Durch die Nacht mit… ist eines der besten Fernsehformate aller Zeiten und stets hochinteressant, selbst wenn oft relativ langweilige Folgen bei eigentlich spannenden Paarungen herausspringen. Um so eine eher unspektakuläre Folge handelt es sich auch hier, als mit Oliver Polak und Haftbefehl ein jüdischer Standup-Comedian und ein muslisch-gläugiber Gangsterrapper durch Frankfurt kutschierten.

Eigentlich stimmt auf dem Papier hier alles, gleich müsste es ein Feuerwerk der besonderen Art geben. Stattdessen ergibt sich ein relativ eindrucksvolles Bild des modernen Deutschlands. Beide wirken trotz ihres Erfolges vom Leben eher geplagt und haben harte Zeiten durchmachen müssen, kommen sich nicht wirklich näher und finden nur punktuell zueinander.

Haftbefehl interessiert sich für mehr Zahlen und Geld. Polak interessiert sich zwar ein bisschen mehr für Haftbefehls Vergangenheit, kommt aber zu keinem erkenntnisreichen Urteil. An einem Punkt klärt Polak den Rapper über antisemitische Klischees auf. Haftbefehl zeigt sich belehrt, keiner ist böse. Gegenseitiges Abstandhalten – Deutschland, 2015.

Zwischendurch fahren sie durch Problembezirke, essen lecker Döner, spendieren Fans ein paar Fahrten auf der Kirmes und finden eigentlich nur im Schmerz einen gemeinsamen Nenner. Alles sehr dezent produziert, aber dennoch sehr aussagekräftig. Darüberhinaus ist die Folge jedoch nicht wirklich schlecht oder langweilig. Das ist meiner Ansicht nach vor allem dem Rapper zu verdanken, der Udo Jürgens nicht kennt und dessen Auftreten mit einer ulkigen Mischung aus Prollhaftigkeit und Klamotten aus den Neunzigern, burner phone und Softie sehr unterhält. (via)

  • Robert

    Ich finde das war kein Deutschland-2015-Problem, sondern ausschließlich ein Haftbefehl-Problem. Polak zeigte sich durchaus interessiert eine Konversation anzufangen, prallte mit seinen Versuchen aber immer wieder am desinteressierten, ich-bin-zu-cool-für-diese-show, null-Bock, pseudo Gangster Rapper ab, der sich lieber um kleine Fans kümmerte als um seinen Gesprächspartner.

    Ich habe keinen der beiden vorher gekannt, Haftbefehl nur vom Namen her – doch bin ich mir sicher dass die Sendung mit Polak und einem anderen Gast deutlich anders abgelaufen wäre.

  • Ich hatte das überhaupt nicht im Sinne eines Problems gemeint. Ansonsten stimme ich dir aber zu.