Um den Release der Remastered Edition von The Last Of Us auf der Playstation 4 zu feiern, hatten Sony und Naughty Dog zum einmaligen Event “The Last of Us: One Night Live” geladen. Das gesamte Video gibt es oben. Regisseur Neil Druckmann führte durch den Abend, an dem Oscar-Preisträger Gustavo Santaolalla seinen Soundtrack live vorführte, Ashley Johnson und Troy Baker Schlüsselszenen vorspielten und man sogar das “alternative” Musical-Ende vortrug.

Von besonderem Interesse ist jedoch ein Moment, der nicht übertragen oder gefilmt wurde. Als kleine Zugabe gab es eine weitere Szene mit den beiden Hauptdarstellern, die Druckmann als ein “Goodbye to Joel and Ellie” zu verstehen gab. Ein Kommentator beschrieb sie so:

The scene takes place at Tommy dam one night 4 years later. Joel talks about how Tommy trying to get Joel hitched to a girl named Esther. Ellie’s acting fairly distant, probably conflicted about Joel’s lie. Joel then said he has a special gift for her and busts out a guitar. Then he plays a special song for her. Then he gives her guitar and promises to teach her. The scene ends with her striking a note on the guitar.

Sollte dies stimmen, dürfte Naughty Dog kein Sequel mit Joel und Ellie planen. Halleluja! Die Geschichte war so perfekt, dass ich unglaublich erfreut darüber bin, dass eines meiner Lieblingsspiele aller Zeiten nicht unnötigerweise durch weitere Veröffentlichungen verwässert wird. Dass Naughty Dog und Sony jedoch vom kritischen und finanziellen Erfolg weiter profitieren wollen, zeigen jedoch die Pläne einer Filmadaption. Außerdem hat man in The Last Of Us eine Welt erschaffen, die durchaus anderen Figuren bevölkert werden kann. Eine spirituelle Fortsetzung in der gleichen Welt wäre schon eher nach meinem Geschmack. Wobei ich bezweifle, dass man dieses Spiel in irgendeiner Weise derzeit übertreffen kann.