Man kann sich jetzt darüber streiten, ob man unbedingt gerade diese fünf Einstellungen hätte auswählen müssen, aber bei einer so großartigen Karriere wie der von Paul Thomas Anderson hat man eben die Qual der Wahl.

Paul Thomas Anderson gehört zu meinen Lieblingsregisseuren und sein Gebrauch der Steadicam ist einer der Gründe, wieso er das ist. In Die Hard Eight, Boogie Nights, Magnolia, Punch, Drunk, Love und There Will Be Blood finden sich einige dieser beeidruckenden Szenen, die Kevin B. Lee im Video oben genauer analysiert und eine sehr hilfreiche Vogelansicht der Kamerabewegungen einblendet.

Im Making Of erklärt er mehr zu den Hintergründen und der Entstehung des Video Essays.