebt hat.

Valve versucht mir und vielen anderen Spielern bei der Vermittelung zwischen Zweifler und Gamern ein wenig unter die Arme zu greifen und hat 2011 beim “The International” Turnier auf der Gamescom verschiedene Teams auf ihrem Weg zum Millionen-Dollar-Preis begleitet. Dabei geht es aber nicht nur um die Vermittelung des Teamgeistes und des Wettkampfes zwischen den Dota 2-Teams , sondern auch um die tiefe Verbundenheit zwischen Spieler und Spiel, der Popularität um die Spieler und was es für das familiäre Umfeld bedeutet. Schließlich gelten insbesondere die asiatischen Spieler in ihren Heimatländern als absolute Popstars. Es geht hier aber um die Menschlichkeit des eSport. Es wird versucht, das Analoge im Digitalen zu finden. Valve ist dies mit Free to Play gelungen.

FREE TO PLAY is a feature-length documentary that follows three professional gamers from around the world as they compete for a million dollar prize in the first Dota 2 International Tournament. In recent years, E Sports has surged in popularity to become one of the most widely-practiced forms of competitive sport today. A million dollar tournament changed the landscape of the gaming world and for those elite players at the top of their craft, nothing would ever be the same again. Produced by Valve, the film documents the challenges and sacrifices required of players to compete at the highest level.

Die Doku gibt es sowohl oben im Stream als auch als kostenlosen Download via Steam. Man kann aber auch ein paar Euros für ausgeben und dafür besondere Items für Dota 2 erhalten, das an und für sich ja eigentlich Free to Play ist. Finde ich gut, denn Spiele sind ansonsten ziemlich teuer inzwischen. Ich meine, ist Titanfall wirklich 60€ wert? Wem das ebenfalls zu teuer ist, der kann bei Deals.de ein paar Cent einsparen.

LOL: DayZ in a Nutshell

17 Mar, 2014 · Sascha · Games · 6 comments

Klassiker.

Hier die wirklich ausführliche und unglaublich aufschlussreiche Dokumentation über die Konzeption und Entwicklung von Naughty Dogs Meisterwerk The Last of Us, die es zuvor nur mit den Spezialeditionen des Spiels versandt wurde und nun endlich auch von offizieller Seite gestreamt wird. Regisseur Neil Druckmann führt uns im Büro der Spieleentwickler herum, zeigt uns wie die Idee zum Spiel entstanden ist, wie die Geräusche der Klicker entstanden, wie man Oscar-Gewinner Gustavo Santaolalla als Komponist gewinnen konnte und nicht zuletzt die intensive Auseinandersetzung mit den Schauspielern Ashley Johnson und Troy Baker, die Joel und Ellie zum Leben erweckten. (via)

Für die erste Storyerweiterung Left Behind über Ellies Vorgeschichte gibt es ebenfalls eine kleine Begleitdoku.

Dass vielleicht aber nicht alles immer so friedlich und großartig abläuft wie uns dieses (im Grunde) extensive Promotionsvideo weis machen will, belegt der Fall von Uncharted-Regisseurin Amy Henning, die gerade ihren Job verlor und Gerüchetn zufolge zur Kündigung quasi gezwungen wurde.

Hier noch zwei zusätzliche ausführliche Besprechungen des Spieles, die ich genau so eins zu eins unterschreiben würde, insbesondere das Video aus der Sicht des Spielers. (weiterlesen…)

Seit bereits mehreren Jahren arbeitet der Minecraftler Alan Becker daran, seinen Lieblingsfilm von Hayao Miyazaki in Minecraft umzusetzen. Sein Ergebnis ist unglaublich beeindruckend, muss genial sein in seinem Lieblingsfilm rumlaufen zu können. Gibt es auch sowas für Jurassic Park? Ich glaube ich sollte wirklich mal in Minecraft reinschauen. Hier Karte für Chihoros Reise ins Zauberland gibt es hier zum herunterladen und selbst erkunden. (via)

Leser des Comics von Faith Erin Hicks werden sie schon kennen: Unsere Lieblingskickassheldin Ellie bekommt Gesellschaft von ihrer abenteuerlichen Freundin Riley. Diese hört sich zwar ein wenig zu alt für ihr Alter an, aber das passt ja, denn wie im Comic wird der Naseweis Ellie im kommenden DLC bestimmt in jege Menge Ärger und Gefahr bringen. Diese Singleplayererweiterung heißt ganz dramatisch Left Behind, ist ein Prequel und wird, das darf man nach dem Ende des Hauptspiels erahnen, die Geschichte hinter Ellies Bisswunde zeigen. Spielen wird man in der Position von Ellie. Wann dies jedoch möglich sein wird, ist noch nicht sicher, denn ein Releasedatum hat Naughty Dog bisher nicht angekündigt. Bis dahin muss uns diese erste Cutscene reichen.

Vor einigen Wochen wurde zudem das DLC mit einem schönen Teaser angekündigt, der uns zeigt, wohin es die beiden auf ihrem nächtlichen Abenteuer verschlägt.

Amanda_Ripley

Na das sieht doch mal nach einer vernünftigen Adaption aus! Die Alien-Filmreihe war schon seit jeher ambivalent, das war ja das schöne an ihr. Die Videospiele nahmen sich jedoch allesamt James Camerons zweifellos grandiosen Actioner zum Vorbild. Das ist cool, wird aber auf Dauer langweilig und letztes Jahr krönte dann Aliens: Colonial Marines diese Sparte an generischen Shooteradoptionen mit einem der schlechtesten Spiele des Jahres.

Doch die Spielgemeinschaft und ihre Devs haben sich weiterentwickelt. Dank Spielen wie Slender, Amnesia oder zuletzt Outcast sind Survival-Horror-Spiele wieder voll im Trend. Dann reicht auch genau ein Alien und nicht Horde um Horde, die den Mythos der Filmfigur nur zerstören, um dem Spieler Angst einzujagen. Nein, in Alien: Isolation wird man ganz alleine gegen einen einzigen Xenomorph an Bord der Raumstation Sevastopol kämpfen müssen.

Man spielt als Amanda Ripley, Tochter von Ellen und auf der Suche nach ihrer verschollenen Mutter, 15 Jahre nach dem ersten Film. Diesem folgt auch die Atmosphäre im neuen Spiel. Es gibt kein HUD, so gut wie keine Waffen und die Fortbewegung sollte möglichst ohne Geräusche stattfinden, sofern einen das Alien nicht schnappen soll, das auf der Station sein Unwesen treibt. Minimalismus pur. Genau das, was eine gute Adaption dieser Reihe nötig hat.


(via)

Hier noch acht schnieke Screenshots von der offiziellen Seite des Spiels. Alien: Isolation wird für für PC, Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360 und Xbox One erscheinen. Einen Termin gibt es noch nicht.