Woah. So brutal ehrlich sind Special Features meist nicht, aber Peter Jackson erklärt hier, wieso die Hobbit Trilogie so sehr suckt. So soll der Weggang von Guillermo del Toro die Produktion um ein anderthalbes Jahr zurückgeworfen haben, während Warner Bros. jedoch nicht von dem Kinostart im Dezember 2011 absah. So wurde teils ohne Storyboards gedreht und mit dem Drehbuch waren die drei Oscar-Preisträger auch nie wirklich zufrieden.

Damit wären meine #MysteriesofTheHobbit auch aufgelöst… Der gute Peter tut einem hier schon wirklich sehr leid. Dass er trotzdem unter dem immensen Druck einige richtig gute Sequenzen in den Filmen hat, spricht für ihn. Vielleicht gibt es irgendwann mal einen Director’s Cut. Wobei Jackson wohl erst mal genug von Mittelerde haben wird.

  • Haina

    Es gibt ja immerhin schon einen Fan Cut, der alle drei Filme zu einem etwa vier stündigen Film zusammen fast, da ist der ganze Mumpitz raus geschnitten und die action Szenen sind alle gekürzt. Kann man ganz gut gucken.

  • evilnerd

    Der Fancut macht es zumindest möglich die Filme zu ertragen. Schreckliches Chaos in der original Version.

  • 1223222

    Um ehrlich zu sein, die Hobbit-Filme haben mich weniger angeödet als die HdR Trilogie.

    Ich weiß das will keiner hören, ist aber so.

  • CarFreiTag

    “So soll der Weggang von Guillermo del Toro die Produktion um ein
    anderthalbes Jahr zurückgeworfen haben, während Warner Bros. jedoch
    nicht von dem Kinostart im Dezember 2011 absah. So wurde teils ohne
    Storyboards gedreht und mit dem Drehbuch waren die drei
    Oscar-Preisträger auch nie wirklich zufrieden.”

    Wie kann das nur sein? Geldgeilen Säcke von Warner Bros… Von wem war übrigens die Idee, die Filme zur Trilogie auszubauen? Auch Warner Bros.?
    Drehs ohns Storyboard? Kann ich mir ja so überhaupt gar nicht vorstellen… Hmpf.

  • Pingback: Kleinigkeiten - Gegen Langeweile am 29.11.2015 | LangweileDich.net()