Auf Indiegogo kann man gerade ein ganz interessantes Projekt unterstützen, das die Titanic eins zu eins mit der Hilfe von Autoren, Historikern und Experten digital rekreieren will. Ziel soll ein Videospiel sein, in dem man nicht nur die Titanic in einem offenen Modus frei erkunden, sondern den Untergang in Echtzeit erleben kann. Die ersten Ergebnisse sehen trotz Early-Alpha-Wasser extrem genial aus und ich finde die Idee höchst spannend. Oben drauf soll der Spieler wohl noch in einen mysteriösen Mordfall verwickelt sein, den er während dem Untergang zu lösen hat. Das klingt sehr ambitioniert.

Our project is a unique one. We are attempting to recreate a moment in history by pushing today’s current technology to its limits. With advanced models, concepts, and a cutting edge game engine, we are virtually rebuilding the entire RMS Titanic, the world’s most famous ill-fated ocean liner.

In our game, you’ll be able to explore the ship inside and out. You can access every room, corridor, cabin, and pantry, with as much interactiveness as we can achieve. A tour mode is available where the player can simply explore everything at their leisure, but the main focus of the game is the story mode.

Beginning in the city of Southampton, England, which is being recreated on a large scale and with as much accuracy as our ship, the player is on the run from the police. He’s accused of a terrible crime, but most importantly- he’s innocent. He must pursue the true culprit, requiring the player to find a way onto the Titanic just before it departs.

Was mich jedoch an dem Projekt etwas zweifeln lässt, ist das Projektvideo der Entwickler und deren Vorstellungen über Finanzierung und zusätzliche Inhalte. Diese verlangen nämlich erst einmal 250.000 US-Dollar, können sich aber 1 Million als wahrscheinlicheres Ziel vorstellen. Das ist natürlich völlig utopisch, trotz den frühen, beeindruckenden Ergebnissen. Dafür gibt es leider einfach keinen Markt.

Hinzu kommt, dass das Spiel erst ab dem 50$ Wert als Digital Download erhältlich ist, was zwar unterhalb der gängigen AAA-Titel angesiedelt ist, aber dennoch weit über den etablierten Indie-Werten liegt. Die bisher eher geringe Unterstützung spiegelt das deutlich wider. Weiterhin befürchte ich, dass sie sich zu sehr in ihre Idee vernarren. Man will nämlich noch zusätzlich einen ganzen Stadtteil von Southhampton zeitgenössisch nachbauen. Wenn man mich fragt, verschwenden sie dort Ressourcen. Die meisten Spieler werden wohl, wie ich, nur Interesse an dem Untergang selbst haben.