Flohmarktausbeute #6

14 Sep, 2014 · Sascha · Alles sonst so · 15 comments

IMG_8616

Nautilus 20000 Leagues

Ich bin nicht der größte Fan von Jules Verne (Ich bin ein Wells-Mann), aber ich finde es echt großartig, dass die neu gegründete Nautilus Gallery von Illustrator Laurent Durieux und dessen Bruder Jack so ein herrlich unaufgeregtes Gegenstück zu Mondos Popkulturmaschinerie bildet und sich der klassischen Literatur widmet. Jonathan Burton ist nun für den dritten Print der Gallerie verantwortlich und es handelt sich bereits um den zweiten Print zu einem Werk von Jules Verne, dieses Mal zu 20.000 Meilen unter dem Meer.

Der Print wird bereits morgen Abend, 15. September, um 19 Uhr deutscher Zeit erhältlich sein. Es ist ein 9 color screenprint (61x91cm) mit zwei Ausgaben. Die Regular Edition enthält 250 Exemplar, die Variant Edition mit französischem Originaltitel nur 100. Sehr schick! Hoffentlich wird der 4. Print wieder etwas von Wells.

“Bad is usually boring. It has to be on another level.”

Im neuen Frotcast unterhalten sich die Film und Stand Up Leute um Filmdrunk Chefredakteur Vince Mancini ausschließlich über Tommy Wiseau, den Regisseur vom “Best Worst Movie of All Time”, The Room. Es geht aber nicht nur wie in anderen Filmpodcasts über den Film an sich, sondern viel mehr um Tommy Wiseau und wie wenig wir eigentlich über ihn wissen. Wie alt ist er? Wo wohnt er? Wo ist er geboren? Wie kam er an 6 Millionen US-Dollar um The Room zu finanzieren? Wieso sieht er aus wie ein Vampir? Auf die Fragen hat auch Aaron Barrett keine Antworten, obwohl er 11 (elf!!!!!!) Jahre als Tommys Assistent arbeitete. Das Enima Tommy Wiseau wird nicht entschlüsselt, aber ich habe selten so viel gelacht. Fantastischer Podcast!

Rosettas Komet-Selfie

12 Sep, 2014 · Sascha · Wissenschaft · 0 comments

rosetta selfie
ESA/Rosetta

Seit nun gut einem Monat (Hier ein Rückblick der gesamten Reise) chillt ESAs Rosetta Sonde bereits im Orbit von Comet 67P aka Churyumov-Gerasimenko. Neben Vermessungen des Kometen macht Rosetta auch wieder Selfies, nachdem Mars bereits herhalten musste. Comet 67P finde ich da viel hübscher, die Reise ist fast beendet, da bietet sich erneut ein Erinnerungsphoto. Bevor Rosetta dann wie geplant im November auf der Oberfläche landen wird, was sich wohl etwas schwieriger gestaltet als bisher vermutet, kann die Sonde ja gerne weiterhin so wunderschöne, aber auch irgendwie gespenstige Bilder schießen.

Mondo Turtles (2)

Poster by Tom Whalen. 18″x24″ screen print. Hand numbered. Edition of 300. Printed by D&L Screenprinting. $45

Ach Internet, da beobachtet man dich einmal nicht haargenau und verpasst eine E-Mail oder die Ankündigungstweets oder Facebookmeldungen oder im ExpressoBeans-Forum nachzugucken… Okay, okay, es ist mein Fehler. Aber ich bin wütend und brauche einen Sündenbock. Blödes, schnelllebiges Internet! Wegen dir stehe ich jetzt ohne geniale Turtles Poster da, denn Mondo hat die mit Abstand besten Poster der letzten Monate in einem Batzen rausgehauen und nun stehe ich mit leeren Händen da.

Tom Whalens Poster ist wieder ein Augenschmaus für alle Fans der origalen Zeichentrickserie und in seinem typischen Stil gehalten, inklusive der Goldenen Spirale. Rich Kelly, von dem ich hier Inside Llewyn Davis hängen habe und es täglich begaffe, schafft eine eher dunkle und bedrohlichere Version, die den ersten Film klassisch einfängt. Ich mag JC Richard auch sehr, aber ich war nie der größte Fan vom Technodrome und Andrew Kolbs Poster gefällt mir vom Stil her nicht unbedingt, aber es ist zweifellos gut gemacht. Tja, was mache ich jetzt? Auf zu eBay.

Jurassic-World-fan-art

Ähnlich wie Steven Cormann muss ich mich auch noch gedulden, bis ich endlich Jurassic World im Kino bestaunen darf. Im Unterschied zu mir ist Steven jedoch künstlerisch extrem talentiert und hat sich in der Zwischenzeit mit dem Bild oben selbst beschenkt, das die Faszination und die Magie der Dinosaurier wunderbar einfängt. Dazu gibt es den kleinen Twist, nämlich dass die Dinos, zumindest dieser T-Rex, scheinbar endgültig gebändigt wurden. InGen hat gewonnen, die Natur wurde endlich gefesselt. Klasse. Dazu ist Stevens Bild womöglich eine Anspielung auf den Pitch von Colin Trevorrow, mit dem er wohl den Regieposten ergattern konnte. Dieser erzählte nämlich von einem Jungen, der gelangweilt mit dem Rücken gegen die Glasscheibe eines T-Rex Geheges gelehnt auf seinem iPhone rumspielt. Da ist mir die Faszination lieber.

Fasziniert hat auch Mark Englerts Teaser Poster, das es auf der diesjährigen Comic-Con zu ergattern galt. Das Konzept des Posters wurde nun in einem Teaser animiert und könnte so glatt im Kino laufen. Allgemein könnte man mal endlich etwas Offizielles sehen. Bis dahin müssen wir uns wohl mit dieser Fan Art begnügen, auch wenn sie extrem gut ist.

Die Kickstarterkampagne ging erfolgreich zu Ende, der Film wurde finanziert und abgedreht. Nun gibt es einen ersten Trailer für den fertigen Film Twenty-Four by Thirty-Six, einem Dokumentarfilm, der sich mit der Geschichte von Filmpostern, alternativen Postern und Movie Art generell auseinandersetzt und die Maschinerie bei z.B. Mondo beleuchtet sowie bekannte Künstler vorstellt. 2012 gab es bereits den Film Just Like Being There von Scout Shannon über Gig-Poster, den ich nur bedingt und echten Fans empfehlen kann. Twenty-Four by Thirty-Six von Regisseur Kevin Burke erscheint mir da wesentlich nahbarer und schlicht besser. Dazu steht mehr die Kunst selbst im Vordergrund als das die Romantisierung von Konzerten.

Twenty-Four by Thirty-Six macht Anfang 2015 die Festivalrunde durch die USA und wird wohl über VOD auch bei uns im nächsten Jahr erhältlich sein. Ich freu mich sehr.

Letzte Woche wurde die Vermutung leider traurige Gewissheit: Die Zero G Sex Geckos der russischen Raumfahrtbehörde sind leider erfroren. Last Week Tonight Host John Oliver hatte sich zuvor stark für die Rettung der wuschigen Reptilien eingesetzt und ist jetzt verständlicherweise extrem traurig. Daher widmet er den fünf mutigen Viehchen ein absolut großartiges und bewegendes Abschiedskonzert, das beweist, wieso John Oliver gerade der geilste Typ im Fernsehen ist.