David Lynch und Mark Frost arbeiten an einer dritten Staffel von Twin Peaks, die 2016 auf Showtime ausgestrahlt werden wird. Yay? Hier dann mal mein schlimmstes Geheimnis: Ich habe Twin Peaks nie gesehen und fühle mich richtig schlecht deshalb. Das Schlimmste daran ist, dass ich nicht einmal einen vernünftigen Grund habe. Im Gegensatz zu der schier unglaubliche Masse an guten Filmen, wo man durchaus Lücken haben darf, gibt es gefühlt nur rund ein Dutzend Serien, die man unbedingt gesehen haben muss – und Twin Peaks gehört nicht nur dazu, sondern sticht selbst dort einfach heraus.

Es ist auch nicht so, dass es mir bislang an Möglichkeiten gemangelt hätte, die paar Episoden endlich zu sein. Nein. Die ausgeliehene DVD-Sammlung lang mal zwei Monate im Regal irgendwann Mitte der Nullerjahre, ich habe endlos viel Zeit gehabt als Student und die Serie befindet sich seit gefühlt drölf Millionen Jahren auf Netflix. Und weil ich mich auch immer aufrege, wenn jemand meinen persönlichen Heiligen Gral LOST so ahnungslos ignoriert, werde ich mir die Serie jetzt endlich reinziehen. Damit ich ebenfalls mitnörgeln kann, wenn die Staffel hinter den Erwartungen zurückbleiben wird. Denn, sind wir mal für einen kurzen Augenblick ehrlich, wann hat es das jemals gegeben, dass eine solche Rückkehr erfolgreich ablief?