lost-ember

Noch ganze 31 Tage bis zum Ziel, doch das Videospiel Lost Ember hat bereits sein Ziel von 100.000 € auf Kickstarter erreicht. Das ist keine Überraschung. Ein kurzer Blick in das Promovideo des deutschen Entwicklerstudios Mooneye Studios erklärt schnell, wieso das Projekt so erfolgreich ist. Lost Ember ähnelt jüngsten Erfolgen wie Abzu oder den Spielen von thatgamecompany, Journey und Flower.

Als Wolf erkundet man eine magische versunkene Spielewelt, die vor langer Zeit untergegangen ist. Der Spieler muss das Geheimnis dieser Welt offenbaren und sich durch die Welt bewegen. Klingt zunächst nach einem Walking Simulator (Ich benutze das Wort nicht mit der abfälligen Konnotation wie viele andere) und sehr interessant. Die grafische Aufbereitung gefällt mir sehr und auch die Musik stimmt.

The gameplay in Lost Ember focuses on experiencing the world and the story from fascinating perspectives. Each animal you can play offers new possibilities and opportunities for breathtaking moments. Dive into deep waters, fly at lofty heights, dig underground as a mole or even climb steep cliffs with a mountain goat. We want players to move through our world in their own pace without interrupting their gameflow with combat, too hard puzzles or dying in general.

Das Spieleerlebnis steht selbst im Vordergrund, doch auch das Gameplay scheint interessant zu sein. So gestatten die magischen Fähigkeiten des Wolfes dem Spiel in jedes Tier zu schlüpfen, das er sieht. Das bedeutet also, dass man auch die Welt theoretisch aus der Luft oder im Wasser erkunden kann. Einen offiziellen Story-Teaser gibt es ebenfalls bereits.

lost-ember2

Lost Ember klingt genau nach der Sorte von Spiel, die ich in letzter Zeit am meisten genieße. Deshalb habe ich das Projekt auch unterstützt.

  • DerBesserwisser

    Schön, das sie es soweit geschafft haben (ich hatte den Trailer damals gesehen, als es noch darum ging 5000 Interessenten zu finden), wenn es dann auch irgendwann auf gog erscheint werde ich es mir sicher holen.
    Eine Frage zur Begriffsbildung – wurde “Walking simulator” nicht als negativer Begriff für diese Art von Spielen eingeführt ?

  • Jo, aber ich bin auch davon überzeugt, dass man diese Begriffe hijacken darf. ;)

  • ordamon

    ich sehe ein das diese art von spielen eine zielgruppe haben kann, aber als core gamer sage ich: meine scheiße last mich mit diesen halbherzigen spielen in ruhe die kein wirkliches gameplay bieten, sowat braucht kein mensch

  • Du machst mich traurig.

  • DerBesserwisser

    Ach du liebes Lieschen, ein “Core-Gamer”: Was macht den Menschen ohne SHIFT-Taste denn zum “Core-Gamer”? Mal wieder Dark Souls mit verbundenen Augen, einer Hand auf dem Rücken an einer Felswand im Himalaja baumelnd in 3:30 min durchgezockt ? Nein ? Dann darf man sich auch nicht Core-Gamer schimpfen, sondern nur wahlweise Beckenrandschwimmer oder Weichei.
    Bin ich froh, das ich einfach nur Videospiele spiele.

  • DerBesserwisser

    Hmm, ist wohl geschmacksache, für mich persönlich hat das noch nie funktioniert

  • ordamon

    Ich bitte vielmals um Entschuldigung, mir war nicht bewußt das kritsiche Sichtweisen auf dieser Seite nicht willkommen sind. Ich packe mein Redeyeorb weg und werde eure Filterblase nicht mehr stören.
    >

  • DerBesserwisser

    Das hat nichts mit kritischer Sichtweise zu tun, das war einfach nur dödeliges Bla-Bla vom Pseudo-“Core Gamer” Thron. Zumindest fällt es mir extrem schwer aus “sowat braucht kein mensch” einen sinnvollen Gedanken zu extrahieren

  • DerBesserwisser

    Das hat nichts mit kritischer Sichtweise zu tun, das war einfach nur Bla-Bla vom Pseudo-“Core Gamer”-Thron: Zumindest fällt es mir extrem schwer aus “sowat braucht kein mensch” einen sinnvollen Gedanken zu extrahieren

  • Es gibt einen Unterschied zwischen dem Ausdruck persönlicher Vorlieben und der Verleumdung ganzer Spielergruppen.