Mein erstes Album

13 Sep, 2014 · Sascha · Featured,Musik,Personal

René hat gerade diese Live-Version von Blurs “Song 2” gepostet und mich gut 16 Jahre zurückgeworfen. Danke dafür, Digga. “Song 2” ist zwar ein Track, den ich immer wieder gerne in geregelten Abständen höre und dazu abfeier, aber er markiert für mich auch so wirklich die persönliche Entdeckung von Musik.

If you wanna be my lover

Bis so zum Ende der Grundschule konnte ich nämlich nie wirklich etwas mit Musik anfangen und fand die Spice Girls Kostümierung der Schulkameradinnen zu Fasching total befremdlich. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, als ich im reifen Alter von 9, ein Alter in dem man oft Kluges sagt und nachhaltig korrekte Aussagen trifft, auf die Frage meiner Lehrerin, ob ich die Spice Girls toll finde, sagte: “Ich kann mit Musik einfach nicht viel anfangen. Vielleicht ist das einfach nichts für mich.” (Den Spice Girls Film fand ich trotzdem irgendwie cool damals.)

It wasn’t easy / But nothing is

Irgendwann Mitte 1998 dann spielte ich auf der N64 zum ersten Mal Fifa98 und dann ertönte Blurs “Song 2”. Ich weiß noch ganz genau, dass ich mich jedes Mal ärgerte, als der Song vorzeitig abgebrochen wurde vom Intro. Ich wollte den zu Ende hören, du dummes Spiel! Aber wie? Es war 1998, ich war 11 und es gab kein Internet, zumindest für mich noch nicht. Ich kannte auch keinen, der mir “fifa 98 intro song” bei AltaVista hätte ergooglen können (Comedy, people. You’re welcome!) und somit war ich aufgeschmissen. Der beste Song meines bisherigen Lebens und ich konnte ihn nicht mal ganz hören oder herausfinden von wem er stammt. Der doofe ProMarkt in meiner Kleinstadt hätte Blur sowieso nicht im Angebot gehabt.

It’s a sweet sensation

Fast Forward three years. Es ist 2001, irgendein Freitag Abend wie heute, es zappe in eine dieser beliebigen Top 100 Shows auf MTV hinein und auf einmal fliegt da Blur durch mein Kinderzimmer. Während des Videos kam keine Anzeige von Künstler und Song, weshalb ich schon feiernd den Sender verfluchte, aber danach kam der VJ ins Bild und meinte, dass das Blur mit “Song 2” waren und Damon Albarn jetzt auch Musik mit seiner neuen Band, den Gorillaz, macht. Und dann spielten sie “Clint Eastwood”. Es war um mich geschehen. Am nächsten Morgen fuhr ich mit dem Fahrrad in die Welt hinaus, kaufte mir Gorillaz, malte das Logo auf meinen Schulordner und hörte in meinem Baumhaus hinter unserem Garten eines der besten und abwechslungsreichsten Alben überhaupt. Danke Damon, dass du meinen Geschmack gerettet hast.

Anmerkung: Gorillaz war in der Tat nicht mein “erstes erstes” Album, sondern davor gab es irgendwie Schlümpfe Parodien oder Bravo Hits, blablabla. Gorillaz war das erste Album, das ich nicht geschenkt bekam. Gorillaz war das erste Album, das ich haben wollte und wofür ich in einen Laden ging und es mir von meinem eigenen Geld kaufte.