Darauf habe ich schon länger gewartet. Die bewundernswerte Videoserie Other Places, die sich Videospielumgebungen widmet und versucht, diese cineastisch einzufangen, hat sich nun Arcadia Bay aus Life is Strange vorgeknüpft. Dontnods Spiel aus 2015 gehörte zu meinen absoluten Favoriten aus dem letzten Jahr, insbesondere auf Grund der so ruhigen Momente, die Life is Strange dem Spieler bietet. Man konnte einfach die Stereoanlage anschalten, sich aufs Bett legen und in der haut von Alex leben. Trotz den Problemen der Zeitreise, gab es oft keinen Zeitdruck innerhalb des Spiels. Das machte keinen großen Teil des Charmes des Spiels aus.

Other Places nimmt sich nun weniger der Spieleumgebung selbst vor, sondern erstellte wunderschön arrangierte Kompositionen aus allen fünf Episoden. Resultat: Entzückend. Gibt es eigentlich nach dem eher enttäuschenden Ende des Spiels eine Fortsetzung? Nach diesem Video bin ich in der Hinsicht nun wieder voller Hoffnung.

  • Flo Lieb

    Hatte die erste Episode mal gespielt. Zwar ein nettes Gimmick, aber wirklich reingezogen in die Geschichte hat es mich nicht.

  • KlausKasanova

    Wowser!

  • Gimmick? Die Zeitreise? Für mich war das eher immer Ablenkung. Ich würde einfach gerne immer weiter in neuen Episoden in der Stadt abhängen und pseudo-90s-Kram plappern und Indie-Songs hören. Die Montagen war perfekt. Besonders der Soundtrack traf genau meinen Geschmack.

  • Das ende von lost geil finden und das hier kacke finden. Du tickst doch nicht ganz sortiert. :-P

  • Hör doch mal mit deinen dummen Vergleichen auf.

  • Dank dieses Beitrags habe ich mich wieder daran erinnert, dass ich das Spiel endlich mal antesten wollte.
    Und: hat sich gelohnt. Bin hin und weg!
    Passt auch wunderbar in das Format von Other places…

  • Ach komm ey, als ob Du nicht selbst ständig in jeder x-beliebigen Situation auf LOST rumreiten würdest. Und ich schreib echt viel dummes Zeug, aber dumm ist dieser Vergleich hier mal ausnahmsweise nicht. Sag mir mal bitte, was an dem Ende von dem Spiel hier “enttäuschend” gewesen sein sollte? Ich fand das jetzt nicht sensationell originell. Aber ein unaufgeregtes Spiel mit einem unaufgeregten Ende sauber inszeniert ist mir 10 mal lieber als diese ständigen Ankündigungen von LOST, die in einem völligen Desaster enden.