Media Monday #217

24 Aug, 2015 · Sascha · Alles sonst so · 4 comments

media-monday-217

Ich musste gerade erschrocken feststellen, dass ich seit fast zwei Jahren nicht mehr an einem Media Monday von Wulf teilgenommen habe. Ich möchte dies hiermit schnell ändern.

1. Limit von Frank Schätzing musste ich abbrechen, denn ich meine mich zu erinnern, dass er binnen den ersten 100 Seiten gefühlt 100 Figuren eingeführt hat. Eine langweiliger als die andere. Schade. Ich glaube nämlich nach wie vor, dass der Roman mir sehr gefallen würde.

2. Wenn ich doch nur bedeutend mehr Zeit hätte, würde ich wohl noch irgendwann versuchen, YouTuber zu werden. Besser so.

3. Die Synchronstimme von Adam Sandler finde ich sehr stimmig.

4. Fragt man mich nach meiner/meinem derzeitigen LieblingsdarstellerIn würde ich zu Oscar Isaac tendieren.

5. Die Vorlage zu ____ hat mir mal überhaupt nicht gefallen, obwohl ____ . Ich mache es andersrum, weil mir spontan keine gute Antwort einfällt. Die Vorlage zum Dokumentarfilm Tig über die Standup-Komödiantin Tig Notaro war eines der lustigsten Comedy-Alben der letzten Jahre. Daher war ich völlig schockiert, wie langweilig und vor allem unlustig der Film war, da er schließlich die gleiche Thematik sowie den Erfolg des Albums selbst behandelt.

6. Wenn das deutsche Fernsehen versucht, amerikanische TV-Formate zu adaptieren, geht das selten gut. Bestes Beispiel ist der LOST-Klon von RTL. (Hahahahaha)

7. Zuletzt habe ich Reservoir Dogs gesehen und das war immer noch gut, weil wirkt aber inzwischen tatsächlich mehr wie der Proto-Film von Pulp Fiction und allem, was Tarantino später noch sehr viel besser gemacht hat.

Ho-Ho The Naughty Elf

07 Jul, 2015 · Sascha · Alles sonst so · 0 comments

Ich hatte mit Comedy Bang! Bang! bisher relativ wenig zu tun und höre erst seit der Erweiterung von Earwolf durch Wolfpop einige der Podcasts des erfolgreiches Netzwerkes. Mir war zwar die geniale Werner Herzog Imitation von Paul F. Tompkins bekannt, aber darüberhinaus war ich wenig mit den Figuren vertraut Das hat sich am Wochenende durch Sebastian geändert, als ich mir den wahrscheinlich lustigsten Podcast aller Zeiten anhörte.

Lauren Lapkus (Jurassic World, OITNB) lud nämlich Tompkins zu ihrer Show ein, um ihrer Figur Hoho The Naughty Elf eine ganze Episode zu widmen. Tompkins hatte schon zuvor mal ihre Hintergrundgeschichte spontan als Santa Clause erweitert und nun gibt es eine ganze Stunde davon.

Ich habe mir das jetzt schon dreifach angehört und lache immer noch Tränen. Humor ist subjektiv, klar, aber vielleicht findet ihr auch Gefallen daran. In der gleichen Ausgabe trifft Werner Herzog übrigens auf Ho-Ho (“Forgive me, strange supernatural creature, I meant no disrespect.” ist wohl die exakte Antwort, die auch der echte Herzog geben würde). In einem weiteren Podcastauftritt erklärt Ho-Ho übrigens ihre/seine Hintergrundgeschichte.

Falls ihr übrigens an Paul F. Tompkins Herzog-Imitation Gefallen gefunden habt, sei euch dieser German-Accent-Podcast-Extraordinaire mit Herzog, H.R. Giger und Papst Ratzinger ans Herz gelegt.

Ich habe schon im Dezember kurz festgehalten, dass die NASA erfolgreich ihre New Horizons Sonde, die sich mit der Erkundung von Pluto und seinem Mond beschäftigen wird, aus dem Tiefschlaf wecken konnte. Seither gibt es fast täglich neue Updates und Bilder von den letzten Metern auf dem Weg zum Zwergplaneten, der jeden Tag ein bisschen größer wird.

