How Twitter Died

21 Oct, 2017 · Sascha · Politik · 0 comments

Mike Monteiro ist Twitter-User der ersten Stunde. Er verfasste auf Medium einen langen Text über seine ersten Erfahrungen mit der Plattform, aber auch über das völlige Versagen der Führungskräfte, das Twitter heute in jeder Faser prägt.

Twitter ist immer noch mein Liebling der sozialen Medien. Die Lernkurve ist immer noch sehr steil. Ich habe Freunde, die seit den Neunziger das Internet nutzen und bis heute keinen Nutzen in Twitter sehen. Das macht Twitter speziell und auch anders. Man ist dort in gewisser Weise immer noch “unter sich”. Oder man war es zumindest.

Ich will auch gar keine Predigt oder nostalgische Jammereien hier aufschreiben, Monteiro hat das ohnehin viel besser gemacht. Eigentlich wollte ich nur so einen Linkschleuder-Post draus machen. Aber mich hat der Text sehr berührt; so sehr, dass ich an manchen Stellen laut “Ja!” zustimmend rufen wollte.

Twitter, which was conceived and built by a room of privileged white boys (some of them my friends!), never considered the possibility that they were building a bomb. To this day, Jack Dorsey doesn’t realize the size of the bomb he’s sitting on. Or if he does, he believes it’s metaphorical. It’s not. He is utterly unprepared for the burden he’s found himself responsible for. […] There was a time where Twitter was a place you went to fuck around, and accidentally made friends and got smarter. It’s been years since I’ve felt smarter after being exposed to Twitter, but trust me, those days were real. They happened.

Oida, de spinnen doch de Ösis! De san olle deppad! Österreichs Verschleierungsverbot traf nun ein armes Lego-Männchen der Marke Ninjago. Ich meine, ich würde ja eigentlich gerne darüber lachen, aber… puh. (via)

Der Twitter-Account Congress-edits fängt alle Wikipedia-Edits ab, die von einer IP-Adresse aus dem US-Kongress abgesendet werden. So geschah es jetzt bei einem Eintrag über Luke Skywalker, bei dem es einem Mitarbeiter, einem Abgeordneten oder sogar einem Senator womöglich sehr wichtig war, Luke Skywalker als “total bamf” zu deklarieren. Endlich mal eine ordentliche Initiative, die wir alle unterstützen können.

Baby Hears For The First Time

18 Oct, 2017 · Sascha · Tech · 1 comment

Fidget Spinner in Zero G

14 Oct, 2017 · Sascha · Alles sonst so · 1 comment

OH SHIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIT

Die Bottleneck Kunstgallerie für Popkultur hat ein extrem geniales Lineup für die New Yorker Comic-Con am Start, inklusive einer timed edition von Mark Englerts neuem Game of Thrones Print, der die beste Szene aus der siebten Staffel.

Der richtige Gewinner ist jedoch Robert Tannenbaums Jaws Kunstwerk. Jeder kennt das legendäre Poster von Roger Kastel, aber der erste Teaser kam von Tannenbaum und erschien in Variety im Jahr 1974.

Robert Tannenbaum’s original artwork for the film first appeared in Variety magazine on May 22, 1974. Working closely with Robert, Vice Press, and the Universal/Amblin team, we were able to capture the brilliantly vivid imagery of Robert’s original art, and reel it in to shore as a screen print.

Wir hier bei PewPewPew sind so etwas wie Experten für Jaws-Kunst, weshalb uns dieser Print absolut umhaut. Leider wird es Teil nur vor Ort auf der NYCC geben, aber der Sekundärmarkt bzw. eBay wird sicherlich hilfreich sein.

The Passing Thing

03 Oct, 2017 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments