Es ist Comic-Con in San Diego und seit nunmehr 7 Jahren bedeutet dies, dass Zombiefans mit einem Trailer für The Walking Dead beschenkt werden. Die Freude auf diese Vorschau ist, wenn man mich fragt, von Jahr zu Jahr gesunken und seit dem fürchterlichen, unentschuldbaren und katastrophalen Finale der 6. Staffel auf dem Tiefpunkt angekommen.

Kann der neue Trailer etwas daran verändern? Nein, sicherlich nicht. Man muss es den Kreativen hinter der Show anrechnen, dass sie Ezekiel, sein Königreich und eben vor allem Shiva fast eins zu eins auf den Bildschirm zaubern. Aber bereits bei der Umsetzung von Negan konnte man erkennen, wie schnell selbst trotz guten Schauspielern, fantastischem Set Up und einer stimmigen Atmosphäre alles den Bach runter gehen kann. Und so verbleibt nach etwas mehr als drei Minuten auch bei mir wieder nur sehr viel Enttäuschung über diese verkorkste Adaption eines großartigen Comics.

Ich verstehe nicht so richtig, woran das liegt. Trotz früheren Enttäuschungen war ich nach den Comic-Con Trailern immer guter Dinge, dass sich alles doch noch bessern könnte. Zumindest lesen sich so meine älteren Einträge hier im Blog. Aber in diesem Trailer stimmen weder die Songauswahl, die einen sonst mitzureißen vermochte, noch dieser völlig entsättigte Look dieser Welt, der sich in den letzten Staffeln irgendwie eingebürgert hat. Das ist ein geeignetes Stilmittel, klar, macht aber die Serie aber unglaublich hässlich und es ist ein ziemlich billiges Mittel, um dieser Welt Charakter zu geben, wenn das Budget nicht reicht.

Von der ersten Hälfte des Trailers möchte ich auch gar nicht erst sprechen. Das sieht aus, als hätte es ein 13-jähriger Fan in der Videoschnitt-AG gemacht. Ein ist ein weiteres Zeichen, dass sich AMC nicht mehr um die Serie schert. Wieso also sollte ich es tun?