Ich habe es ein bisschen versäumt, die großartige Marketingkampagne zu Ridley Scotts The Martian hier auf dem Blog zu verfolgen. Da der Film heute in den deutschen Kinos anläuft, wollte ich die tollen Virals noch einmal alle in einem Post zusammenfassen.

//Wise-asses

Nach dem ansprechenden ersten Viral-Clip, der die Crew der Ares 3 vorstellt, hat mich dieser Clip etwas beunruhigt – und ich fürchte mich wegen ihm auch ein wenig vor dem Film. Mark Watney ist ein witziger Kerl, ja, aber der Rest der Crew kommt im Buch sehr nüchtern rüber.

Ich weiß nicht, wer den Clip geschrieben hat, aber laut diversen Kritiken spiegelt der Clip die Persönlichkeiten der Crew-Mitglieder sehr gut wider. Das halte ich für ein Problem. Watney war der Spaßvogel der Truppe – das Herz der Crew. Nun klopfen alle Figuren hier klischeehafte Sprüche, ein One-Liner nach dem anderen. Das ist mir zu Marvel-esk. Das funktioniert in Superheldenfilmen, nicht bei Astronauten. Die dürfen prinzipiell sicherlich auch menschlich und spaßig sein, aber müssen es alle sein?

//Muskelastronaut

Watney ist ein Scherzkeks und ein unglaublich intelligenter wie auch cleverer Mann. Doch neben all der Wissenschaft wurde auch oft von vielen Lesern vergessen, wie actionreich die Geschichte ist – und wie Watney auch körperlich ackern muss. Das ist natürlich eine Folge der Erzählung Weirs durch die Einträge ins Logbuch, aber der Film kann sich davor nicht drücken. Matt Damon hatte diese Herausforderung auch angenommen und ordentlich trainiert, wie man in diesem Video deutlich erkennt. Für mich ist er schon fast eine Spur zu trainiert im Vergleich zu regulären Astronauten. Insgesamt aber sehr schön und gut zu wissen, dass Astronauten sowie ihre Arbeit in der Zukunft so großartig in Szene gesetzt werden.

//Star Talk 2030

Zweifellos das coolste Video und Herzstück der ganzen Reihe: Neil deGrasse Tysons wird um 15+ Jahre gealtert und moderiert auch noch in vielen Jahren seine spannende Sendung StarTalk. Inzwischen wurde sie visuell ein wenig aufgepeppt und gleicht Tysons Cosmos-Reboot. Das ist kein Zufall. 20th Century Fox hat The Martian produziert und Cosmos lief auf FOX.

Tyson übt auch in der Zukunft seine Funktion als nationaler science communicator aus und informiert die Bevölkerung hier über die Aufgaben und die Mission der Ares 3 – vor dem Unglück. Sehr, sehr toll gemacht. Nach seinen Tweets zu Gravity und Interstellar gab es von ihm auch mal keine Kritik: Tyson fand den Film sehr gut.

//Bring Him Home Memes

Der Film scheint noch viel stärker als das Buch die Perspektive der auf der Erde verbliebenen Menschen einzunehmen. Die Rettung Watneys muss im Buch ebenfalls ein riesiges Medienspektakel gewesen sein, doch wir erfahren lediglich ein wenig davon durch diverse Pressekonferenzen und Debatten über die Medienstrategie innerhalb der NASA. Das allerneuste Viral schildert eindrucksvoll, wie die Menschheit tatsächlich auf die Situation reagieren würde und welche Memes und Promovideos existieren würden. Ziemlich schnieke gemacht.

Ich bin, wie man zweifellos sieht, äußerst angetan von dieser Marketingkampagne. Sie beweisen, dass hoch produzierte Virals immer noch eine Daseinsberechtigung haben. Lediglich vom offiziellen Poster bin ich ein wenig enttäuscht. Das Buchcover mit dem Astronauten gefiel mir nämlich sehr gut. Dass man auf Matt Damons Starpower setzen will, kann man aber selbstverständlich nachvollziehen. Diese äußerst hübschen alternativen Poster lindern für mich zumindest aber den Schmerz.

  • pauliborn

    Ich hatte ja nach dem ersten Viral einen Traum:

    Anstatt eines Trailers (der aber glaube ich davor oder zeitgleich kam) hätte man auch weiter Virals mit der Truppe an Bord, wie sie Experimente macht (nachgestellte echte vielleicht sogar) und halt ihre Zeit verbringt zeigen können. Inkl kleiner musikalischer Stelldicheins und eingehen auf Feiertage usw… wie auf der ISS So hätte man ein gutes Jahr (auch wenns zeitlich nicht ganz stimmt) die Crew auf ihrem Weg mitverfolgen können. Die letzten Videos dann Vorbereitung und Landung und dann quasi im Kino auf dem Mars mit dem Film einsteigen können.

    Das wäre mal sehr nice gewesen finde ich…

  • Hat der erste Hunger Games das nicht so in etwa gemacht gehabt? Die Trailer zeigten doch nie wirklich “die Spiele”. Die sollte es dann erst im Kino zu sehen geben. Aber ja, gute Idee. Hätte man eventuell ja wie bei Jurassic World mit den Webcams machen können. Das war auch gut.

  • DerBesserwisser

    Der ganze Viral-Kram schreckt mich immer eher ab, und war in diesem Fall (mMn) sowieso unnötig, Ridley Scott zieht, Matt Damon zieht, mit dem HardSF – Thema hat man sowieso mind. 80 der Youtube-Film-Reviewer (und wahrscheinlich mind. 30% deren Gefolges) in der Tasche. Aber wahrscheinlich gehört das heute schon zu den Basisleistungen bei den PR-Firmen

    Glücklicherweise hat Ridley Scott es nicht geschafft seinem Unvermögen mit Charakteren zu arbeiten zu viel Raum zu geben, so das der Film “fu****g great” (reference explicitly intended) ist, all das, was Gravity oder Interstellar hätten sein, können, in einem sehr gut aussehenden und intelligenten Paket verschnürt.
    Einzige Enttäuschung für mich (eigentlich zwei, aber ich spare mir mal die überstrapazierte %SPOILER% Sean Bean stirbt ja gar nicht %SPOILER% Routine) ist die Musik, die ist einfach nur schrecklich (und nein ich glaube nicht, dass man damit Mark Whatneys Abneigung gegenüber der Discomusik auf die Ebene der Zuschauer holen wollte.

  • pauliborn

    schon, oder…. 1 Jahr lang alle paar tage ein kurzes Twittervideo und du hast a: die Crew richtig kennengelernt, schon vor dem Film und b: ein Gefühl dafür wie lange so eine Reise ist.