Zu Queens “Bohemian Rhapsody” wäre wohl sogar die eigene Beerdigung ertragbar. Über die ekelige Vermischung des Songs mit den bedenklichen Hauptfiguren müssen auch gar nicht erst reden. Der Film sieht trotz seines großartig geschnittenen Trailers und dem mehr als mitreißenden Soundtrack weiterhin ziemlich behämmert aus. Interessant ist ebenfalls, wie sehr sich der Trailer bemüht, ausschließlich seine Hauptfiguren und nicht die schwarzen Goon-Villains und Tentakel-Monster zu zeigen, die bekämpft werden. Sony hat schon gewusst, wieso man Sinister Six abgeschossen hat.

  • Flo Lieb

    Wirklich überzeugen vermag mich Leto-Joker immer noch nicht. Auch Kinnaman bleibt wieder sehr blass für meinen Geschmack. Ob das Ganze wirklich erfolgreich sein wird, wage ich ja mal zu bezweifeln.

  • Bis auf The Killing hat Kinnaman noch nichts Großes verbaut…

  • pauliborn

    Ich mag die Idee das der Letojoker wohl die “ehemaliger robin/red-hood” Geschichte wird und sich somit auch gar nicht direkt mit nolens version vergleicht, bzw einen für sich selbst sehr interessanten weg wählt…

    und erfolgreich muss er garnicht zwingend werden, wenn er im kino n bisschen spass macht und sich später bei den DC fans als steelbook gut verkauft, reicht das schon. dieses ewige gefeier und gewette in hollywood wer jetzt wen wann von irgendeinen boxoffice-platz verdrängt geht mir zur zeit eh schwer auf die nerven…

  • Flo Lieb

    Ich mag die Robin-Idee nicht, weil sie alterstechnisch sehr strange wäre (Leto ist 1 Jahr älter als Affleck). Dafür hätten sie Batman weitaus älter machen müssen, um Leto als seinen ehemaligen Zögling verkaufen zu können.

  • pauliborn

    ich bin da ganz flexibel, in den vorlagen hats mich auch nie wirklich so gestört das ehemalige jugendmitstreiter plötzlich erwachsen und auf einem level waren, siehe eben red hood (robinversion). Unter all dem makeup ist mir das zb bei leto garnicht aufgefallen, das nehme ich also gerne mit – wenn es denn überhaupt so ist…