Am 14. Juli wird die Sonde dann an Pluto vorbeisausen und die ersten hochauflösenden Bilder des Planeten zurückbeamen. Zusammen mit Erik Wernquist, dem Typ hinter dem großartigen Video der Kolonisierung des Sonnensystems aus dem letzten Jahr, hat die National Space Society ein hübsches Promovideo angefertigt, das diesen historischen Moment feiert und mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Wir sind ganz nah dran. GET. HYPE.

Ready to explore Pluto? NASA’s New Horizons – the fastest spacecraft ever created – will speed past Pluto on July 14, 2015, beaming back high resolution photos (and invaluable data) of the dwarf planet’s surface for the first time in human history. We, the members of the National Space Society, believe exploring the unknown for the betterment of all is among humanity’s most essential pursuits.

Die Organisation Veterans For Peace UK hat als Protest gegen die Früherziehung von Soldaten im Kinderzimmer Battlefield Casualties ins Leben gerufen und zusammen mit Regisseur Price James und der unverwechselbaren Stimme von Matt Berry eine super effektive und rabenschwarze Parodie der Action Man Werbespots aus den Neunzigern gedreht. (via)

The UK is one of only nineteen countries worldwide, and the only EU member, that still recruits 16 year olds into its armed forces, (other nations include Iran and North Korea). The vast majority of countries only recruit adults aged 18 and above, but British children, with the consent of their parents, can begin the application process to join the army aged just 15.1

The UK’s child recruitment policy has been challenged at various times by the Joint Committee on Human Rights, the Defence Committee, the Equality and Human Rights Commission, major child rights organisations, Amnesty, the National Union of Teachers, the UN Committee on the Rights of the Child and veterans themselves. Successive governments have ignored all these calls to review the policy.

Action-Man-Veterans for Peace

Die erste Staffel von True Detective konnte letztes Jahr mit vielen Qualitäten auftrumpfen. Die Titelsequenz, mit ihren bedeutungschwangeren Doppelbelichtungen und der stimmungsvollen Musik, war definitiv auch sehr ausschlaggebend für den Erfolg. Dieser Erfolg garantierte eine zweite Staffel, die gestern auf HBO (bzw. in Deutschland auf SkyGo) ihre Premiere feierte.

Wie schon für die erste Staffel fertigte das Produktionsstudio Elastic (Interview mit Elastic von Art of the Title) die neue Titelsequenz an und insgesamt bleibt man sich treu: Doppelbelichtungen, die Momente aus der Staffel heraufbeschwören, insgesamt etwas bunter.

Doch was das Intro der ersten Staffel so besonders machte, war zweifellos der Song “Far From Any Road” von The Handsome Family, der die Sumpfgebiete Louisianas zu mystischen Ländern für gelbe Könige und Theorien aller Art machte. Für die zweite Staffel wählte man Leonard Cohens “Nevermind” und… es ist jetzt nicht schrecklich und wir kennen die zweite Staffel auch noch nicht (und können daher nicht wirklich sagen, wie der Song dazu passt), aber insgesamt enttäuschte der Track viele Zuschauer. Mich eingeschlossen.

Daher versuchen jetzt einige Fans mit ihren eigenen Musikvorschlägen das Intro zu “retten” und der obige Vorschlag gefällt mir schon mal erheblich besser. Vielleicht hätte man auch die Musik einfach belassen sollen, die passt nämlich zum Westen eigentlich noch besser.

Mehr Mashups: Spaces von The American Spirit, Hatcher von The Archive, Black Planet von The Sisters of Mercy, Mit dem Breaking Bad Theme
Meine Favoriten: People von Whitey, Tom Waits saves it

Es gibt noch wesentlich mehr. Wer suchet, der findet. Interessant ist auch, dass das von HBO offiziell hochgeladenen Video mit “Opening Credits Episode #1” betitelt wurde. Vielleicht gibt es ja für jede Episode passend einen neuen Song? Nach dem negativen Feedback wäre das definitiv eine Save-Face-Option.

ChaosPark1

Passend zum Start des Kinofilms hat sich auch die außerordentlich detaillierte und liebevoll gestaltete Jurassic World Homepage auch der Handlung des Films angepasst, weshalb auf den Webcams gerade Chaos zu sehen ist. Nette Sache. (via)