Battlefront Wallpaper

Fast zwei ganze Jahre ist es her, dass sich DICE ganz offiziell einem der besten Shooter aller Zeiten angenommen hat. Nun feierte der erste richtige Trailer auf der Star Wars Celebration seine Premiere und was man sieht, erfreut und überzeugt.

Es fällt schon sehr schwer, einen Makel in dieser ersten Vorschau zu finden. Natürlich wird uns kein In-Game-Footage gezeigt, aber selbst mit dem Verweis, dass es sich immerhin um In-Engine-Footage handelt (wahrscheinlich aufgenommen mit einem NASA-Computer), darf man davon ausgehen, dass das Spiel fantastisch aussehen wird. DICE hat bisher bei Battlefield schließlich auch nie in dieser Hinsicht enttäuscht.

Was jedoch meine Freude dank der Fokussierung auf den Krieg der Sterne ein wenig trübt, sind diverse Meldungen am Rande. So wird es keine Weltallschlachten mehr geben und das Spielerlimit liegt bei gerade einmal bei 40 Kämpfern. Spieler können zwar weiterhin, wie im Trailer auch gezeigt, mit Schiffen umherfliegen, doch ins Weltall wird nicht mehr geflogen – das zerstört auch die Hoffnungen, dass die bereits in der Alpha-Version von Battlefront III existierenden Ground-To-Space-Flüge adaptiert werden könnten. Das ist sehr schade, denn es hätte der Spieldynamik eine völlig neue Wendung verliehen.

Weiterhin ist es etwas bedauerlich, dass das Battlefront keine richtige Kampagne mehr haben wird. EA verspricht zwar freien DLC zum Verkaufsstart (17. November 2015), der die Schlacht um Jakku beinhaltet (die Nachwirkungen sieht man zu Beginn des neuen Teasers), aber ob das wirklich dann zusammenhängend wird, glaube ich nicht. Vielleicht übernimmt DICE die Levolution-Events auf Battlefield 4 und verschafft so jeder einzelnen Karte eine kleine Geschichte.

Übrigens hat man sich auch sehr offentlich an Jeremy Salibas Illustration für das obige Wallpaper inspirieren lassen. Just saying.

Wahrscheinlich mein Lieblingsmashup des Jahres: Cooper kommt nach 23 Jahren zurück auf die Endurance und schaut sich an, was Valve in der Zwischenzeit getrieben hat. LOLOLOLOL

LEGO Jurassic World Poster

26 Mar, 2015 · Sascha · Games · 1 comment

lego jurassic world poster

Oh mein Gott, wie toll ist bitte dieses Poster? Und wieso kamen die nicht auf die Idee, es mit dem Spruch “DNA – The building blocks of life” perfekt zu machen?

Der erste Eindruck täuscht. Als EA letztes Jahr zur E3 eine offene Beta für Battlefield Hardline ankündigte, war das gefühlte Feedback der Fans relativ einseitig. Hardline orientierte sich noch mehr an dem Häuserkampf von Battlefield 4, kann dabei aber wenig Neues liefern und wirkt bis auf wenige Abstriche wie ein Reskin von Battlefield 4. Ob berechtigt oder unberechtigt, Visceral Games nahmen sich diese Rückmeldungen zu Herzen und das nun erschienende Game kann mit einigen Aspekten auftrumpfen, die es so in noch keinem einzigen Battlefield Spiel gab.

Als Battlefield vor nun fast 13 Jahren erschien, war das Wegfallen einer traditionellen Singleplayer-Kampagne bei Spielen noch ein Novum. Während andere Spielehersteller, wissend um die Popularität ihrer Multiplayerfacetten, mit teuren Schauspielern wie Kevin Spacey versuchen, ihrer Geschichte mehr Gravitas zu verleihen, konzentrierte sich Battlefield stets auf den Mutliplayer. Doch nach dem Netcode-Debakel und immer trivialer werdenden Singleplayer-Kampagnen konnte man nur auf einen kleinen Umbruch hoffen, der Hardline tatsächlich gelingt.

Zunächst bringt das Spiel wieder einmal eine Kampagne mit einer Geschichte und respektabler Präsentation an den Spieler, die sich lohnt, gespielt zu werden. Durch den thematischen Wechsel kann das Spiel auch Humor einsetzen und nicht nur harte Militärsoldaten abbilden. Damit den Entwicklern dieses Unterfangen gelang, hatte Visceral nichts anbrennen lassen und einige Schauspieltalente mit an Bord geholt. Mit dabei sind z.B. Nicholas Gonzalez (Sleepy Hollow, Law & Order), Benito Martinez (House of Cards, Supernatural, American Crime), Kelly Hu (Arrow), Adam J. Harrington (Dexter, Supernatural) oder auch Eugene Byrd (Crossing Jordan, Bones, True Blood).

Doch es ist und bleibt Battlefield und spätestens nach ein paar Stunden will man online gehen und rocken. Battlefield Hardline ist in der Hinsicht schon etwas näher an seinem direkten Vorgänger verortet, doch es kann deutlich neue Akzente setzen. Vor allem in Sachen Geschwindigkeit, was nicht nur an den neuen Autos liegt, den schnellsten Fahrzeugen des Franchises bisher. Nein, das Gameplay ist spürbar schneller geworden, man stirbt schneller und sieht die Gegner kaum noch. Kämpfe in den engen Räumen von Bankgebäuden oder Gängen einer Villa erforden unglaublich schnelle Reaktionsfähigkeiten.

