Aus der Reihe “Mehr positive Nachrichten”: Robin Seplut heißt eigentlich Anton (hat er mir geschrieben) und wohnt irgendwo in Russland. Er lädt seit ein paar Monaten Videos von den wilden Katzen ins Internet, die rund um seine Wohnsiedlung herumtollen. Das Ganze ist richtig charmant, seine Heimvideoproduktion inklusive dem rudimentären Englisch (bester Videotitel: “Fluffy cat today is not one”) erfüllt so ein gewisses Klischee, was aber von der Liebe für die Katzen wieder gekontert wird. Er kümmert sich um die Katzen, gibt ihnen Essen und streichelt sie. Mich hat das so gerührt und gefreut, dass ich ihm was gespendet habe. Das könnt ihr auch tun.