Im Großen und Ganzen war X-Men: Days of Future Past ein richtig guter Comic-Film, dem man auf Grund dem Aspekt des Soft-Reboots einiges verzeihen konnte. Die Story hantiert notgedrungen mit einer Zeitreise, um die Zukunft des Franchises zu retten und die Vergangenheit würdevoll zu Grabe zu tragen. Natürlich ist der Plot daher so löchrig wie Schweizer Käse und genau da haken sich dann die Leute von How It Should Have Ended wie immer auf amüsante Art und Weise ein. (via)