Andrei Tarkovsky – Poetic Harmony

29 Apr, 2016 · Sascha · Film · 0 comments

Fantastisches Video-Essay über die Einzigartigkeit von Tarkovsky.

Hier ein super schickes und vor allem ausgiebiges “Viral Video” zu Independence Day: Resurgence, in dem so ziemlich jede wichtige Figur des Films vorkommt und uns Zuschauern in einem “Special Report” die Entwicklung des Militärs, der Weltpolitik und dem Reverse Engineering der Alien-Technologie in den letzten 20 Jahren zeigt. Das nenne ich mal Worldbuilding.

Die Aliens sind zurück! Ich war nach dem ersten Trailer ja bereits sehr positiv gestimmt. Die over-the-top-Zerstörung Emmerichs hat mich während meiner Jugend stets unterhaltend begleitet und auch ansonsten gefällt es mir sehr, wenn man die angerissenen Mythologien in Sequels extrem, kompromisslos und stimmig zu Ende denkt.

Der zweite Trailer verfestigt nun meinen Eindruck: They took the idea and fucking went with it. Ich liebe den Ansatz, dass nach der Invasion der Aliens nicht das Leben wieder back-to-normal ging. Wie könnte es auch? Nein, stattdessen gibt es eine komplett technokratische Revolution mit einer Generation voller Starship Troopers. Und dazu dieses völlig neue Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschheit! Geil.

Dazu kehren etliche Figuren wieder zurück, teilweise verkörpert durch neue Schauspieler. Genau so, wie man sich ein Legacyquel halt vorstellt. Die One-Liner sitzen, es ist campy as fuck und der Film nimmt sich selbst nicht so ernst. Wenn es nach mir geht, wird Independence Day: Resurgence der Film des Sommers.

Und ich bin mir immer noch sicher, dass Will Smith am Ende doch lebt und bei einem kritischen Moment im Film schreiend auftaucht: “Hello, boys! I’M BACK!”

Das Entwicklerteam Psyonix versteht es, wie man im Jahr 2016 eine Spielecommunity bei Laune hält. Seit dem Start von Rocket League gibt es immer wieder kostenlose Updates, die die simple Spielmechanik auf spaßige Art und Weise erweitern, ohne jedoch das Grundspielprinzip zu verändern oder die Vanilla-Maps zu zerstören.

Klar, es gibt neben dem kostenlosen DLC auch kaufbare Autos und Skin-Upgrades, aber diese sind so billig und beiläufig, dass man sich nicht daran stören kann. Nach dem Winterupdate gibt es nun nach vielfachen Wunsch der Fans eine Basketball-Variante des Spiels. Das Update erscheint am 26. April, wird für alle Spieler erhältlich sein und sieht enorm spaßig aus.

By popular demand, “Rocket League Hoops” mode adds a dynamic basketball twist to our soccer-meets-driving concept. In addition to the mode itself, this FREE update also comes with a brand new arena, “Dunk House,” where the net itself can be used as a ramp for the ball and Aerials and wall-play is the key to victory. As an added bonus, basketball fans eager to represent their favorite NBA team on the Rocket League hardwood can optionally purchase the “NBA Flag Pack” premium DLC — which gives players immediate access to all 30 NBA teams’ logos as in-game flags.

The Neon Demon – Trailer

14 Apr, 2016 · Sascha · Film · 5 comments

ENDLICH!

Der großartige Joachim Trier war für mich bis vor 30 Minuten ein kleines Mysterium. Nicht ganz unabsichtlich habe ich Interviews mit dem Drehbuchautor und Regisseur bisher gemieden, weil ich seine Filme als schon solch persönliche Werke empfinde, dass ich mir mein Bild von ihm irgendwie nicht verwischen wollte. Das hat sich gerade geändert und ich bereue nichts. Joachim Trier spricht anlässlich zum US-Release von Louder Than Bombs mit David Poland von DP/30 über seinen Werdegang als Filmemacher, aber vor allem auch über die Beziehung zu seinem Kollaborateur Eskil Vogt und wie sie ihre einzigartigen Filme konzipieren. Höchst interessant!

Joachim Trier broke out with his first film, Reprise, in 2006. While Louder Than Bombs struggled to get funded, he made Oslo, August 31st, which made him a really hot indie director. His third collaboration with writer Eskil Vogt, Louder Than Bombs, became the first Norwegian film to play in competition in Cannes in decades. He talks with David Poland about the film and his career.

Die beste Nachricht, die aus dem Interview ergeht: Sie schreiben gerade an einem neuen Drehbuch. David Poland sprach auch mit Triers Kameramann Jakob Ihre. Habe ich mir aber aus Zeitgründen noch nicht angucken können. (weiterlesen…)

Vielleicht sieht er deshalb so verwirrt aus am Ende von Episode VII

Die Blu-ray von The Force Awakens ist veröffentlicht, also kann endlich das Marketing von Rogue One beginnen. Der erste Trailer stellt eine Figur namens Jyn Erso (Felicity Jones) vor, die von Mon Mothma (dargestellt von ihrer Schauspielerin aus Episode III) ein Mission Briefing erhält. Nachdem man ein bisschen was über Jyn erfahren hat, geht es dann los mit Aufnahmen des Todessterns, Actionszenen, etc. Sieht großartig aus. Besonders der letzte Shot mit den AT-ATs sieht genau aus wie eine Szene aus Battlefront. Mehr kann man sich nicht wünschen.

Gareth Edwards hat mit Godzilla einen modernen Klassiker der Blockbustergeschichte abgefertigt und ich kann kaum abwarten, was er in der ersten “Star Wars Story” macht. Rogue One kommt im Dezember 2016 in die Kinos und wird sich um den Diebstahl der Pläne des ersten Todessterns drehen. Der Erbauer des Todessterns soll wie Oppenheimer ein schlechtes Gewissen kriegen und zu den Rebellen überlaufen wollen. Ein Spezialeinsatzteam um Erso (Mit dabei Donnie Yen als angeblich blinder Macht-Nutzer und Diego Luna, der – so tippe ich mal – Biggs spielen wird) soll ihn retten und die Pläne des Todesstern stehlen.

Zu sehen sind Felicity Jones, Diego Luna, Ben Mendelsohn, Donnie Yen, Jiang Wen, Forest Whitaker, Mads Mikkelsen, Alan Tudyk und Riz Ahmed. Ein Wahnsinnscast. Kinostart ist der 15. Dezember.