wowcast39

Nerdcore macht Pause und geht für drei Monate in den Urlaub. Grund genug, um mit René vorher noch ein wenig über das bisherige Serienjahr zu plappern. Also haben Miriam (@galbrush, Facebook), René und ich einen Laberpodcast über (in chronologischer Reihenfolge) Labyrinth, True Detective Staffel 2, Akte X, Mr. Robot, The Pacific, Band of Brothers, Renés “Konfliktspiele”, Fear The Walking Dead, Halt and Catch Fire, Monsters, Aquarius, Under The Dome, Silicon Valley, The Leftovers, Zoo, The Happening, Last Man on Earth, The Strain, Fantastic Four Reboot, Human, The Brink, Ballers, San Andreas, Twin Movies, The Martian, Scream, The Whispers, Heroes: Reborn, Scheiß auf Buffy, Wayward Pines, Wet Hot American Summer, Stitchers, Grace and Frankie, Pixels, Inside Out, The Daily Show With Jon Stewart und Last Week Tonight aufgenommen. Enjoy!

Hier die Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:
MP3: wowcast39.mp3 (68 MB)
Soundcloud: Wowcast 39: Bye, René / Das erste Serienhalbjahr
iTunes: PewCast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/pewcast
Bildquelle: © HBO

  • jeahbaby

    Danke für den neuen Cast, Leute! Zu einigen Themen hätte es gerne auch eigene Casts geben können! ;)

    René sollte sich allerdings mal etwas zurücknehmen und nicht ständig unterbrechen. Bei so einem etwas längeren Cast, nervt das Dazwischenreden nach ‘ner Zeit.

  • Birdman

    Die Akte X Folge ist Season 5, Episode 12 “Bad Blood”. Und der “Hunky” Sheriff ist Luke Wilson! Sehr cool als Redneck mit schiefen Zähnen.

    Hab mir X-Files letztes Jahr auch nochmal gegeben, endlich auf Englisch. Lange Zeit fester Bestandteil meines Montagabends: Simpsons, X-Files, Outerlimits!

  • Eily Bergin

    Na klar, Miriam, Millenium war super, ich kann mich da auch noch dran erinnern, vor allem das Titellied hat sich mir eingeprägt. Und das Lone Gunmen Spin-Off würd ich auch gern mal sehen, das ist damals an mir vorbeigegangen bzw. bin ich mir gar nicht sicher, ob das jemals hier lief… Und bei diesen ganzen Kriegsserien- oder -filmen muss ich Miriam ebenfalls beipflichten: Interessiert mich auch so rein gar nicht. Bei uns heißt das “Jagd auf Roter Oktober Alarm.” Der markiert den Beginn meines Anti-Interesses an diesem Thema. ;)

    Monster of the Week Folgen funktionieren bei so einigen Serien ausschließlich, vor allem sind das Akte X und Supernatural. Meine Aufmerksamkeit tendiert immer dann gegen 0, sobald die anfangen, so blöde Storybögen zu erzählen. Ich mag bei beiden die urban legend Folgen auch immer am liebsten. Die sind unerhaltsam und am Ende war ja auch nicht immer eine Lösung gefunden bzw. der Böse gefangen bei Akte X. Großartig gemacht. Besser als bei SN.

    Last Man on Earth ist die größte Kacke, die man mit diesem wirklich guten Thema anstellen kann. Selbst für ne Comedy. Nicht mal eine bekackte Folge halten die das durch, dass der Typ alleine ist auf der Erde. Das ist einfach mal grandios Thema verfehlt, meiner Meinung nach. Mir ist da sofort der uralte australische/neuseeländische Film Quiet Earth eingefallen. Natürlich ist der keine Comedy aber meine Güte, muss man so grandiose Scheiße aus dem Thema machen? Miriam, schau es dir nicht mehr an, oder wenn, dann nur zum Aufregen. ;)

