Es ist geschehen. Kurz bevor wir zweistellig werden habe ich so ziemlich alle besprochenen Titel extrem cool gefunden.

Shownotes:

Themen: “Black Mirror”, die Netflix-Serie der schwarzen Zukunftsvisionen von Charlie Brooker. “World of Tomorrow”, die Trickfilme des Animators Don Hertzfeldt. Und “The Killing of a Sacred Deer”, der neue Film von “Lobster”-Regisseur Yorgos Lanthimos mit Colin Farrell und Nicole Kidman. Außerdem wieder: Persönliche Empfehlungen von jedem von uns.

01:21 – Black Mirror
20:30 – World of Tomorrow
33:29 – The Killing of a Sacred Deer
52:55 – Empfehlungen

Kulturindustrie auf Twitter – @kultindustrie
Schickt uns eure Empfehlungen per Sprachnachricht an podcast@kulturindustrie,de

Alex auf Twitter @alexmatzkeit – Lucas auf Twitter @kinomensch – Mihaela auf Twitter @mihatory – Sascha auf Twitter @reeft

Musik: Gipfeltreffen | gipfeltreffenband.de/

Links zu Soundcloud und Podcast-Feeds:

Soundcloud: 009 – Black Mirror, World of Tomorrow 2, The Killing of a Sacred Deer
iTunes: Kulturindustrie
Podcast-Feed: http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:331600180/sounds.rss

  • Finde ja auch das Black Mirror seinen Peak längst hinter sich hat.
    Brooker kommt halt immer wieder mit der selben Masche. Hier haben wir
    eine App bzw. körperliche Modifizierung die ganz ganz böse
    Nebenwirkungen hat (aber auch nur weil die Menschen alle ganz fies und
    gemein sind). Das “One Trick Pony” ist jetzt in “full effect”. Das dann
    “Hang the DJ” die einzige Episode mit nem positiven Vibe auch nur eine
    leichte Variation vom letztjährigen “San Junipero” ist, finde ich da ja
    bezeichnend.
    Vielleicht schafft es Brooker ja den Spieß umzudrehen
    um uns dann in Staffel Nummer 5 von den Auswirkungen zu erzählen die
    monopolistische Streaming-Service auf die eigene Kunst haben. Das wäre
    doch schön.
    “Metalhead” aber war dufte! Schön das du das auch so empfunden hast.
    Ein schönes unerklärtes
    doof-düsteres schwarz-weiß Szenario was mich angenehm an “DeathMachine”
    erinnert hat und welches sich nicht zwanghaft mit irgendeiner
    Smartphone-Dystopie befassen musste sondern auf mich einfach nur wie
    eine Trotzreaktion von Seiten Brookers in Form von Robo-Killer-Wau-Waus
    gewirkt hat. Das war toll und wirklich beängstigend.
    Hatte auch einen kleinen War of the Worlds Vibe. Das Design des Killerdogbots war grandios (egal ob Herr Foerster sich darüber lustig machen will).

  • Mein Lieblings Hertzfeld: