PIA18003-NASA-WISE-StarsNearSun-20140425-2

Die astronomischen Entdeckungen der letzten Jahre im Gebiet der Exoplaneten waren verblüffend und gleichermaßen hoffnungsvoll, insofern dass Exoplaneten auch in unserer “näheren” Umgebung bald entdeckt werden würden. Nun wissen wir: Die Reise nach Alpha Centauri, sollte sie jemals stattfinden, würde sich lohnen, denn es wurde ein erdähnlicher Exoplanet in der habitalen Zone entdeckt, Earth Proxima sozusagen. Vielleicht finden wir dort ja einen Mond mit blauen Katzenmenschen.

Although media reports say the rumored planet orbits in a region that’s potentially favorable for life, these smaller stars are less stable, and Proxima Centauri is known to have violent flares at times. Its occasional tantrums have made astronomers skeptical of finding life around red dwarf stars in the past.

However, skepticism has softened some in recent years, and SETI recently launched a major initiative to search for life around 20,000 red dwarfs, as these stars are the most common in the Milky Way galaxy.

jezebel no mans sky

Als ich die Überschrift zum ersten Mal gestern auf Twitter sah, dachte ich, es handelt sich um einen echt guten Scherz von The Onion. Aber nein, das ist ein echter Artikel von Jezebel, was die Sache für meinen Geschmack noch lustiger macht.

Hier ein hübsches Video von Vox zur Titelsequenz von Stranger Things, der überhypetesten Ding des Sommerlochs 2016. Die längere, ausführlichere Version von Art of the Title, die ich natürlich wie immer jedem eher ans Herz legen würde, gibt es hier.

pewpew-pew

Das Logo von Stranger Things ist extrem gut gestaltet und wird höchst ikonisch in der Titelsequenz in Szene gesetzt, sodass eine Memefizierung niemanden überraschen dürfte. Das Kreativstudio Nelson Cash (Geiler Name) hat einen weiteren Stranger Things Namengenerator gebaut, der etwas cooler als Netflix’ eigener Gif-Generator ist. Nette Spielerei, aber das wäre dann auch jetzt der letzte Post über diese Hype-Serie, der auf dem Blog landet, denn es reicht jetzt auch endlich mal.

stranger things enough already

Hier die schlimmsten Artikel aus meinem Twitter-Feed: (weiterlesen…)

Royan Lochte

12 Aug, 2016 · Sascha · Alles sonst so · 1 comment

Der Tweet gefiel mir so gut, dass er ins Blog muss.

UproxxIch liebe diesen Artikel von Mike Ryan über seine Erfahrung auf der Star Wars Celebration so sehr (und er deckt sich auch mit meinem Eindruck von der Celebration Europe II), dass ihn nicht nur retweete, sondern im Blog verewigen möchte.

“Now, I’ll say this as someone who loves Star Wars: Star Wars Celebration is a lot. By the third day, I was Star Wars’d out. I think I said out loud, “I may hate Star Wars.” (This wasn’t true: but take something you love and mainline a concentrated version of that for three days and a human being can start to dislike anything.) Celebration isn’t as daunting as something like, say, San Diego Comic-Con (it’s not nearly as big), but it’s still three days of being surrounded by lots and lots of people, all of whom love Star Wars. As I get older, my patience for being in a large crowd of people has dissipated. I used to look at reclusiveness as odd behavior, but now I’m starting to think recluses have the right idea. Crowds are for suckers. Even if half the crowd is dressed as a Sith Lord.”

Den ganzen Post gibt es auf Uproxx.

Werner Herzog lernt Pokémon Go

29 Jul, 2016 · Sascha · Tech · 0 comments

werner herzog pewpewpew

Der legendäre Werner Herzog gab The Verge ein Interview. Anlass war sein neuer Film über das Internet, Lo and Behold, Reveries of the Connected World. Herzog beklagt im Interview, dass das Internet so vielfältig ist und er noch mehr zu sagen hätte. Je nachdem wie erfolgreich sein neuer Dokumentarfilm ist, kann man Sequels über u.a. Bitcoin erwarten. Auf einen Pokémon Go Dokumentarfilm müssen wir aber wohl oder übel verzichten. Hier ein Auszug:

Do you know about Pokémon Go?