    — SPOILER—

    Und dann dieser völlig plumpe Scheiß mit der unattraktiven und nervigen Carol, die Phil Miller aus Geilheit heiratet, damit er mal wieder pimpern kann und natüüüüüüüüüüüüüüüüürlich taucht dann die heiße Blonde auf. Das ist alles so scheiße Klischee, dass es weh tut. Und vor allem nicht lustig. Und dann taucht der fette Typ auf, auf den er nicht eifersüchtig ist, weil fette Kerle kriegen ja keine heißen Blonden (außer sie sind Millionär), aber die heiße Blonde verliebt sich natürlich trotzdem in den fetten Typen (unglaubwürdig) und irgendwann taucht dann der heiße schwarze Typ auf, der, oh Wunder, auch Phil Miller heißt, der dann wiederum die Nervige nagelt. Bitte nicht. -_- Ich hab das ehrlich gesagt nur zuende geschaut, weil ich wissen wollte, was die aus dieser grandios zusammengerührten Kacke jetzt noch kochen. Was soll ich sagen? Am Ende findet Phil die nervige Carol doch ganz nett und gemeinsam fahren sie dem Sonnenuntergang entgegen. Vorher passiert noch ein bißchen nerviger zwischenmenschlicher Kram aber zusammenfassend: Kopf -> Tischkante.

    — SPOILER ENDE—-

    Humans ist ein Remake der schwedischen Serie Real Humans. Ich mag das schwedische Original lieber.

    Im übrigen 1.) muss man zumindest mal ein paar Folgen Ausgerechnet Alaska gesehen haben, um wirklich alle relevanten Serien der 90er gesehen zu haben, 2.) ist Buffy keine klassische Vampirserie (wird allerdings nach dem Abgang von Angel deutlich besser) 3.) Lost scheiße und 4.) sind Adam Sandler-Filme immer und auf jeden Fall unanschaubar, genauso wie er selber. Basta. ;)

    Bei True Detective hab ich erst in der vorletzten Folge (der Staffel) so ansatzweise kapiert um was es geht, aber ehrlich gesagt hab ich eh nix großartiges erwartet, Staffel 1 war einfach alleinstehend. Man kann sowas halt nicht beliebig wiederholen. Trotzdem ist die S02 anstrengend und hält sich mit saublöden Nebenfiguren auf, an die man sich nicht mal mehr erinnert. Dass die vier Protagonisten vorerst nicht so viel miteinander zu tun hatten, find ich irgendwie ganz gut gemacht, das erinnert mich an Short Cuts, diesen Film von ’93, bei dem sich die Wege von einigen Protagonisten auch eher so schicksalhaft überschneiden. Allerdings muss das Ende jetzt schon super gut werden, damit mich das noch irgendwie zustimmend nicken läßt.

    Von Wayward Pines hab ich mich verarscht gefühlt. Kackserie. Da hab ich nur mal reingezappt. Alleine schon der brunzdämliche Name dieser Menschenmonster: Abbys oder wie man die schreibt. Lächerlich.

    Zum Schluß muss ich jeahbaby noch recht geben, René fällt diesmal zuviel ins Wort, weniger Ungeduld wäre für uns besser zum Zuhören.

    War trotzdem wieder extrem unterhaltsam und diesmal hat mir sogar jede Serie was gesagt, die angesprochen wurde. Yay!

  • Eily Bergin

    Und sehr cool als heiße Version in Scullys Erinnerung. ;)

  • Carol ist nicht unattraktiv.

  • Birdman

    Lone Gunman ist in Deutschland als “die einsamen Schützen” gelaufen. Ist deutlich lustiger als Akte X und kümmert sich mehr um die Verschwörungen, als um die Mystery-Monster& Co. Vorallem die erste Folge muss man sehen! Wie da der Geschichte vorgegriffen wird, ist schon eine Verschwörungstheorie für sich! Es gibt natürlich mehr Protagonisten als nur die 3 Gunmen… das ist wahrscheinlich nötig, aber nicht immer gut. Wenn man aber die X Files schaut, dann sollte man die kleine (12 Folgen) Exkursion in der sechsten (oder siebten?) Staffel unternehmen! Ich fand sie super.

