tate-3
Tate Britain

The future is now! Die Aktion ist leider vorbei, aber Sache an sich will ich trotzdem kurz im Blog feiern: In der Tate Gallery of Modern Art konnte man sich via Livestreams einloggen und mit ferngesteuerten Robotern nachts das Museum erkunden. Hoffentlich wird das ein Modell für die Zukunft und auch interessant für andere Museen. Die Lichtverhältnisse werden zwar mit den Strahlern des Roboters nicht optimal sein, aber es geht hier auch mehr um die Atmosphäre an sich.

The aim of After Dark is to construct the experience of being alone in the gallery after dark for five consecutive nights starting on 13 August. Four camera-equipped robots will trundle around the gallery and viewers will be able to watch on a video stream with a live commentary.

The galleries will be kept in complete darkness, while the robots slink around shining their spotlights on various works of arts. The person controlling them will act as a digital curator. Colonel Chris Hadfield, former commander of the International Space Station, will be the first to take control of the robots remotely from his office in Toronto. Hadfield operated many robots when he was in orbit, so in comparison these should prove a piece of cake.

Ich möchte, dass Pixar einen Kurzfilm über so einen Roboter produziert, der sich seiner selbst bewusst wird und was umwirft. Oder so. (via Wired)