westworld105

Im 81. Wowcast besprechen wir die vierte und fünfte Episode der existenzialistischen Robotcowboy-Mystery-SciFi-Serie mit Riesenbagger: Westworld, Folge 4: Dissonance Theory und Folge 5: Contrapasso. René und ich reden über blutgestochene Schlangentattoos, Geschäftsverbindungen in unterschiedlichen Timelines, explodierende Zigarren, den mexikanischen Day of the Dead, schutzanzugsbasierter Mystizismus, laserbasierte Satelliten-Uplinks und Creepy Necropervs. Also, neben jeder Menge Roboter-Philosophie und Schnickschnack.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro, because ofcourse: The Cure – A Forest.

Shownotes:

Wikipedia: Julian Jaynes (The Origin of Consciousness in the Breakdown of the Bicameral Mind)
Vulture: Westworld’s Man in Black Is a Classic Bad Gamer
/Film: Jonathan Nolan and Jimmi Simpson Comment On That ‘Westworld’ Theory
/Film: Westworld Theory: The Man In Black’s True Motivations and Backstory
/Film: More ‘Westworld’ Theories To Make You Question Everything You’ve Seen
Youtube: Bucket Wheel Excavator (Bagger 293)
Youtube: Nerdwriter: What Makes Anthony Hopkins Great
Youtube: Westworld’s multiple timeline theory
Spotify: Westworld: Season 1 (Selections from the HBO Series)

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast81.mp3 (140,3MB, 1:37:28h)
Soundcloud: Wowcast 81: Westworld 1×4/5 – Dissonance Theory/Contrapasso
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast
Bildquelle © HBO

Wir hatten bereits in den beiden Podcasts (1/2) zu Black Mirror darüber gesprochen: Die dritte Staffel hat jede Menge Referenzen zu vorherigen Folgen aus der Serie, wodurch man trotz den vielfältigen Ausprägungen von einem gemeinsamen Erzähluniversum ausgehen kann.

Im Podcast haben wir dann auch resümiert, wieso das nicht nur Spielereien sind, sondern dass diese Easter Eggs tatsächlich auch thematisch Sinn ergeben. Immerhin erschließt sich durch all die sogar zum Teil parallel ablaufenden Handlungen ein sehr schöner Kontrast, der auch schön die Komplexität unserer wahren Welt und unserer Spezies reflektiert. Wir benutzen Drohnen, um Terroristen zu töten; aber fliegen mit Raketen zu anderen Planeten. Wir kreieren fantastische Playlists bei Spotify; und benutzen Pop-Musik zur Folter in Guantanamo. Und so weiter. Technologie ist neutral, wir sind die Arschlöcher. (Ab 01:01:30 dazu mehr im Podcast)

blackmirror304

Im 80. Wowcast besprechen wir die vierte, fünfte und sechste Episode – San Junipero, Men Against Fire und Hated in the Nation – der besten SciFi-Serie unserer Zeit: Charlie Brookers Black Mirror, vor ein paar Jahren auf Channel 4 gestartet und dieses Jahr mit einer dritten Staffel auf Netflix gelandet. (Die ersten drei Folgen hatten wir hier besprochen.) René und ich reden über die 80er (natürlich), Trolle und Killerschwärme, die InfoSec-Anspielungen von Black Mirror und Immersive Nostalgic Therapy.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro, because ofcourse: Belinda Carlisle – Heaven is a Place on Earth.

Shownotes:

Spotify: San Junipero-Playlist
PewPewPew: Stranger Things vs. Stand By Me
Motherboard: Erstes deutsches Swatting: Hater schicken YouTuber die Feuerwehr auf den Hof

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast80.mp3 (142MB, 1:38:36h)
Soundcloud: Wowcast 80: Black Mirror 3×4/5/6 – San Junipero, Men Against Fire, Hated in the Nation
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast
Bildquelle © Netflix

twd701

Im 79. Wowcast besprechen wir den Auftakt der siebten Staffel von The Walking Dead. Es ist ein mit 42 Minuten für unsere Verhältnisse eher kurzer Podcast, denn wir wollten dieser Serie nicht mehr Raum geben, als sie verdient. René und ich machen mit der Serie (mal wieder) Schluß, haben (mal wieder) keinen Bock auf die zynische Kackscheiße und beschließen (mal wieder), die Serie nicht mehr weiter regelmäßig zu besprechen. Ihr könnte ja Talking Dead schauen, die Promo-Kuschelgruppe mit Hardwick, die mittlerweile eine längere Laufzeit (90 Minuten) aufweist, als die Episoden selbst, was ja auch etwas über die Serie aussagt.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro: The Jets – Crush On You

Shownotes

Vulture: The Empty Violence of The Walking Dead

The unrelenting sadism of this episode was calculated to test audiences’ stamina, somewhat like the “Red Wedding” episode of Game of Thrones.

But the stark difference in quality between the two shows can be seen in their treatment of scenes where powerful people torment the powerless. Where Game of Thrones’s Red Wedding episode focused exclusively on the shock and pain of the victims of a massacre and its ramifications for the surviving characters (and packed the entire incident into less than ten minutes of screen time), The Walking Dead made Negan the star of the premiere and turned the whole thing into a prolonged power-trip fantasy, of a type that some viewers (young dudes, mainly) love, especially if they’ve never experienced violence outside of the “cool” context of video games and movies.

