Ridley Scott und sein neuer Film Exodus: Götter und Könige haben keine einfachen Wochen hinter sich. Zunächst wurde der Film für sein Casting heftig kritisiert und bisher läuft der Film in den USA nur eher schleppend an.

Das halte ich persönlich jedoch für nebensächlich, denn der Film sieht nach einem weiteren visuellen Meisterwerk von Regisseur Ridley Scott aus, der diese Geschichte über zwei unterschiedliche Brüder seinem eigenen Bruder Tony widmet. Die Verfilmung der Geschichte um Moses beendet damit auch “das Jahr der Bibel-Filme“. Neben Exodus war jedoch nur wirklich Aronofskys Noah interessant, wobei dort vor allem die Bilder dominierten, was man von Scott bereits gewohnt ist.

Dagegen kann Exodus mit einem großen Cast aus Stars auftrumpfen. Neben Christian Bale und Joel Edgerton sind in weiteren Rollen John Turturro, Ben Mendelsohn, Sigourney Weaver, Ben Kingsley und Ewen Bremner zu sehen. Weiterhin ist Aaron Paul, bekannt als Jesse aus Breaking Bad, zum ersten Mal in einem großen Hollywoodblockbuster dabei.

Auch wenn ich persönlich nicht viel an Bibelverfilmungen habe, sieht Exodus bereits im Trailer beeindruckend aus und ich bin wirklich gespannt, wie Ridley Scott eine “realistische” Version der Moses Geschichte umgesetzt haben will, in der Moses zum Beispiel nicht direkt das Meer teilt.

Ridley Scott, einer der weltweit erfolgreichsten und renommiertesten Regisseure (Gladiator, Prometheus, Blade Runner) bringt mit EXODUS – GÖTTER UND KÖNIGE ein neues episches Action Abenteuer der Superlative in die Kinos: die legendäre Geschichte eines Mannes, der sich mutig einem übermächtigen Imperium entgegenstellt. Mit atemberaubenden Visual Effects und in 3D erweckt Scott die Geschichte von Moses (Christian Bale) zu neuem Leben – der kühne Anführer, der sich gegen Pharao Ramses (Joel Edgerton) auflehnt und sein Volk von 400.000 Sklaven in einer monumentalen Flucht aus dem von grausamen Plagen gestraften Ägypten führt.

Exodus: Götter und Könige startet passend zu Weihnachten in den deutschen Kinos am 25. Dezember.

Dieser Artikel wurde gesponsert von 20th Century Fox

  • DerBesserwisser

    “Aaron Paul…zum ersten Mal in einem großen Hollywoodblockbuster dabei”
    Was ist mit Need For Speed (nicht das ich den gesehen hätte) ?
    Der Name ist halt Programm ;-)

  • Naja, das war eben kein Blockbuster, ne?