bettercallsaulunoposterbettercallsaulmijoposter

Nach Breaking Bad gibt es nun auch zu jeder Folge von Better Call Saul ein eigenes Poster. Verantwortlich für die ersten zwei hier, die mir sehr gefallen, ist Matt Talbot.

expedition45_crewposter.0

Die Crew der ISS-Expedition 45 gewinnt mit dem offiziellen Missionsportrait für alle Zeiten den Weltraumnerdpokal. Die NASA erlaubt sich zwar schon länger solche Späße (ISS-42 z.B. zollte Douglas Adams Anerkeunnung), aber das hier toppt alles bisherige. “The Science Continues” – LOL. (via, das Portait hier in höherer Auflösung)

Die Mission ist übrigens auch in weiterer Hinsicht recht spektakulär. So werden Bordingenieur Michail Kornijenko und Kommandant Scott Kelly seit längerer Zeit wieder die ersten Astronauten sein, die für einen längeren Zeitraum im All bleiben werden (geplant ist 1 Jahr), um die Langzeiteffekte der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper zu untersuchen. Das wird ja ein grundlegendes Problem für zukünftige bemannte Raumfahrten zum Mars.

Außerdem soll mal wieder eine Weltraumtouristin vorbeischauen. Die mir bisher unbekannte Sopranistin Sarah Brightman soll wohl im Oktober für zehn Tage hochgeflogen werden.

Wie aus dem Nichts kam gestern die Meldung, dass Jon Stewart die Daily Show nach 19 erfolgreichen Jahren im Laufe von 2015 verlassen wird. Doch schon seit einiger Zeit konnte man spüren, dass Stewart sich ein wenig zu festgefahren hatte. Die glorreichen Zeiten der Sendung während der Bush Jr. Präsidentschaft liegen schon lange hinter uns und seit Jahren verteidigt er war die rationale Herangehensweise an alltägliche Probleme in der Politik gegen die immer bizarrer werdenden Auswüchse des amerikanischen Parteiensystems, aber man merkte es schon länger: Jon Stewart steckt fest.

Er sagt zwar selbst im Video, dass er in einem wunderschönen Haus feststeckt, das er mit wunderbaren Mitarbeitern über Jahre aufgebaut hat und sehr stolz ist, aber irgendwann ist hat man auch genug von alledem. Dass er schon länger Lust auf neue Herausforderungen hatte, merkte man im Sommer letzten Jahres, als John Oliver die Moderation der Show übernahm, während er seinen Film Rosewater nach Jordanien drehen ging.

Und hier liegt auch womöglich ein weiterer Grund für Stewarts Ausstieg: John Oliver übernahm die Stelle so gut, dass er eine eigene Show bei HBO bekam und in dem neuen Format Stewarts Daily Show eigentlich in den Schatten stellt. Weiterhin ist sein früherer Kollege Steve Carrell gerade für einen Oscar nominiert und Stephen Colbert verabschiedete sich schweren Herzens von seiner Paraderolle, um in Zukunft sein Unwesen in den Wohnzimmern und Schlafzimmern von Millionen Amerikanern Abend um Abend mit der Late Show auf CBS zu treiben.

Seine früheren Kollegen haben ihn schon länger überholt und Stewart will den Job auch sicherlich nicht für immer machen. Das ist völlig menschlich und nachvollziehbar. Er wird sich wohl eine wohlverdiente Auszeit mit der Familie gönnen und dann eine neue Aufgabe finden. Womöglich wird er Chuck Todd bei Meet The Press ersetzen, da gab es ja bereits im letzten Jahr Gerüchte, die Stewart selbst bestätigte.

Vielleicht aber denke ich viel zu kompliziert. Womöglich möchte Stewart auch einfach Zeit haben, um sich bei Marvel für die Rolle eines älteren Peter Parkers zu bewerben oder für seinen Film Rosewater machen, der gestern auf VOD und DVD erschien. Spaß beiseite: Ich mochte die Daily Show sehr, sah ausgewählte Ausschnitte fast täglich und werde Stewart sehr vermissen. Wie sehr er tatsächlich fehlen wird, nachdem wir schon Colbert nicht mehr haben, werden wir dann so wirklich erst 2016 erkennen werden. Ich fürchte mich schon jetzt.

