Ich habe das Theater um den Release von No Man’s Sky mit großem Interesse verfolgt. Das Spiel schien wie für mich gemacht, aber ich war vorsichtig und wollte mich nicht von dem Hype (trotz des fantastischen Soundtracks von 65daysofstatic, der bereits eine Woche vorab veröffentlicht wurde) nicht einnehmen lassen.

Es sieht so aus, als hätte ich die richtige Entscheidung getroffen. Zum Hype um das Spiel hat Marcus bei Superlevel übrigens alles gesagt, was gesagt werden muss. Ich werde mir das Spiel wohl beim Steam Winter Sale dann wohl für einen annehmbaren Preis kaufen und dann die Galaxie genießen, in Ruhe, fernab von all dem Zank und mit realistischen Vorstellungen. Denn ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass No Man’s Sky auch ohne die erhofften Funktionen eine meditative und bereichernde Spieleerfahrung sein kann. Autor John Green war zumindest in seinem ersten Let’s Play dazu inspiriert worden, über den Sinn des Lebens zu philosophieren. Geht also.

  • dtxu

    Ich habe auch nur Reviews gesehen, das Spiel selbst nicht gespielt. Der Ansatz ist interessant. Aber auf Dauer wirkt es, für das was man heute so spielt, zu zäh.

    Wenn man das im Kopf hat, und sich auf das Spiel einlässt wie es ist – kann man mdamit aber sicher trotzdem seinen Spaß haben.

  • evilnerd

    Ich habe es da ich die Hoffnung hatte ein spannendes und zugleich entspannendes Explorer Game zu spielen. Leider sehr sehr langweilig und die Faszination hält sich extrem in Grenzen.

  • CarFreiTag

    Wird ja afaik noch um einige Funktionen erweitert. Passt also dann für den Winter Sale…

  • Jo, das ist mein Gedankengang ;)

  • Pingback: Das Pew zum Sonntag XI - PewPewPew()