Ach, Internet.

Das hier ist wieder ein Paradebeispiel dafür, wieso ich dich liebe und dann doch wieder punktuell ziemlich doof finde.

Alles fing so an: Ein Junge kreiert mit seinen Dinosaurier-Spielzeugen eigene Geschichten. Das ist mir sehr sympathisch, da dies auch meine Lieblingsaktivität zwischen 1993 und 1995 war. Die zwanzig Jahre Unterschied machen jedoch, well, den Unterschied. Der Junge filmt nämlich seine süßen, kleinen Echsengeschichten und stellt sie auf YouTube hoch.

Über vier Monate passiert nichts. Die Videos gehen in der Masse unter und der Kanal hat 22 Abonnenten. Bis dann vor wenigen Tagen auf (Reddit) auf die Hingabe, Leidenschaft und Disziplin des jungen Filmemachers hingewiesen wird und alle kollektiv entscheiden: Wir abonnieren seinen Kanal und überraschen ihn mit einer unerwarteten Menge an Aufmerksamkeit. Die Idee geht auf. Der Kanal erhält binnen weniger Stunden über 75000 Abonnenten, die Videos werden tausendfach angeklickt und die Freudentränen des Kanalbetreibers kann man (neben dem Miauen der Katze) in diesem Video hören.

It’s a feel-good internet story. Es wurde sogar kurzzeitg überlegt, eine Kickstarter-Kampagne zu starten, um dem Jungen besseres Kameraequipment zu besorgen und so die Filmemacher von morgen direkt zu fördern.

Dann ist die Party jedoch schnell vorbei. Der Bub ist eben leider noch etwas jung weiß nicht so recht mit seinem neuen Ruhm umzugehen. Nun haben nämlich ein paar Arschlöcher seine Videos gerippt und sie selbst hochgeladen. Warum auch immer. Wohl im schlimmsten Fall um ihn einfach zu ärgern und abzulenken. Fucking trolls.

Ich habe die Geschichte über die letzte Woche so am Rande verfolgt, aber als ich heute über dieses “Ich bitte um Hilfe“-Video stolperte, ist mir mein Herz etwas gebrochen worden. Er ist den Tränen nahe. Ich auch.

Leider sind es eben nicht nur ein paar Idioten, die seine Videos klauen. Wenn man unter die neuesten Videos guckt, gibt es Hater-Kommentare am laufenden Band, während andere wohlwollende Kommentatoren ihm helfen wollen. Ich hoffe, dass der Kleine sich nicht darin vernarrt und einfach sein Ding weiter durchzieht.

Ach, Internet…

  • E.selse

    Der arme Bub hat das Internet im Schnelldurchgang lernen müssen.
    Das ist manchmal schon unglaublich wieviel Mobbing auf einen einschlagen kann, obwohl jemand keinerlei böse Absicht hat.

    Eigentlich sollte man ja nicht in dem Alter schon so desillusioniert werden, was die Menschheit angeht, aber am Ende hat er auch nur was für’s Leben gelern.

    Hauptsache er macht weiter und hat Spaß daran.

    Der Spunt von ‘nem Schulfreund hat auch einen Minecraft Channel angefangen. Das hab’ ich auch überlegt was da wohl alles kommt. Youtube Kommentare sind ja inzwischen zu einem großen Teil feindselig, egal was es ist.