Viral Kinowerbung zu Wayward Pines

28 May, 2015 · Sascha · Sponsored

Das Reboot von Twin Peaks wurde zwar gerade gerettet, aber auch ohne diese Lösung in letzter Minute hätten wir den Flair der Serie in Zukunft genießen können. Mit Wayward Pines ist nämlich nun eine Serie auf FOX gestartet, die eine ähnlich weirde und traumhafte Stadt zum Handlungsort macht, die mehr Gefängnis als Heimat für ihre Bewohner ist.

In Deutschland wird die Serie im Pay-TV bei FOX ausgestrahlt, weshalb sich ein paar schlaue Werbeleute dachten: “Machen wa ‘nen Viral und erschrecken die Leute, dat klappt immer.” Ich sage das jetzt so abgeklärt, aber in Wahrheit hätte ich mir wahrscheinlich auch ins Höschen gemacht. Am Ende des Videos gibt es auch ein kleines Making Of. Dort sieht man, dass alles echt war und nicht mit Schauspielern gefaket wurde – das alleine verdient bei Virals heutzutage ja schon Respekt. Im Viral wird auch kurz das Surface 3 erwähnt. Microsoft bietet zusätzlich eine Miniserie als Begleitung zur regulären an, weil man so die Digital Natives heute kriegt!

A Secret Service agent goes to Wayward Pines, Idaho, in search of two federal agents who have gone missing in the bucolic town. He soon learns that he may never get out of Wayward Pines alive.

Ich habe mir derweil die erste Folge angesehen und auch wenn sie mich nicht wirklich packt, werde ich sie mal weiter verfolgen und ihr das 3-Episoden-Vertrauen schenken. Zugegebenermaßen hat mich eigentlich nur mein Boy M Night zur Serie gebracht, der beim Piloten Regie geführt hat und als EP beteiligt ist. Ich kann nicht wirklich sagen, ob das Drehbuch bewusst so verwirrend gestaltet war (immerhin würde es thematisch ja durchaus Sinn ergeben), aber ich konnte mir keinen wirklichen Reim aus der ersten Episode machen.

Das ist bei Mystery-Serien natürlich immer so gewollt, aber wenn die Episoden in sich bereits ohne erkennbare Zielorientierung eine Figur einfach nur umherwandern lassen, dann kann das kein gutes Zeichen sein. Immerhin hat die Serie mit Matt Dillon, Terrence Howard, Melissa Leo und Toby Jones einen sehr guten Cast, wegen dem ich auch mal weiterschauen werde. An und für sich ist dieses Szenario jedoch nicht mehr wirklich interessant. Ohne groß spoilern zu wollen haben das nämlich bereits Population 436, The Village oder The Wicker Man bereits schon effektiv umgesetzt.