“Die Flagge weht im Wind! Auf dem Stein ist ein C. Wenn man die Schatten betrachtet, muss man zu dem Schluss kommen, dass es mehrere Lichtquellen gibt!” Nicht, dass man sich damit (erneut) näher auseinandersetzen müsste, aber die Typen bei Nvidia haben die Apollo 11 Mondlandung trotzdem als Techübung komplett (KOMPLETT! Sterne, das LEM, Astronauten, Staubpartikel! Der verhaltene Applaus des Publikums ist eine Schande!) nachgebaut. Dadurch können sie in ihrer Simulation mit dem Licht rumspielen und somit den Deppen direkt beweisen, wie idiotisch ihre “Theorien” sind. Ziemlich beeindruckende Technologie.

The demo relies on one of Maxwell’s key technologies, known as Voxel-Based Global Illumination (VXGI). You might know voxels as the cube basis (basically 3D pixels) for Minecraft. Maxwell breaks scenes down into thousands of tiny voxels and then analyzes how light refracts off each—the intensity, color, et cetera.

“To recreate the moon landing, the demo team collected every detail they could. They researched the rivets on the lunar lander, identified the properties of the dust coating the moon’s surface, and measured the reflectivity of the material used in the astronauts’ space suits,” writes Nvidia.

PC-World: Nvidia debunks moon landing conspiracies with new GTX 900-series ‘Maxwell’ GPUs