Es gibt nicht viele unangenehmere Momente im Leben eines Teenagers, als wenn man mit den Eltern einen Film schaut und dann unerwarteterweise eine Sexszene beginnt, die einfach nicht enden will. Noch schlimmer ist es, wenn man etwas alleine schaut und die TĂŒr genau dann aufgeht, als Khal Drogo seine Hochzeitsnacht feiert. Man könnte meinen, dass Eltern dafĂŒr einen sechsten Sinn haben …oder… einen… sexten Sinn?… (I’ll show myself out.)

HBO hat das Problem erkannt und pimpt sein Streaming Add-On HBO GO gerade mit unglaublich lustigen, kleinen Spots, die uns aber auch bewusst machen, dass diese Szenen zu großen Teilen das Programm des Pay-Tv-Senders ausmachen, frei nach der Parodie: It’s not porn, it’s HBO! Aber wen stört das schon? (weiterlesen…)

Firefly on the ISS

17 Apr, 2014 · Sascha · Fernsehen,Wissenschaft · 0 comments

fireflyiss

Wie wird man zur coolsten Sau im Low-Earth-Orbit? Dieses T-Shirt auf der ISS tragen. (via)

“Back on ISS, life is good,” wrote NASA astronaut Steve Swanson on April 7, 2014 in the first Instagram from space. Swanson is wearing a T-shirt from the TV space show ‘Firefly’ that says “Shipping & Logistics: Everything’s Shiny” around a smaller circle reading “Serenity: Est. 2459.” Credit: NASA/Instagram

Attack on Titanfall

16 Apr, 2014 · Sascha · Fernsehen,Games · 1 comment

Es kommt selten vor, dass ich Animés gucke und wenn ich dann eine komplette Staffel so schnell wie Attack on Titan verschlinge, hat das ja wohl etwas zu bedeuten. QualitÀt, nÀmlich. Versteht sich, ne? Ich muss demnÀchst mal meine Review abtippen, denn obwohl ich die erste Staffel sehr genoss, gibt es da viel zu kritisieren, loben und zu diskutieren.

Anyways, hier ist ein wirklich nettes Mashup zweier Sachen, die wirklich mal zusammenpassen (im Unterschied zu so vielen anderen Mashups in unserer Remix-Kultur): Eren und seine Kumpels kÀmpfen gegen die Mechs aus Titanfall. (via Marco, der sich sicherlich heimlich vorstellt, Captain Levi zu sein. Wie wir alle.)

Sehr nette Parodie von Amy Schumer ĂŒber die Eigenarten der Figuren in Aaron Sorkins Serien wie The Newsroom, The West Wing oder Sports Night. Frau Schumer fragt sich hier, wie wohl eine Serie von Sorkin ĂŒber die Arbeiter in einem McDonald’s aussehen wĂŒrden und das Endresultat ist nicht nur lustig, sondern eine astreise Parodie, bei der wirklich alles dabei ist: Walk’n’Talk, schnelle Dialoge und belehrende Reden mit einer Spur Sexismus. (via)

Gab es auch letztens mit Batman. Analyse des originalen Intros hat The Art of The Title. The Last of Us erscheint ĂŒbrigens im Sommer als “Remastered Version” auf der PS4. Praise the Lord.

Ich wurde ja mal fast Geologe und daher finde ich es ungemein interessant, dass sich einige pfiffige Wissenschaftler der Stanford University in ihrer Freizeit aus Beobachtungen von Charakteren und Beschreibungen in den BĂŒchern eine geologische Karte vom Game of Thrones Planeten fertiggestellt haben und mit ihren Daten ungefĂ€hr 500 Millionen Jahre planetarer Evolution, inklusive Eiszeiten und VulkanausbrĂŒchen, erklĂ€ren können.

WesterosGeologicMapBIGWhile the data is sparse, we propose that 40 Mya, this planet experienced icehouse conditions that created the massive ice sheet. While it is currently unknown, the reanimation of hominoid biota currently north of the Wall may be a local indicator that appears concurrently with glacial cycles. This area of bio-geological research deserves further investigation.