No.

It’s this…

I don’t know what Pokémon Go is and what all these things are…

It’s a…

You’re talking to somebody who made his first phone call at age 17. You’re talking to someone who doesn’t have a cell phone, for example, for cultural reasons.

Right.

Tell me about Pokémon Go. What is happening on Pokémon Go?

It’s basically the first mainstream augmented reality program. It’s a game where the entire world is mapped and you walk around with the GPS on your phone. You walk around in the real world and can catch these little monsters and collect them. And everybody is playing it.

Does it tell you you’re here at San Vicente, close to Sunset Boulevard?

Yeah, it’s basically like a Google map.

But what does pokémon do at this corner here?

You might be able to catch some. It’s all completely virtual. It’s very simple, but it’s also an overlay of physically based information that now exists on top of the real world.

When two persons in search of a pokémon clash at the corner of Sunset and San Vicente is there violence? Is there murder?

They do fight, virtually.

Physically, do they fight?

No—

Do they bite each other’s hands? Do they punch each other?

The people or the…

Yes, there must be real people if it’s a real encounter with someone else.

Well, it’s been interesting because there are all these anecdotes of people who are playing the game, and they’ve never met their neighbors, for instance. And when they go outside to look for pokémon they realize they’re playing the same game, and start talking to each other.

You’d have to give me a cell phone, which I’m not going to use anyway, and I have no clue what’s going on there, but I don’t need to play the game.

Wenn Herzog übers Internet redet, wird es immer kultig. Meinem Freund Matthias sagte er zum Beispiel im letzten Jahr diesen fantastischen Satz:

Black Mirror Title Gif

Endlich Konkretes: Netflix hat das Programm für die zweite Jahreshälfte angekündigt und wird ab dem 21. Oktober sechs neue Folgen von Charlie Brookers Black Mirror ausstrahlen. Meine Hoffnungen aus dem letzten Jahr wurden erfüllt und es wird nur sechs Folgen geben. Das verdoppelt zwar fast die aktuelle Anzahl, doch Brooker wird das in Zusammenarbeit mit Netflix schon geschaukelt haben. Alleine ist er aber ohnehin nicht. In der Pressemitteilung gibt es bereits eine komplette Übersicht über die kommenden Folgen (Hype-Hervorhebungen meinerseits):

San Junipero features Gugu Mbatha-Raw and Mackenzie Davis in an episode directed by Owen Harris
Shut Up and Dance features Jerome Flynn and Alex Lawther in an episode directed by James Watkins
Nosedive features Bryce Dallas Howard, Alice Eve and James Norton in an episode directed by Joe Wright
Men Against Fire stars Michael Kelly, Malachi Kirby and Madeline Brewer in an episode directed by Jakob Verbruggen
Hated in the Nation features Kelly MacDonald in an episode directed by James Hawes
– Wyatt Russell and Hannah John-Kamen star in Playtest, an episode directed by Dan Trachtenberg.

Black Mirror is an anthology series that taps into our collective unease with the modern world, with each stand-alone episode a sharp, suspenseful tale exploring themes of contemporary techno-paranoia. Without questioning it, technology has transformed all aspects of our lives; in every home; on every desk; in every palm – a plasma screen; a monitor; a Smartphone – a Black Mirror reflecting our 21st Century existence back at us.

Hier der WoWcast zum Weihnachtsspecial von Black Mirror.

SW FA Moss Set

Mein Lieblingsgrafikdesigner Olly Moss tauchte auch in San Diego am Wochenende auf und verkaufte spontan 150 4er-Sets seiner The Force Awakens 5x5s. Kann man jetzt zu cutesy finden, aber ich sammel die Teile und könnte kotzen, dass es sie jetzt nur bei eBay für mehrere hundert Dollar gibt. Fuck.

Zuguterletzt gibt es zum Abschluss der diesjährigen Comic-Con noch ein neues Poster zu Jurassic World. Man kann zu dem Film – und insbesondere der Szene – stehen wie man will, aber das ist ein grandioser Print.

Mondo Jurassic World Print

Jurassic World by Shan Jiang, 24″ x 36″ Screen Print, Edition of 325