Mehr: Jon Stewart Talking Daily Show & His Ultimate Fate in Sept 2014

The Great Showdowns: The Revenge

31 Jan, 2015 · Sascha · Kunst · 0 comments

great showdowns the revenge

Scott Cs tolle “The Great Showdowns” Serie geht in die dritte Runde. Ich bin ganz großer Fan, habe die ersten beiden Ausgaben hier im Regal stehen und kann sie jedem Filmfan wärmstens ans Herz legen. “The Revenge” erscheint leider erst im Oktober 2015, man kann das Büchlein aber schon jetzt für gerade einmal 13,70€ vorbestellen und dann später im Jahr 144 feinste Showdowns aus den tollsten Filmen ever erraten und bestaunen.

They’re back – with a grudge to settle! Following the bestselling first and second volumes, here’s an all-new collection of artist Scott C’s strangely good- natured confrontations between his favorite movie characters. These memorable moments of melee deserve to be celebrated — once more, with feeling! Ladies and gentlemen, presenting: Great Showdowns – The Revenge

Amazon-Partnerlink: Great Showdowns: The Revenge

Wer Filme machen will, zieht nach Los Angeles. Wer Filme schauen will, der zieht am besten nach Austin. Ob beim SXSW, Harry Knowles Butt-numb-a-thon, dem Austin Filmfestival oder in besonderen Kinos – gute Filme werden in Austin besser. Das dort ansässige Überkino Alamo Drafthouse hat gestern Ridley Scotts Alien in 35mm gezeigt und anschließend einen Mondo Print (Mondo gehört zum Drafthouse Imperium) von Tyler Stout für die Besucher springen lassen. Und die Reaktion online und offline war, gelinde gesagt, zurückhaltend. Und das völlig zu Recht.

tyler stout alien

Alien by Tyler Stout. 24″x36″ screen print. Hand numbered. Edition of 510. Printed by D&L Screenprinting. $60

Der Alien Print ist, das erkennt man relativ schnell, eine Abwandlung der bald erscheinenden Alien Vinylplatte. Unten rechts steht ja sogar, dass der Soundtrack bald bei Mondo Records erhältlich sein wird. Forumsuser Longchamps hat bei den Expresso Beans ein paar Detailaufnahmen hochgeladen, die schon mehr erkennen lassen, das Chaos jedoch auch wesentlich deutlicher machen.

Es gibt durchaus einiges an Stouts Design zu loben. So ist seine Homage an das originale Poster durch das Ei ist lobenswert und es wird großartige Detailarbeit geleistet. But let’s be honest: This is a mess. Das Auge kann sich nicht wirklich auf einen Punkt festsetzen und selbst sehr ikonische Elemente wie der Raumanzug oder der Helm des Space Jockes gehen unter. Was da bei dem Querschnitt des Aliens dort vor sich geht, vermag ich nicht zu entziffern. Und dann wären da noch diese perfekten, weißen Zähne.

Ich kann wie viele Kommentatoren die Art Direction einfach nicht nachvollziehen. Wieso wird ein Vinyl-Cover lieblos mit einer riesigen Schrift auf 24×36 gestreckt? Diese Special-Screenings sollen, das verspricht doch der Name, für die Fans ein ganz besonderes Erlebnis sein, das sie mit mehreren hundert Dollarn bezahlen. Und dieses Poster ist nicht nur für Tyler Stout ein Novum, sondern für Mondo vor allem eine kleine Blamage.

Stout ist bekannt für großartige Kompositionen aus Charakterköpfen. Er erstellt diese in Photoshop, zeichnet sie die Umrisse mit Illustrator nach und fügt dann noch einen persönlichen Touch hinzu. Dafür braucht er jedoch die Ähnlichkeitsrechte, und die kosten Geld.

Stout ist, no pun intended, Mondos Posterboy. Kein anderer Künstler ist so lange und so erfolgreich dabei. Seine Poster sind binnen Sekunden ausverkauft und landen, wie zum Beispiel im Fall der Star Wars Poster, für das Zehnfache auf dem Sekundärmarkt.