Natürlich gibt es einen Banküberfallmodus, aber viel wichtiger sind andere Änderungen, die das traditionelle Gameplay nahezu revolutionieren. Der Hotwire-Modus ist besonders genial. Mit dem neuen Modus wird auch der gespürte Lagerkoller vieler Maps abgelöst. Statt wie früher die Flaggen zu erobern, werden diese nun mit Autos mobil, die vom Gegner natürlich verfolgt und zerstört werden müssen – and vice versa. Dadurch ergeben sich auch nicht immer wieder die gleichen Fronten auf den immer gleichen Karten, sondern das Spiel wird dynamischer und aufregender. Nadespamming ist quasi Geschichte. Das trifft auch auf Team Deatchmatch zu. Hier beschweren sich momentan bereits viele Spieler im Chat, dass die Spawnpunkte schlecht gewählt sind, aber ich mag sie eigentlich. Man spawnt nicht mehr im hinteren Bereich der Map, um dann zur Front zu laufen, sondern erwacht gleich inmitten des Kampfes und muss sich in alle Richtungen erst einmal absichern. Das erzeugt natürlich Spannung und erfordert viel Geschick.

bf-hardline-7
EA

Was mir bisher noch nicht ganz so zusagt, ist das Handling der Waffen. Es mag vielleicht daran liegen, dass ich noch nicht alle Modifikationen freigespielt habe, aber die Waffen wirken mir ein wenig zu schwach eingestellt teilweise, zumindest im normalen Modus. Da streuen sie mir viel zu sehr und es braucht zu viele Treffer, bis ein Gegner das Zeitliche segnet. Weiterhin gefallen mir zwar die Karten bisher in dem Sinne, dass sie für die Modi funktionieren, aber wirklich ikonisch ist bisher keine einzige. Die wenigen Levolution-Ereignisse sind auch schade.

Trotzdem halte ich Battlefield Hardline für höchst interessant und bereue meinen Kauf nicht. Ein Fan der Reihe sollte auf jeden Fall mal einen Blick wagen.

_____

Wer ein Exemplar des Spiels auf seiner Wunschplattform (PC, PS4, PS3, Xbone, Xbox 360) gewinnen möchte, hinterlässt mir bis zum 24. März (23:59 Uhr) einen Kommentar hier unter dem Post. Teilnahme erst ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen und den Gewinner zieht wie immer random.org. Viel Glück!
_____
Mit freundlicher Unterstützung von Electronic Arts


AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
(via)

LEGO Jurassic World Trailer

16 Mar, 2015 · Sascha · Film,Games · 0 comments

Es gibt endlich einen ersten Trailer zu LEGOs Videospieladaption von Jurassic World und der Jurassic Park Trilogie. Dieser überzeugt mit einem Mix aus dem typischen LEGO-Spiele-Humor und einer heftigen Dosis Nostalgie. Wird sicherlich ein nettes Spiel für einen langweiligen Sonntagnachmittag werden und erscheint ab Juni wie immer für alle gängigen Plattformen. Neat.

Hier ein erster Hands-on Bericht.

Auf Indiegogo kann man gerade ein ganz interessantes Projekt unterstützen, das die Titanic eins zu eins mit der Hilfe von Autoren, Historikern und Experten digital rekreieren will. Ziel soll ein Videospiel sein, in dem man nicht nur die Titanic in einem offenen Modus frei erkunden, sondern den Untergang in Echtzeit erleben kann. Die ersten Ergebnisse sehen trotz Early-Alpha-Wasser extrem genial aus und ich finde die Idee höchst spannend. Oben drauf soll der Spieler wohl noch in einen mysteriösen Mordfall verwickelt sein, den er während dem Untergang zu lösen hat. Das klingt sehr ambitioniert.

Our project is a unique one. We are attempting to recreate a moment in history by pushing today’s current technology to its limits. With advanced models, concepts, and a cutting edge game engine, we are virtually rebuilding the entire RMS Titanic, the world’s most famous ill-fated ocean liner.

In our game, you’ll be able to explore the ship inside and out. You can access every room, corridor, cabin, and pantry, with as much interactiveness as we can achieve. A tour mode is available where the player can simply explore everything at their leisure, but the main focus of the game is the story mode.

Beginning in the city of Southampton, England, which is being recreated on a large scale and with as much accuracy as our ship, the player is on the run from the police. He’s accused of a terrible crime, but most importantly- he’s innocent. He must pursue the true culprit, requiring the player to find a way onto the Titanic just before it departs.

Was mich jedoch an dem Projekt etwas zweifeln lässt, ist das Projektvideo der Entwickler und deren Vorstellungen über Finanzierung und zusätzliche Inhalte. (weiterlesen…)

The moment GTA went too far

10 Mar, 2015 · Sascha · Cats,Games · 8 comments

It’s too real, Roy. IT’S TOO REAL!