The physical evidence of this large-scale glaciation appears in a number of locations, most notably the sizable gap in the Mountains of the Moon, southeast of The Twins. Only large-scale glaciation could provide the erosive power necessary to carve this region relatively flat.

Weiterhin darf man vermuten, dass die beiden Kontinente Westeros und Essos einmal ein gemeinsamen Kontinente bildeten. Das dĂŒrfte jedem klar sein, der sich die Karte mal angeschaut hat, aber wie viel das mit unserer eigenen Erdgeschichte zu tun hat, ist trotzdem interessant.

Twenty-five million years ago (Mya), a line of fire and molten rock cut through the planet’s crust – like Wildfire cut through the ships at Blackwater Bay – and separated the previously joined continents of Westeros and Essos. This spreading ridge is analogous to the mid-Atlantic ridge that was largely responsible for the breakup of Earth’s last super-continent of Pangaea. The most striking evidence of this breakup is the morphological similarities of the shores of Westeros and Essos, appearing as though they could fit together as pieces of some geological jigsaw puzzle (similar to Alfred Wegener’s, and others’, observation that South America and Africa seemed to fit in the same way). Based on the average spreading rate of the mid-Atlantic ridge (~2.5 cm/yr), we calculate that the rifting between Westeros and Essos began around 25 Mya.

Und wie verhĂ€lt sich das ĂŒberhaupt mit dem Game of Thrones Planeten selbst? Dieser ist ein wenig grĂ¶ĂŸer als unsere Erde. Wie sich das mit den Jahreszeiten verhĂ€lt, wurde ja bereits mal an anderer Stelle erklĂ€rt.

Hier der erste stimmungsvolle Teaser zur neuen Serie von LOST-Co-Creator Damon Lindelof, in der wie bei der biblischen EntrĂŒckung plötzlich 2% der Weltbevölkerung verschwinden. Der Untergang der etwas anderen Art wird sich aber nicht zu sehr an dem biblischen Konzept orientieren, sondern sich eher die sozialen Folgen dieses PhĂ€nomens befassen, wĂ€hrend das Mysterium aber dennoch ein zentraler Bestandteil bleiben wird. Das Buch basiert auf dem Roman von Tom Perrotta, wird sich aber nicht an dessen Ende halten und bereits inmitten der ersten Staffel einen anderen Weg einschlagen. FĂŒr diese Serie scheint mir Lindelof prĂ€destiniert zu sein und HBO scheint starkes Vertrauen in die neue Serie mit Justin Theroux, Liv Tyler und u.a. Christopher Eccleston zu haben. The Leftovers wird mit der Ausstrahlung der zehn Episoden der ersten Staffel am 15. Juni beginnen, gleich nach dem Ende des Staffelfinales der vierten Game of Thrones Staffeln. Schlaue Strategie. (via)

gotlego4

Wem der offizielle Weg ĂŒber LEGO Cuusoo zu lange dauert, dem wird bei den Leuten von Citizen Brick geholfen, die ab sofort fĂŒr stolze 220 Dollar ein “Dragon Sword Fighter Force” mit inoffizellen Game of Thrones Figuren anbieten. Als Bonusfigur gibt es Sir Tyesalot aka G.R.R. Martin.

(Kann man machen, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diese ganzen Mashups bald Leid bin. Klar, LEGO ist super und ich habe ja auch frĂŒher die Star Wars Sachen geliebt, aber muss denn heute alles nur noch ĂŒber Popkultur definiert werden? Ich bin wirklich kein Purist und ich zelebriere die Popkultur hier tĂ€glich, inklusive LEGO und Game of Thrones, aber muss man denn immer alles direkt vermischen? Reicht denn ein LEGO City Set nicht mehr aus? MĂŒssen wir unsere Kindheit stĂ€ndig mit aktuellem Zeug vermischen, nur um irgendwie mit Nostalgie Internetpunkte zu verdienen? Nur so ein Gedanke am Rande…)