Genau daher ist es bezeichnend, dass nun Stout das Opfer von Mondos langsamen, aber stetigen Verfall wird. Es ist doch völlig verständlich, dass ein Künstler wie er die Ähnlichkeitsrechte braucht, um ein Poster in seinem markanten Stile anzufertigen. Über die Entscheidungen, die zu diesem bizarren Ergebnis führten, kann man sich nun lange streiten.

Fakt ist aber: Es doch eine Schande, wenn Mondo schon bei den Einzelheiten wie dem Leerzeichen zwischen “Motion Pictures” und dem Datum des Screenings patzt – und dennoch dafür hunderte Dollar verlangt. Bislang gibt es kein Statement zu einem Reprint oder einem sonstigen Umtauschangebot.

Natürlich sind das jetzt Kleinigkeiten, wenn einem der Print trotzdem zusagt. Doch insgesamt beschreibt dieser Vorfall sehr gut, wie Mondos Qualität in den letzten zwei Jahren stetig gesunken ist. Ein so großes Poster aus einem Motiv zu machen, das offensichtlich nicht dafür gedacht war und dabei nicht einmal die Markenzeichen des Künstlers einzusetzen, kann doch nicht im Sinne der Firma sein.

Mondo will Big Business. Mehr Poster, mehr Schallplatten, MondoCon und jetzt auch noch Actionfiguren. Aber mit einher kommt ein Verfall der Qualität und die Liebe fürs Detail geht verloren. Dass solch ein Print für ein “Special Screening” veröffentlicht wird, ist entweder traurige Faulheit, Resultat einer fahrlässigen Überarbeitung oder purer Zynismus.

Aber all das wird keine Rolle spielen. Heute Abend gehen die restlichen Prints für $60 bzw. $110 online und sie werden wieder binnen Sekunden ausverkauft sein. Wieso sollte Mondo sich also ändern? Wieso sollte man sich Mühe geben?

Hier noch die Glow-in-the-Dark Variante in grün, was den Print aber auch nicht rettet. (weiterlesen…)

Louis C.K. hat sich einen Vollbart wachsen lassen und ging mit neuem Material auf Standup-Tournee durch die USA. Im Comedy Store in West Hollywood nahm er dann eine Show auf und stellt sie nun “soon” DRM-free für $5 auf seine Webseite. Hat er ja schon mehrfach gemacht und mit so großem Erfolg, dass ihm die gesamte Industrie folgen musste. Das gehört belohnt. Daher: Das Teil wird mit Sicherheit wieder auf YouTube oder anderen Streamingdiensten landen, aber ihr habt natürlich die Wahl das Richtige zu tun. Daher kopiere ich nochmal seine Einstellung dazu; oben ein Ausschnitt zu Babys in Flugzeugen.

Look, I don’t really get the whole “torrent” thing. I don’t know enough about it to judge either way. But I’d just like you to consider this: I made these files extremely easy to use against well-informed advice. I was told that it would be easier to torrent the way I made it, but I chose to do it this way anyway, because I want it to be easy for people to watch and enjoy this video in any way they want without “corporate” restrictions.

Please bear in mind that I am not a company or a corporation. I’m just some guy. I paid for the production and posting of this video with my own money. I would like to be able to post more material to the fans in this way, which makes it cheaper for the buyer and more pleasant for me. So, please help me keep this being a good idea. I can’t stop you from torrenting; all I can do is politely ask you to pay your five little dollars, enjoy the show, and let other people find it in the same way.

Sincerely,
Louis C.K.

That’s No Moon!

21 Jan, 2015 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

Zwei QVC Moderatoren unterhalten sich über den Mond und die Frage, ob er ein Planet oder ein Stern ist. Sie bleiben jedoch die Antwort schuldig, wieso jemand überhaupt wie ein Planet aussehen will. (via)

#PenguinAwarenessDay

20 Jan, 2015 · Sascha · Alles sonst so · 2 comments

Heute ist Penguin Awareness Day und während andere die süßen Tierchen mit Bilderserien abfeiern, möchte ich auch auf die Probleme einiger Exemplare hinweisen. Danke, Werner.