Slate: In Its Season Premiere, The Walking Dead’s Brutal Violence Finally Went Too Far
Bloody Disgusting: “The Walking Dead”: Watch Brutal Alternate Negan Kill Scene!
Deadline: ‘Walking Dead’ Season 7 Debut Up 34% Internationally

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast79.mp3 (61,6MB, 42:46h)
Soundcloud: Wowcast 79: We hit The Walking Dead so hard its eye popps out ta ta
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast
Bildquelle © AMC

black-mirror-301

Im 78. Wowcast besprechen wir die ersten drei Episoden – Nosedive, Playtest und Shut up and dance – der besten SciFi-Serie unserer Zeit: Charlie Brookers Black Mirror, vor ein paar Jahren auf Channel 4 gestartet und dieses Jahr auf Netflix gelandet. René und ich reden über Likes und Instagram in Pastellfarben, über Gaming und Augmented Reality, fette Fleischsackspinnen und Anrufe bei Mutti, über Trolling, Moral und die Ambivalenz von Schuld in Zeiten von 4chan.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro: Men without Hats – Safety Dance.

Shownotes

Letterboxd: Meine Everybody Wants Some!! Review
Youtube: Charlie Brooker at the Black Mirror Q&A: “We wanted to not always fling you into a pit of despair”
Entertainment Weekly: Black Mirror postmortem: Showrunner talks season 3 twists
Boing Boing: Cat-trashing lady outed by internet in less than 24 hours
AV Club: Black Mirror’s Charlie Brooker and Annabel Jones on finding hope in nightmares

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast78.mp3 (134,1MB, 1:33:08h)
Soundcloud: Wowcast 79: Black Mirror 3×1/2/3: Nosedive, Playtest, Shut up and dance
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast

westworld103

Im 77. Wowcast (dessen MP3-File 107,7MB dick ist, just saying) besprechen wir die dritte Folge The Stray von HBOs Serien-Remake/Sequel von Michael Crichtons Westworld und während René sich nach wie vor sehr für die Maschinenphilosophie der Serie begeistern kann, finde ich die Folge auf einem hohen Niveau eher beknackt. René und ich reden außerdem über die Waffenprivilegien von Robotern, Samariter-Algorithmen, die den Selbsterhaltungstrieb von Maschinen überschreiben, das Sternenbild des Orion und Augendrucker.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, Outro: Scott Joplin – Peacherine Rag.

Shownotes

The Ringer: Is Westworld Just a Fancy Porn Theater? – The ambitious sci-fi-Western apparently takes place in a world without shame, or the internet
New Yorker: THE META-POLITICS OF “WESTWORLD” – The come-hither drama is a sci-fi thriller about cyborgs who become self-aware—and about what happens when an HBO drama struggles to do the same.
The Verge: Westworld is a good TV show about a terrible video game
Polygon: Westworld’s Dolores is basically a Bioware love interest
Deadline: ‘Westworld’ Sets Ratings Highs In Week 3
/Film: How This Week’s Episode Might (or Might Not) Debunk the Craziest ‘Westworld’ Theory
/Film: Jonathan Nolan Responds To That Westworld Location Theory, basically, he says: ¯\_(ツ)_/¯
/Film: Westworld Theories: William, The Bible, DNA, The Flies and The Turing Test
/Film: Westworld Bits: Showrunner Interviews, Behind-the-Scenes Videos, and Fascinating Theories and Philosophizing
/Film: ‘Westworld’ Theories: Who Is Arnold? Where Does The Maze Lead? And How Is Orion Connected?
Observer Pop Psych: The Cognitive Bias of ‘Westworld’
Youtube: Westworld Featurette: A Host Self-Sabotages – The Westworld cast and creators discuss Episode 3’s shocking confrontation.
Art of the Title: Westworld
Vanity Fair: Westworld: 8 Most Important Things We Learned From This Week’s Vengeful Episode

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast77.mp3 (107,7MB)
Soundcloud: Wowcast 77: 1×03 The Stray
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast
Bildquelle © HBO

Aus irgendeinem Grund wird in der Zusammenfassung vieler Essays über die Anfänge von #PeakTV immer Band of Brothers vergessen. In seinem fantastischen Resümee der Dramen der letzten Jahre vergisst Matt Zoller Seitz die Serie völlig. Vielleicht liegt es daran, dass HBOs Mini-Serie tatsächlich einfach zu früh veröffentlicht wurde, während Serien wie The Sopranos oder The Wire zwar auch um die gleiche Zeit starteten, aber sich noch über mehrere Staffeln in die Mitte der Nullerjahre zogen.

Vielleicht liegt es am Sujet der Serie, vielleicht fehlt ein cooler Antiheld als Protagonist, vielleicht wird Band of Brothers aus anderen Gründen, die mir jetzt entfallen. Aber eins ist sicher: Es liegt ganz sicherlich nicht an der Qualität der Serie. Deshalb hier einfach mal ein guter Zusammenschnitt einer großartigen Serie. The Pacific ist natürlich auch prima. Vielleicht könnte HBO das gleiche auch mal mit dem Vietnamkrieg machen? Man sucht bei Fernsehsender ja gerade nach einem weiteren Hit.

10 years ago Planet Earth changed our view of the world. Now we take you closer than ever before. This is life in all its wonder. This is Planet Earth II.

A decade ago, the landmark television series Planet Earth redefined natural history filmmaking, giving us the ultimate portrait of life on Earth. Planet Earth II, narrated by Sir David Attenborough, will reveal our planet from a completely new perspective, using significant advances in both filming technology and our understanding of the natural world.

News from the Hype-Train: Hans Zimmer hat übrigens den Score gemacht.