    Die Konspiration in den X Files ist schon super. Es ist nur hart dran zu bleiben: alle paar Serienstunden gibt es mal ein neues Puzzleteil, dass sich als falsche Fährte erweisen kann und dann soll man sich erinnern, was den vorher war. Und früher musste man natürlich auf die neue Season warten! Übler als bei Lost, und da beklagen sich schon die Leute, dass sie nicht raffen, was denn los ist. Wenn man aber dran bleibt, ist es schon echt gut!

  • Eily Bergin

    Oh bidde, in Zeiten wo ich mitbekomme, dass ganz normale Mädels von Möchtegern-Macho-Arschloch-Teenagern mit “Alter, bist du häßlich” angeböbelt werden, soll die natürlich die nervige, häßliche Schreckschraube darstellen, die dem armen, geplagten Mann total auf die Nerven geht. Und zwar nicht nur optisch sondern auch physisch.

  • Eily Bergin

    Ah, danke. Stimmt, den deutschen Titel hab ich schon mal gehört, ich hab einfach nicht groß recherchiert, bevor ich gepsostet habe. Ich werd das auf jeden Fall bald anschauen, das klingt richtig klasse. Vor allem vor den aktuellen Entwicklungen, die du da andeutest.

  • Das sagt ja mehr über die Zielgruppe und dich aus, als über die wunderbare Kristen Schaal.

  • Ich bin – wie fast immer – ganz bei dir. :) <3

  • #buffy4ever

  • Haina

    Schöner Podcast, ich mag das ja wenn ihr alle drei dabei seid und wenn es auch mal durcheinander und um diverse Serien oder Filme geht. Akte X war damals für mich die erste Serie von der ich keine Folge verpassen wollte, wir hatten nur einen Fehrnseher, oft genug musste ich bei den Nachbarn betteln, das sie das mit mir schauen. Die besten Folgen habe ich mir dann nachts in der Wiederholung noch aufgenommen. Dazu gehört auch die besagte Vampir Folge. Tatsächlich einer der unterhaltsamsten und am besten ist der Spruch am Ende. Das Thema mit den verschiedenen Perspektiven gab es sogar schon irgendwo einige Staffeln vorher, allerding bezog sich das da nur auf eine kurze Befragung. Mein bester Freund und ich haben damals Comix zu “Akte X und Obelix” gezeichnet und ein Ikte Ax Hörspiel aufgenommen! Ich fang jetzt auch mal wieder mit Folge 1 an.
    Millenium war kein Spin-Off sondern einfach nur eine weitere Serie von Chris Carter, ich glaube da gab es mal ein Crossover, das wars dann aber auch. Lone Gunmen ist ordentlich gefloppt, fand ich selbst auch nicht so gut.

  • Haina

    Und zu Last Man on earth muss ich sagen das der Titel zwar irreführend ist und so ganz bin ich auch nicht hintergestiegen was genau gemeint ist oder ob der Titel vielleicht auch nur ein Scherz ist aber ich fand das super. Klar ist die Figur super unsympathisch aber trotzdem macht es spass ihm dabei zususehen wie er sich immer weiter in die eigene Scheisse reitet und einfach nur Dumm ist. Dadurch funktionieren seine hellen Momente grade so gut.

  • Hyperkeks

    Hallo, danke für euren Podcast. Ich möchte gerade eure Sendungen zur zweiten Hälften TWD S5 nachholen. Wo sind denn die Folgen 25-38 geblieben?

  • Huhu, alle Wowcast gibt es hier: http://www.nerdcore.de/?s=wowcast
    Die Abschlussbesprechung, da Unterbrechung, gibt es hier: http://www.pewpewpew.de/2015/04/06/pewcast-017-the-walking-dead-staffel-5/